Gazette Verbrauchermagazin

„Wissensstadt Berlin 2021“

Berlinweites Wissenschaftsfestival bis 14. August

Freie Universität Berlin
Freie Universität Berlin
Erschienen in Gazette Zehlendorf August 2021
Anzeige
WRF ReinigungstechnikUlis MusikschuleWittke & Partner GmbH

Die Freie Universität Berlin ist an der Veranstaltungsreihe „Wissensstadt Berlin 2021“ beteiligt. Schwerpunkte des Wissenschaftsfestivals sind die Themen Klima, Gesundheit sowie Zusammenleben in der Stadt. Interessierte erhalten Einblicke in aktuelle Forschungen. Hier ist ein Auszug aus dem Programm:

3. August, 19.30 Uhr: Podiumsgespräch

Teilnehmer: Prof. Swen Hutter, Institut für Soziologie, Freie Universität Berlin; stv. Direktor Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung; Prof. Jule Specht, Institut für Psychologie, Humboldt-Universität zu Berlin. Moderation: Prof. Jürgen Gerhards, geschäftsführender Direktor des Institutes für Soziologie, Freie Universität Berlin

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen ihre interdisziplinären Forschungsvorhaben vor, in denen sie sich mit Fragen zum Thema sozialer Zusammenhalt befassen. Was bedeutet „sozialer Zusammenhalt“ und welche Entwicklungen fordern Gesellschaften weltweit heraus? Was prägt und was gefährdet den sozialen Zusammenhalt einer Gesellschaft? Welche sozialen Bindeglieder bewirken, dass Menschen sich als Teil einer Gemeinschaft fühlen, und wie lassen sich diese beeinflussen? Dies sind zentrale Fragestellungen der „Grand Challenge Initiative“ der Berlin University Alliance, dem Verbund aus Freier Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technischer Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin zum Schwerpunkt „Social Cohesion and Civil Society“. Damit stellt sich der Universitätsverbund gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart von globaler Bedeutung. Den Auftakt machte ein Call zum Thema sozialer Zusammenhalt.

7. August, 18.30 Uhr: Science Slam der Freien Universität Berlin

Sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie ein Alumnus der Freien Universität Berlin treten an, die Zuschauerinnen und Zuschauer mit der Leidenschaft für ihr Thema anzustecken. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben zehn Minuten Zeit, um dem Publikum ihre Forschungsgebiete und -projekte slammend, also auf anschauliche und unterhaltsame Weise, zu erklären. Dabei sind alle Hilfsmittel erlaubt. Das Publikum entscheidet mit seinem Applaus über den Sieger oder die Siegerin des Abends.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Aufgrund der beschränkten Anzahl an Besucherinnen und Besuchern wird empfohlen, sich vorab ein Ticket zu reservieren. Weitere Informationen und Tickets unter www.wissensstadt.berlin .

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021