Gazette Verbrauchermagazin

Naschen mit gutem Gewissen

Tempelhof-Schöneberg kreiert Fairtrade-Schokolade

Zweimal Fairtrade-Schokolade Tempelhof-Schöneberg: Vollmilch und zartbitter. Foto: Wirtschaftsförderung
Zweimal Fairtrade-Schokolade Tempelhof-Schöneberg: Vollmilch und zartbitter. Foto: Wirtschaftsförderung
Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau Dezember 2020
Anzeige
MesserschmiedemeisterStahl-HartKluth-Bestattungen

Anlässlich der zweiten Titelerneuerung des Bezirks Tempelhof-Schöneberg als Fairtrade-Bezirk hat Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung eine faire Bezirksschokolade kreiert. Die „Berliner Bohne – Tempelhof-Schöneberg“ gibt es in Vollmilch- und Zartbitterschokolade und verspricht ein Naschen mit gutem Gewissen, denn sie wird von der Gepa mit Bio-Zutaten zu 100 Prozent aus Fairem Handel hergestellt. Auf der Verpackung sind vier Wahrzeichen des Bezirks zu sehen. Der Hirsch und das Rathaus Schöneberg stehen für Schöneberg und das Luftbrückendenkmal und das Ullsteinhaus repräsentieren Tempelhof.

Faire Hauptstadt-Schokolade

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler dazu: „Als Fairtrade-Bezirk möchten wir den Fairen Handel auf kommunaler Ebene unterstützen und arbeiten gemeinsam mit der Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, um den Fair Trade Gedanken in alle Lebensbereiche unseres Alltags zu bringen. Vieles ist geschafft, aber Ziel sollte es sein, dass der Faire Handel das neue „Normal“ wird. Mit der Bezirksschokolade möchten wir nochmal darauf aufmerksam machen, dass Fairtrade-Produkte den Kakaobäuerinnen und –bauern ein besseres Einkommen und Kindern eine Möglichkeit, in die Schule zu gehen, garantieren. Wir werden die Schokolade für unsere Veranstaltungen oder als Gastgeschenke nutzen. Im Handel wird es sie im Moment leider nicht geben. Dafür kommt aber demnächst die Hauptstadt-Edition der Berliner Bohne.“

Die Bezirksedition Tempelhof-Schöneberg ist eine Sonderedition der stadtweiten „Berliner Bohne – Die faire Hauptstadt-Schokolade“, die für den Fairen Handel in der gesamten Hauptstadt steht. Im Rahmen einer feierlichen Online-Veranstaltung Anfang Dezember wird die Hauptstadt-Edition der Öffentlichkeit präsentiert und ist ab diesem Zeitpunkt auch im Handel erhältlich. Mehr Informationen zu der Berliner Bohne sind auf der Internetseite des Aktionsbündnisses Fairer Handel unter www.fairerhandel.berlin zu finden.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020