Gazette Verbrauchermagazin

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Tempelhof-Schöneberg März 2021

Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau März 2021
Anzeige
Evangelisches Seniorenheim
Angelika Schöttler
Angelika Schöttler. Foto: Photo Huber

Liebe Leser_innen,

nachdem uns der Februar zum ersten Mal seit Jahren mit reichlich Schnee beschenkt hat, freuen wir uns jetzt auf einen sonnigen Frühling und natürlich auf den traditionellen Frauenmärz in Tempelhof-Schöneberg.

Frauenmärz – „Netzwerkerinnen – Visionärinnen – Macherinnen“

Niemand hätte wohl vor 36 Jahren gedacht, was für ein wunderbares Politik-, Kunst- und Kulturformat da – nicht nur – für Frauen in Tempelhof-Schöneberg gestartet ist. In den Veranstaltungen ging es immer um Gleichberechtigung, Augenhöhe zwischen den Geschlechtern und Partizipation. Sicherlich haben viele Akteur_innen geglaubt, dass all dies mit entsprechendem Einsatz schnell Realität wird. Es ist – ohne Frage – auch viel erreicht worden, aber die aktuelle Pandemie zeigt sehr deutlich, wie dünn das Eis der erkämpften „Gleichberechtigung“ ist. Gerade durch die immer noch unterschiedliche Bezahlung ist der Weg an den Herd und in die Kinderbetreuung ein sehr kurzer. Tradierte Frauenbilder spielen hier natürlich auch eine große Rolle. Am 10. März war dieses Jahr der „Equal Pay Day“. Der Tag steht symbolisch für das ungleiche Entgelt zwischen Männern und Frauen. Es ist wirklich unglaublich, aber gerade die „reiche Bundesrepublik“ hinkt im internationalen Vergleich enorm bei der gleichberechtigten Bezahlung hinterher. Insgesamt beträgt die Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerarbeit 19 %. Für Frauenrechte zu kämpfen bleibt eine der großen Aufgaben unserer Zeit und in der Zukunft. Der diesjährige Frauenmärz fragt: „Was bewegt Frauen heute und welche Wünsche haben sie für ihre Berufswelt?“ und bietet eine breite Palette an Veranstaltungen. Da auch für den Frauenmärz „Abstand halten“ gilt, sind die meisten Veranstaltungen virtuell geplant. Die Autorin Claudia von Gélieu bietet am 13. März 2021 von 15-17 Uhr eine Führung zum Thema Rosa Luxemburg an. Von Frau von Gélieu ist anlässlich des 150. Geburtstages der bekannten Sozialistin „Rosa Luxemburg in Berlin – ein biographischer Stadtführer“ erschienen. In ihrer Führung wird sie bekannte und neue Orte aus dem Leben und Wirken von Rosa Luxemburg in Friedenau vorstellen. Spannend wird sicherlich auch die Führung „Erinnern und Gedenken an Frauen in Schöneberg“ am 28. März 2021 von 15–17 Uhr. Auf diesem Spaziergang erfahren Sie von Frauen, die mit Gedenktafeln oder Straßennamen geehrt wurden. Aber es geht auch um Frauengeschichten, die bis heute unsichtbar geblieben sind. Für beide Spaziergänge ist eine Anmeldung unter frauentouren@t-online.de oder Telefon 626 16 51 erforderlich. Hier erfahren Sie dann auch den aktuellen Stand, ob die Führung virtuell oder vor Ort stattfinden kann.

Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen innerhalb der Veranstaltungsreihe den Online Workshop „Ein Tag rund um die erfolgreiche Bewerbung“ am 25. März 2021 von 10–13 Uhr. Hier werden Sie erfahren, welche Schätze in Ihnen schlummern und wie Sie Ihr vorhandenes Potential nach außen darstellen können. Sich selbst traut „Frau“ oft am wenigsten zu, dies abzulegen, ist (k)eine Kunst, sondern erreichbar. Mit einer professionellen Darstellung ihrer Kompetenzen können Sie bei Arbeitgebenden, aber auch im privaten Bereich punkten! Melden Sie sich unter los@goldnetz-berlin.de oder Telefon 288 83 70 an.

Das gesamte Programm des Frauenmärzes finden Sie unter www.frauenmaerz.de . Aufgrund der Pandemielage ist es erforderlich, dass Sie sich immer tagesaktuell informieren.

Kiezspaziergang

Ganz herzlich möchte ich Sie zum gemeinsamen 71. Kiezspaziergang einladen, den wir pandemiebedingt virtuell durchführen werden. Er führt uns rund um das Rathaus Tempelhof – durch die beiden Parks auf beiden Seiten des Tempelhofer Dammes. Besuchen werde ich den Pfarrer der evangelischen Gemeinde Alt-Tempelhof, Olaf Köppen, der uns die schöne Dorfkirche Tempelhof zeigen wird. Außerdem können Sie mich in das Pfadfinderheim Marienhöhe begleiten. Die Pfadfinder_innen werden über ihre ehrenamtliche Arbeit und Angebote an die Jugend in unserem Bezirk berichten. Das Video zum 71. Kiezspaziergang finden Sie voraussichtlich ab dem 27. März 2021 auf dem YouTube-Kanal des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/ueber-den-bezirk/spaziergaenge/ oder unter der Telefonnummer 90277-3499.

Nachbarschaftshilfe finden und bieten

Gerne möchte ich Sie noch einmal auf die Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Corona-Nachbarschaftshilfe hinweisen. Hier bietet sich Ihnen die Gelegenheit, sich in der schwierigen Pandemiezeit Nachbarschaftshilfe zu suchen oder sie selber anzubieten. Neben den Aktivitäten wie Einkaufshilfe, „Telefonischer Besuch“ usw. wurde gerade die Rubrik „Digitale & telefonische Hausaufgabenhilfe“ erstellt. Hier geht es darum, Kinder- und Jugendliche während des Lockdowns bei Schulaufgaben etc. zu unterstützen. Unser Ehrenamtsbüro kann Sie gerne beraten! Telefon: 90277-6600 oder 0160/97 87 51 95

Weitere Informationen: www.berlin.de/ba-ts/ehrenamtsbuero/ oder Registrierung unter www.nusz.de

Ich wünsche Ihnen alles Gute – bleiben Sie gesund!

Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin
Tempelhof-Schöneberg

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021