Gazette Verbrauchermagazin

Ehrung für einen Bundespräsidenten

Kaiser-Wilhelm-Platz wird zum Richard-von-Weizsäcker-Platz

Von links nach rechts: Tobias Dollase, Bezirksbürgremeister Jörn Oltmann, Matthiaa Steickardt und Saskia Ellenbeck vor der neuen Beschilderung des Richard-von-Weizsäcker-Platzes. Foto: BA Tempelhof-Schöneberg
Von links nach rechts: Tobias Dollase, Bezirksbürgremeister Jörn Oltmann, Matthiaa Steickardt und Saskia Ellenbeck vor der neuen Beschilderung des Richard-von-Weizsäcker-Platzes. Foto: BA Tempelhof-Schöneberg
Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau Mai 2022
Anzeige
Hunold & Co.CReativbad GmbH

Er ist Ehrenbürger Berlins und einer der großen deutschen Staatsmänner: Richard von Weizsäcker. Bevor ihn die Bundesversammlung 1984 zum sechsten Bundespräsidenten wählte, amtierte er als Regierender Bürgermeister West-Berlins im Rathaus Schöneberg. Richard von Weizsäcker (1920-2015) war von 1981 bis 1984 Regierender Bürgermeister von Berlin und von 1984 bis 1994 Bundespräsident. Er war somit der erste Bundespräsident des vereinten Deutschland.

Auf Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung im Januar 2021 wurde der Kaiser-Wilhelm-Platz Ende März in Richard-von-Weizsäcker-Platz umbenannt. Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann: „Die Bundesrepublik Deutschland, die Stadt Berlin und damit auch der Bezirk Tempelhof-Schöneberg haben Richard von Weizsäcker sehr viel zu verdanken. Mit der Umbenennung des Kaiser-Wilhelm- in den Richard-von-Weizsäcker-Platz möchten wir den sechsten Bundespräsidenten ehren und ihm einen festen und prominenten Platz im Stadtbild zuteilwerden lassen.“

Der Platz hat jetzt eine neue Beschilderung. Die alte Benennung bleibt rot, aber noch lesbar durchgestrichen, für sechs Monate erhalten, um die Neuorientierung auf die geänderte Adresse zu erleichtern. Anwohnende, Gewerbetreibende, Polizei, Feuerwehr und BVG wurden über die Umbenennung informiert.

Titelbild

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2022