Gazette Verbrauchermagazin

211 neue Wohnungen für Schöneberg

Gewobag baut Wohnungen und Gewerbeflächen in der Schöneberger Linse

So soll es nach der Fertigstellung an der Schöneberger Linse aussehen.Grafik: Thoma Architekten
So soll es nach der Fertigstellung an der Schöneberger Linse aussehen.Grafik: Thoma Architekten
Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau Dezember 2020
Anzeige
Apotheke am Bayerischen PlatzLette Verein Berlin

Die Grundsteinlegung musste aufgrund der aktuellen Entwicklungen um Covid-19 abgesagt werden – das Bauvorhaben hingegen geht weiter. In bester innerstädtischer Lage errichtet die Gewobag bis Ende 2022 eine gemischte Immobilie mit insgesamt 211 Wohnungen, einer Kita sowie mehr als 5.000 m² Gewerbefläche.

Der größte Teil der Wohnungen wird barrierefrei sein. Während die Hälfte der Wohnungen zu geförderten Mieten von 6,50 Euro pro Quadratmeter vermietet wird, kosten die anderen Wohnungen im Durchschnitt unter 10 Euro pro Quadratmeter, erklärt Snezana Michaelis, Mitglied im Vorstand der Gewobag

Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen: „Berlin steht weiterhin vor der Herausforderung, preisgünstige Wohnungen in Größenordnungen zu errichten – und dabei eine lebenswerte und vielfältige Stadt zu bleiben. Das neue Stadtquartier ‚Schöneberger Linse‘, zwischen dem Bahnhof Südkreuz und dem S-Bahnhof Schöneberg, ist ein hervorragendes Beispiel für die behutsame und dem vorhandenen Stadtraum Rechnung tragende Innenentwicklung. Hier entsteht ein attraktives Quartier, ein guter Ort zum Leben, Wohnen und Arbeiten.“

„Die Gewobag engagiert sich mit diesem und anderen Projekten hier im Bezirk dafür, dass Tempelhof-Schönberg wächst und für alle Berlinerinnen und Berliner ein lebenswertes und bezahlbares Zuhause sein kann,“ freut sich Jörn Oltmann, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, Tempelhof-Schöneberg.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020