Gazette Verbrauchermagazin

Radgaragen im Klausenerplatz-Kiez eröffnet

Wetterschutz, Komfort und Sicherheit fürs Fahrrad

Radgaragen im Klausenerplatz-Kiez.
Radgaragen im Klausenerplatz-Kiez.
Erschienen in Gazette Charlottenburg Juni 2021
Anzeige
Markisen

Raus aus Wind und Wetter und den Fahrraddieben das Leben schwer machen: Die neuen Radgaragen dienen – Vorbildern aus London, Rotterdam und Hamburg folgend – interessierten Anwohnerinnen und Anwohnern dazu, ihre Fahrräder wettergeschützt, komfortabel und gesichert in der Nähe der eigenen Wohnung abstellen zu können, auch wenn die Wohnhäuser dies wegen ihres Alters oder der baulichen Strukturen nicht möglich machen.

Die Standorte der neun Radgaragen, die insgesamt 50 Plätze bieten, wurden vorab durch die Einwohner in einem Online-Beteiligungsverfahren auf der Plattform meinBerlin ausgewählt und anschließend mit Finanzierung des Landes Berlin vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf aufgebaut.

Der Betrieb wird von insel-projekt.berlin übernommen, in Kooperation mit dem Bezirksamt. Interessierte können sich unter Tel. (030) 34092530 an das Unternehmen wenden und Plätze für neun Euro pro Monat anmieten. Lastenfahrräder, Tandems und Ähnliches passen nicht in die Radgaragen. Die Garagen sind je nach lokalen Platzverhältnissen auf Fußgängervorstreckungen, im Unterstreifen und auf der Fahrbahn angeordnet. Es sind auch einige Auto-Stellplätze umgenutzt worden. Zusätzlich sind vier weitere öffentlich nutzbare Radanlehnbügel gebaut worden.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021