Gazette Verbrauchermagazin

Müll vermeiden – Grünanlagen erhalten!

Kampagne „Zusammen sind wir Park“ gegen Vermüllung

Passt hier kein Müll mehr rein: Packst du dein Zeug mal lieber ein.
Passt hier kein Müll mehr rein: Packst du dein Zeug mal lieber ein.
Erschienen in Gazette Zehlendorf Juli 2021
Anzeige
Car ServiceWoermann & Söhne GmbHKüchen & more

Im Bezirk gibt es zahlreiche öffentliche Grünflächen, die gerade in der warmen Jahreszeit von vielen Erholungssuchenden genutzt werden. Es gibt jedoch auch einige Nutzerinnen und Nutzer, die ihren Müll dabei achtlos liegen lassen und so die Parks und Grünanlagen, aber auch die Natur und Landschaft, verschmutzen. Die ohnehin in den letzten Jahren spürbar angewachsene „To-Go-Mentalität“ ist in der augenblicklichen Pandemiezeit besonders ausgeprägt. Damit verbunden hat das Aufkommen an sperrigen Verpackungen und nicht verrottbaren Abfällen stark zugenommen. Auch Essensreste sind in diesem Zusammenhang schädlich und gefährlich für die Tierwelt, beispielsweise durch Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest, Förderung von Ratten, Krähen und Waschbären.

Der Fachbereich Grünflächen des Bezirksamts ist unermüdlich damit beschäftigt, den verstärkt anfallenden Müll aus den öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen zu sammeln. Trotz aller Anstrengungen und angesichts der täglich hinzukommenden Mengen, werden viele Parks, Grünanlagen und Spielplätze aber derzeit vielfach als vermüllt wahrgenommen.

Die Geschäftsstelle „Charta für das Berliner Stadtgrün“, angesiedelt bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, unterstützt die Bezirke bei der Sensibilisierung der Bevölkerung. Um mehr für das Thema Mehrweg, Müllvermeidung und den sorgsamen Umgang mit Müll zu sensibilisieren, wurden Sprüche entworfen, die jetzt manche Mülleimer in den Grünanlagen – wie zum Beispiel im Fischtalpark – zieren. Diese Sprüche sollen zum Nachdenken bzw. Überdenken des eigenen Verhaltens anregen und sind im Design der Kampagne „Zusammen sind wir Park“ angelegt.

Die Reinigung der Grün- und Erholungsanlagen erfolgt im Rahmen der gärtnerischen Unterhaltungs- und Pflegearbeit und kann nicht weiter intensiviert werden. Eigene Kapazitäten stehen für diese Aufgabe nicht zur Verfügung. Jede Mehrarbeit, die an dieser Stelle geleistet wird, geht für die fachgerechte gärtnerische Pflegearbeit verloren. Auch wenn es keinen gesetzlichen Anspruch auf saubere Parks und Grünanlagen gibt, ist es unsere gesellschaftliche Verantwortung, dass aus Parks keine Müllhalden werden.

Daher appelliert das Bezirksamt: Unterstützen Sie uns dabei. Vermeiden Sie Abfälle. Verwenden Sie eigene Müllbeutel zur Wiedermitnahme des Mitgebrachten. Nutzen Sie bereitstehende Mülleimer und Papierkörbe!

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021