Gazette Verbrauchermagazin

Neue Zukunft für den Ferdinandmarkt?

Baupläne sehen feste Markstände vor

Der „alte“ Ferdinandmarkt mit seinen Ständen war belebt und beliebt. Neue Baupläne sehen erneut Marktstände vor.
Der „alte“ Ferdinandmarkt mit seinen Ständen war belebt und beliebt. Neue Baupläne sehen erneut Marktstände vor.
Erschienen in Gazette Steglitz Februar 2021
Anzeige
Die Hörwelt

Ist nach dem Ferdinandmarkt vor dem Ferdinandmarkt? Ein im Dezember eingereichter Bauantrag des Investors HGHI sieht erneut Marktstände vor – diesesmal sind es allerdings feste Marktstände , die künftig unter dem Glasdach des Ferdinandmarktes stehen könnten. Bisher diskutierte man hier über die Vermietung der Fläche an große Anbieter. Das scheint Vergangenheit zu sein. Das Bezirksamt steht dem neuen Bauantrag positiv gegenüber, für die Fraktionen gehen fest installierte Marktstände in die richtige Richtung. Rainer Frohloff von der Bürgerinitiative Kranoldkiez-Lichterfelde Ost ist vorsichtig optimistisch, möchte aber erst mehr über das Vorhaben wissen.

Die Pläne sehen vor, dass künftig eine Glasfront den Ferdinandmarkt zur Straße hin abschirmt. Fest installierte Marktstände – laut Antrag sollen die Stände jeweils ca. 25 Quadratmeter umfassen – würden den Ferdinandmarkt in veränderter Form wieder auferstehen lassen. Möglicherweise entwickelt sich hier sogar ein neuer Besuchermagnet ähnlich der Marheinekehalle in Kreuzberg. Alle Akteure hoffen jedenfalls, dass die geplante Markthalle eine positive Entwicklung des Standorts unterstützt.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021