Gazette Verbrauchermagazin

Turmfalken in der Stadt

Gefahr durch Bauvorhaben

Das Mosse-Stift an der Mecklenburgischen Straße.
Das Mosse-Stift an der Mecklenburgischen Straße.
Erschienen in Gazette Wilmersdorf Januar 2021
Anzeige
HAT Gaststätten & Catering GmbHZum HaxenwirtBerliner Bilder Galerie

Auf dem großzügigen Gelände des Mosse-Stifts fühlen sich offensichtlich nicht nur Kinder und Jugendliche wohl, sondern auch Turmfalken aus der Nachbarschaft. In den vergangenen Jahren wurde auf dem Grundstück vermehrt auf eine naturnahe und biodiversitätsfördernde Gestaltung geachtet, so dass auch Vögel und Insekten einen vielfältigen Lebensraum in der Stadt finden können. Die Mitarbeiter und Besucher des Jugendzentrums InSideOut hatten das Glück, einen Turmfalken aus nächster Nähe beim Verzehr seiner Beute im Garten beobachten zu können.

Ein Turmfalke wohnt nach Angaben des Fachbereichs Naturschutz des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf wahrscheinlich im Hochhaus Schlangenbader Straße. Dort ist eine Niststätte bekannt. In vielen Kirchen, Türmen wie auch im Rathaus Charlottenburg gibt es ebenfalls Niststätten von Turmfalken.

Da die Mitarbeiter des Umweltamtes nur die Lebensstätten schützen können, die bekannt sind, wird um Mithilfe gebeten. Wer Lebensstätten gebäudebrütender Arten entdeckt, sollte diese dem Umwelt- und Naturschutzamt unter der E-Mailadresse freilandartenschutz@charlottenburg-wilmersdorf.de melden. Wichtig sind Informationen über die genaue Stelle des Gebäudes, an dem die Tiere leben, und ob möglicher Weise akute Gefahr für die Lebensstätten besteht, weil beispielsweise Sanierungsarbeiten anstehen.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021