Gazette Verbrauchermagazin

Neue Seniorenwohnanlage in Westend

Grundstein für „Haus Birkhain“ gelegt

Legen die Grundsteinrolle in die Vertiefung: Martin Wulff (li., Geschäftsführer Hoffnungstaler Stiftung Lobetal) und Petra Kochen (Vorstand Gabriele Fink Stiftung). Foto: Raimund Müller
Legen die Grundsteinrolle in die Vertiefung: Martin Wulff (li., Geschäftsführer Hoffnungstaler Stiftung Lobetal) und Petra Kochen (Vorstand Gabriele Fink Stiftung). Foto: Raimund Müller
Erschienen in Gazette Charlottenburg März 2022
Anzeige
Foto-Video-Drogerie

Anfang Februar wurde in Westend gefeiert: Der Grundstein für eine neue Seniorenwohnanlage mit 13 seniorengerechten Wohnungen und 72 vollstationären Plätzen für Pflegebedürftige wurde gelegt. Das Haus an der Pillkaller Allee 2 ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hamburger Gabriele Fink Stiftung und der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Betreiber der Seniorenwohnanlage wird die Altenhilfe der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal.

Die Herrnhuter Losung für diesen Tag, die Pastorin Andrea Wagner-Pinggéra der Begrüßung voranstellte, passte perfekt: „Vor einem grauen Haupt sollst Du aufstehen und die Alten ehren.“ Das neue Haus Birkhain ersetzt das Pflegeheim Barbara von Renthe-Fink Haus in Charlottenburg und das Steglitzer Haus Fichteberg, bei denen die Mietverträge bis Ende 2023 auslaufen. Das Haus Birkhain soll in eineinhalb Jahren fertiggestellt sein.

Der Name „Haus Birkhain“ an dieser Stelle ist nicht neu. Schon der Vorgängerbau trug ihn. In ihm lebten Menschen mit psychischer Erkrankung, die mittlerweile eine neue Heimat in Friedrichshain-Kreuzberg gefunden haben.

Titelbild

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2022