Gazette Verbrauchermagazin

Ein Krimi im Gemeindehaus

Theatergruppe Schattenlichter mit ihrem 40. Stück

It’s tea time! Emine Schreiber, Jean-Pierre Pactat, Jess Schröder und Bernd Charnow (von links). Foto: Frederik Ahlgrimm
It’s tea time! Emine Schreiber, Jean-Pierre Pactat, Jess Schröder und Bernd Charnow (von links). Foto: Frederik Ahlgrimm
Erschienen in Gazette Zehlendorf Januar 2022
Anzeige
Uhrmachermeister u. JuwelierZapfe Orthopädie-Technik GmbHUlis Musikschule

Das 40. Theaterstück der Theatergruppe Schattenlichter ist zugleich der 40. Krimi, den Agatha Christie in ihrer langen Schaffenszeit geschrieben hat. Für die Zehlendorfer Hobbyschauspieler ist es das dritte Mal in 37 Jahren, dass sie einen Krimi von Agatha Christie auf die Bühne bringen. Damit zählt die britische Autorin zu den meistgespielten Schattenlichter-Autoren – neben dem Briten George Bernard Shaw.

Mordankündigung per Annonce

Der aktuelle Krimi heißt „Scherz beiseite – A Murder is Announced“. Das Stück aus dem Jahr 1950 spielt in dem beschaulichen britischen Ort Chipping Cleghorn. Letty Blackwood lebt in ihrem Haus mit ihrem Jugendfreund Bunny und mit ihrer Untermieterin, der jungen Gartengestalterin Philippa. Seit einigen Wochen sind auch Julia und Patrick, ihre Nichte und ihr Neffe, zu Besuch. Zufällig macht auch die Hobbydetektivin Miss Marple in dem Ort Urlaub – im Haus des Dorfpfarrers. Da geschieht etwas Merkwürdiges: Die Hausgemeinschaft erfährt durch eine Annonce in der Zeitung, dass in ihrem Haus ein Mord stattfinden soll – mit genauer Angabe der Tatzeit! Nur ein geschmackloser Scherz – oder ein kniffliger Fall für Inspektor Craddock und Miss Marple?

Diesen kurzweiligen Krimi hatten sich die Laienspieler schon für Februar 2021 vorgenommen, dann aber zugunsten eines in Pandemiezeiten geeigneteren Filmprojekts erst einmal zurückgestellt. Als die Gruppe nach der dritten Corona-Welle wieder in Sachen Krimi zusammenkam, fehlten leider vier Mitglieder der ursprünglichen Besetzung, denn sie hatten sich aufgrund der Pandemie anders orientiert. Also mussten die Schattenlichter erst einmal neue Mitspielerinnen und Mitspieler finden – mit Erfolg: Seit August sind alle Rollen passend besetzt, und die Gruppendynamik funktioniert bestens.

Zuschauerplätze mit großzügigem Abstand

Damit das Publikum der Lösung des Falles ohne Sorgen vor Corona folgen kann, sieht das Hygienekonzept der Schattenlichter Stühle in Zweiergruppen, Einzelsitzplätze mit Armlehnen und dazwischen einen großzügigen Abstand vor. Erhältlich sind Platzkarten (ab sofort für 5 Euro unter www.schattenlichter.info und im Gemeindebüro); man kann aber auch Karten ohne Platzbindung im hinteren Saalbereich reservieren und erst an der Abendkasse bezahlen (unter www.schattenlichter.info und telefonisch unter 030 84 72 49 74).

Die Aufführungen finden von Donnerstag bis Samstag, 24. bis 26. Februar, um 19.30 Uhr – Samstag um 18 Uhr – im Paulus-Gemeindehaus, Teltower Damm 6 statt. Zutritt erfolgt nach den dann aktuellen Senatsvorgaben. Sollten die Aufführungen coronabedingt verschoben werden müssen, gelten gekaufte Platzkarten für die neuen Aufführungstermine.

Titelbild

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2022