Gazette Verbrauchermagazin

Umweltfreundlich unterwegs mit „Radalbert“

Kostenfreier Lastenrad-Verleih in Neu-Westend

Lastenrad „Radalbert“ steht am Jugendclub der Kirchengemeinde Neu-Westend bereit. Foto: Jakob Bindel
Lastenrad „Radalbert“ steht am Jugendclub der Kirchengemeinde Neu-Westend bereit. Foto: Jakob Bindel
Erschienen in Gazette Charlottenburg Juni 2021

Die Kirchengemeinde Neu-Westend ist einer von zehn Standorten des Lastenrad-Verleihs fLotte in Charlottenburg-Wilmersdorf. Das Projekt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Berlin (ADFC) hat seit 2018 mehr als 150 Lastenräder in allen Berliner Bezirken installiert. Sie können kostenfrei für mehrere Tage geliehen werden. Ziel ist es, Menschen die Möglichkeit zu geben, ein Lastenrad auszuprobieren und zu erleben, wie man es in der Stadt für den Großeinkauf, kleinere Umzüge oder den Ausflug mit Kindern nutzen kann.

„Radalbert“ – so der Name des Lastenrads in der Kirchengemeinde Neu-Westend – verfügt über eine Transportkiste für bis zu 80 Kilo Last und eine Sitzbank mit Gurten für zwei Kinder. Das Rad kann dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 15 und 20 Uhr im Evangelischen Jugendclub „Die Eiche“, Eichenallee 47, 14050 Berlin geliehen oder zurückgegeben werden. An Feiertagen ist die Ausleihe und Rückgabe nicht möglich.

Um ein Rad leihen zu können, müssen sich Interessierte einmalig online unter www.flotte-berlin.de kostenfrei registrieren. Auf der Website sind die Standorte und die verfügbaren Räder verzeichnet. Registrierte Nutzerinnen und Nutzer können ihr Wunschrad dann für bis zu drei aufeinanderfolgende Tage buchen. Beim Abholen weisen sie sich aus, füllen den Leihvertrag aus und erhalten die Schlüssel für das Rad. Leihgebühren gibt es nicht, Spenden sind willkommen.

Wie rund die Hälfte der mehr als 150 Lastenräder in den Berliner Bezirken gehört „Radalbert“ zur sogenannten „fLlotte kommunal“: Diese Räder werden aus Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der beteiligten Bezirksämter finanziert.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021