Gazette Verbrauchermagazin

45 Jahre Partnerschaft mit Ronneby

Zehlendorf und die älteste Stadt in Blekinge/Schweden

Ronnebypromenade in Wannsee.
Ronnebypromenade in Wannsee.
Erschienen in Gazette Zehlendorf August 2021
Anzeige
Reifendienst AdamHeizungsbauBallettschule Feibicke

Älter als Berlin – die Heliga Kors-Kyrka (Heilig-Kreuz-Kirche) in der Stadt Ronneby wurde bereits im 12. Jahrhundert erwähnt. Die schwedische Stadt, mit der seit 1976 eine Partnerschaft mit Zehlendorf besteht, ist die älteste Stadt in der schwedischen Provinz Blekinge in Südschweden. Auf eine frühe Besiedlung weisen Gräberfelder hin. Bei Nötanabben fand man Beisetzungen aus der Stein-, Eisen- und Bronzezeit, aber auch Schiffssetzungen aus der Wikingerzeit.

Das Massaker von Ronneby

Ronneby blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Die Stadt war im 13. Jahrhundert nicht nur die älteste, sondern auch die größte in Blekinge. Bis 1658 gehörte sie zu Dänemark und war regionales Zentrum für den Handel mit der Hanse. Während des Dreikronenkrieges (1563 – 1570) zwischen Dänemark und Schweden eroberten die Schweden Ronneby. Sie begannen, unter der Bevölkerung ein Blutbad anzurichten. Viele Bürger flohen in die Heliga Kors Kyrkan, da sie hofften, dass die Soldaten keinen Übergriff auf das Gotteshaus wagen würden. Doch das stellte sich als Irrtum heraus – die Soldaten öffneten gewaltsam die Kirchentür und tötete alle, die Zuflucht gesucht hatten. Bis heute erinnert die schwere Eichentür an der Nordwand der Kirche an diese Tat, die als das Massaker von Ronneby in die Geschichtsbücher eingegangen ist. An der Tür sind die Kerben zu erkennen, die die Äxte und Hellebarden der Krieger hinterlassen haben.

Bedeutender Kurort

1658 wurde Ronneby schwedisch. Damit einhergehend war allerdings die Aberkennung der Stadtrechte durch König Erik XIV. Er bevorzugte das nahe gelegene Karlskrona. Ronneby brauchte etwa 100 Jahre, um sich von diesem Schlag zu erholen. Im 18. Jahrhundert siedelte sich Industrie an und 1775 wurden die eisenhaltigen Quellen der Stadt berühmt. Dem Brunnenwasser in Brunnsparken (Brunnenpark) wurde eine heilende Wirkung zugesprochen. Ronneby wurde eine der bedeutendsten Kurorte des Landes. Als Ronneby 1864 zu einem großen Teil niederbrannte, wurde der Ort neu aufgebaut. 1882 bekam Ronneby erneut Stadtrechte. Bis etwa 1930 war die Stadt als Heilbad beliebt, doch dann wandten sich die Menschen moderneren Methoden zu. Brunnsparken ist heute eine vielbesuchte Touristenattraktion. Im Jahr 2005 wurde er zum schönsten Park Schwedens gewählt. In Zehlendorf lädt immerhin eine Grünanlage in Ronnebys Namen zum Flanieren ein. Die Dampferanlegestelle in Wannsee, an der sich im Sommer viele Menschen erholen, trägt den Namen Ronnebypromenade.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021