Gazette Verbrauchermagazin

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf September 2022

Ehrung der Bezirkshelden. Foto: BA
Ehrung der Bezirkshelden. Foto: BA
Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf September 2022
Maren Schellenberg
Maren Schellenberg. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

Alltagshelden sind für mich Menschen, die ein Ehrenamt übernommen haben. Dass sich auch immer wieder Kinder und Jugendliche finden, die sich generationsübergreifend in den Dienst ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger stellen, freut mich ganz besonders. Als Zeichen der Anerkennung ehrt Steglitz-Zehlendorf einmal jährlich seine jungen „Bezirksheldinnen“ und „Bezirkshelden“ im Alter von 10 bis einschließlich 21 Jahren.

Man findet sie in den verschiedensten Einsatzfeldern: Sie helfen im Jugendclub mit, erteilen Nachhilfe, geben Trainingseinheiten im Sportverein, wirken bei der Freiwilligen Feuerwehr, beim Roten Kreuz oder bei der Wasserwacht mit, lösen als Teil eines Mediationsteams Konflikte, betreuen ukrainische Flüchtlinge, engagieren sich für den Umweltschutz und für Kinderrechte, setzen sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein, … Das Spektrum ehrenamtlichen Engagements ist so reich und vielfältig, wie auch jeder und jede Einzelne einmalig und unverwechselbar ist. Alle bringen sich mit ihren ganz persönlichen Interessen und Begabungen ein.

Allen gemeinsam ist, dass sie viel Leidenschaft für ihr ehrenamtliches Engagement mitbringen und dafür gern ihre Freizeit opfern. In den meisten Fällen geschieht das weitgehend unbeachtet vom Rampenlicht der Öffentlichkeit, es ist aber so wichtig für unser gesellschaftliches Zusammenleben. Deshalb ehren wir sie im Rahmen einer feierlichen Urkundenverleihung und drücken ihnen unseren Dank aus.

Im Juni 2022 fand bereits die 13. Auflage der Ehrung unserer „Bezirkshelden“ und „Bezirksheldinnen“ statt. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des bezirklichen Festkalenders. Gemeinsam mit Bezirksjugendstadträtin Carolina Böhm war es mir eine große Freude, rund 50 junge Ehrenamtliche persönlich auszuzeichnen. Mit diesem Format geben wir ihnen Gelegenheit, auf ihr Anliegen aufmerksam und ehrenamtlichen Einsatz insgesamt populärer zu machen.

Die Vorgeschichte der diesjährigen „Heldenrekrutierung“ ist schnell erzählt: Anfang März 2022 hatte das Bezirksamt Vereine, Verbände, Schulen, Jugendclubs und Privatpersonen aufgerufen, ihre Bezirkshelden bzw. Bezirksheldinnen vorzuschlagen. Eingereicht wurden die Vorschläge zumeist von Personen, die die Kinder und Jugendlichen gut kennen, etwa Lehrkräfte oder Sozialarbeitende.

Der Veranstalter der Bezirkshelden hat sich ganz bewusst dagegen entschieden, die Ehrung zu einem sportlichen Ausscheidungswettbewerb samt Jury zu machen. Das würde der Grundidee diametral widersprechen: Jedes Ehrenamt zählt! Einzige Voraussetzungen: Die Altersspanne wird nicht unter- oder überschritten, Bewerberinnen und Bewerber dürfen nicht schon einmal geehrt worden sein, das Engagement muss in Steglitz-Zehlendorf erfolgt sein.

„Man muss etwas, und sei es noch so wenig, für diejenigen tun, die Hilfe brauchen, etwas, was keinen Lohn bringt, sondern Freude, es tun zu dürfen“. – Der Arzt, Friedensnobelpreisträger und Theologe Albert Schweitzer gilt als Vorbild einer an ethischen Prinzipien orientierten Lebensführung. Ohne Zweifel hätte er den Einsatz junger Menschen für das Allgemeinwohl sehr geschätzt und unterstützt. Deshalb war der Steglitzer Albert-Schweitzer-Campus als diesjähriger Veranstaltungsort perfekt gewählt.

Im Rahmen des Projekts „Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften“ fördert die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen Bürgerinnen und Bürger, die sich für die optische Aufwertung ihres Kiezes einsetzen und zum Beispiel üppig blühende, insektenfreundliche Beete im Pflanzbereich von Stadtbäumen anlegen. Dafür werden den Bezirken sogenannte „FEIN-Mittel“ zugewiesen. Einen starken Anreiz für bürgerschaftliches Engagement schaffen wir auch durch die Bezirksmedaillen, die wir alljährlich an Bürgerinnen und Bürger vergeben, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben.

Die Möglichkeiten, sich mit seinen Talenten ehrenamtlich einzubringen, sind fast unerschöpflich: Viele unterstützen das Technische Hilfswerk (THW) im Katastrophen- und Zivilschutz. Andere bringen sich bei der Freiwilligen Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) oder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), etwa bei der Wasserrettung oder als Sanitäter, wirkungsvoll ein. Dadurch wächst die solidarische Gemeinschaft, Katastrophen werden abgewehrt und Menschenleben gerettet. Ihnen allen gebührt unser Dank!

Um den Fokus auf das ehrenamtliche Engagement noch etwas länger zu halten, werden die Bilder der Bezirksheldinnen und Bezirkshelden ab September 2022 im Rahmen einer kleinen, öffentlich zugänglichen Ausstellung in den Rathäusern Zehlendorf und Steglitz präsentiert. Seien Sie alle hierzu willkommen! Jeder Held, jede Heldin hat ein unverwechselbares Gesicht und eine unverwechselbare Helden-Geschichte.

Ihre
Maren Schellenberg
Bezirksbürgermeisterin

Titelbild

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2022