Gazette Verbrauchermagazin
Titelbild: Lankwitz Journal Dezember/Januar Nr. 6/2018

Lankwitz Journal

Dezember/Januar Nr. 6/2018

Journal für Lankwitz und Umgebung

zur Ausgabe Nr. 5/2018     zur Ausgabe Nr. 1/2019

Der Botanische Garten in märchenhaftem Gewand. Foto: Sven BayerDer Botanische Garten in märchenhaftem Gewand. Foto: Sven Bayer

Christmas Garden geht in die dritte Runde

Über eine Millionen Lichtpunkte im Botanischen Garten

Mittlerweile ist es eine schöne Tradition geworden: Der Botanische Garten verwandelt sich vom 15. November bis zum 6. Januar 2019 erneut in eine leuchtende Weihnachts-Wunderwelt. Und die ist in jeder Weihnachtssaison anders. Klassiker wie die Almhütte „Santa Clause“ und die Kunsteisbahn bleiben erhalten. Aber beim Rundweg zwischen den beleuchteten Bäumen und Flächen gibt es viel Neues zu entdecken. ... weiter

Weihnachts- und Adventsbasare

Veranstaltungen in Lichterfelde und Lankwitz

Der traditionelle Weihnachtsmarkt unter dem Dach des Ferdinandsmarkts am Kranoldplatz findet am 1. Advent statt. Mit ca. 40 Ständen mit Geschenkideen, weihnachtlichen Spezialitäten und Informationen kommt weihnachtliche Vorfreude auf. Der Weihnachtsmarkt ist am 2. Dezember von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Am Samstag, dem 1. Dezember wird von 12 bis 18 Uhr der Christsternmarkt der Dreifaltigkeitsgemeinde in ... weiter

Sebnitzer Weihnachtsstern, Fa. Wirker, um 1965, Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen. Foto: Michael Mohr

Sterne – nicht nur zur Weihnachtszeit

Ausstellung im Museum Europäischer Kulturen

Sterne faszinieren Menschen in allen Kulturen. Nicht nur in der Astronomie spielen sie eine Rolle, auch Reisenden und Seefahrern bieten sie Orientierung. Als Ornament kommen sie in vielfältigen Formen vor. Gehört der Stern im Judentum und im Islam zur religiösen Symbolik, spielt er im Christentum als „Stern von Bethlehem“ eine Rolle im Weihnachtsfestzyklus. Das Museum Europäischer Kulturen zeigt ein breites ... weiter

Johannes Hallervorden – auch musikalisch unterwegs in „Der letzte Raucher“. Foto: DERDEHMEL/Urbschat

Johannes Hallervorden gibt Rauchzeichen

Als „Der letzte Raucher“ erobert er Champagnerhalle und Publikum

Er raucht fast Kette, trinkt flaschenweise edlen Rotwein und sagt dabei viel Wahres. Mit dem Einpersonenstück „Der letzte Raucher“ von Mark Kuntz, das einen ebenso heiteren wie zum Nachdenken anregenden Abend verspricht, zeigt Johannes Hallervorden , dass er in Sachen Schauspielkunst ein gutes Stück vorangekommen ist und seinem berühmten Vater damit auf den Fersen folgt. Gleichzeitig öffnet sich die ... weiter

Kulturkorso der 13 Museen im Grünen

Netzwerk in neuem Gewand

Im Rosinenbomber des AlliiertenMuseum die Geschichte der Berliner Luftbrücke hören, im Freilichtmuseum Domäne Dahlem den Weg der Kartoffel „vom Acker bis zum Teller“ verfolgen und im Kunsthaus Dahlem durch den Skulpturengarten Bernd Heiliger´s schlendern – nur drei Museen einer 13-gliedrigen-Perlenkette, die in Steglitz-Zehlendorf auf ganz besondere Weise ihren Besuchern Kultur und Natur jenseits von Mitte ... weiter

Wir sind Fairtrade Stadtbezirk!

Steglitz-Zehlendorf mit dem FairtradeTown-Titel ausgezeichnet

Auf gutem Weg Richtung kritischem Konsum

Die Vergabe des Titels am 19. September 2018 hat gezeigt, dass Steglitz-Zehlendorf auf dem richtigen Weg ist, wenn es darum geht, die Fair-Handels-Idee im Denken und Handeln seiner Bürger/innen fest zu verankern. Doch damit dieser Anker nachhaltig und sicher sitzt, dazu bedarf es auch nach Erhalt dieses auf zwei Jahre angelegten Zertifikats vieler weiterer Bestrebungen und Aktionen im Bezirk. „Wir sind auf dem richtigen Weg, ... weiter

Ein starkes Küchen-Team: Waffaa, Schwester Heike und Mustalifa.

Mustalifa und Waffaa kochen für Helga und Paul

Geflüchtete Frauen stehen für Bedürftige am Herd

In den Gängen der Lichterfelder Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen am Ostpreußendamm duftet es an diesem Morgen verführerisch nach Kardamon und Zimt. In der eher bescheidenen Personalküche stehen Mustalifa aus dem Irak und Waffaa, deren Heimat Syrien ist, am Herd und kochen das irakische Risotto-Gericht „Biryani“. – Doch nicht für sich und ihre Familie kochen sie, sondern ... weiter

Wohnhaus am Hortensienplatz nach den Entwürfen des Architekten Otto Rudolf Salvisberg.

Ausstellung über Architektur in den 20er-Jahren geplant

Die 1920er-Jahre waren Jahre des Aufbruchs. Die Stadt Berlin wuchs stetig und die Demokratie war eingeführt. Der Fachbereich Kultur des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf plant eine Ausstellung über die Architektur in den 1920er-Jahren im Bezirk. Siedlungen, Wohnungen, Häuser, öffentliche Gebäude, Gartenanlagen und die Infrastruktur wurden auf neue Bedürfnisse und Anforderungen der Menschen konzipiert. Dazu sucht ... weiter

Foto: Sportkinder Berlin e. V

Bewegt in den Winter

Sport für Kinder in Steglitz-Zehlendorf

Kinder bewegen sich hierzulande zu wenig. Die Folgen sind eine mangelnde motorische Leistungsfähigkeit, Koordinationsstörungen und Übergewicht. Im Winter verschärft sich das Problem: Kälte, schlechtes Wetter und frühe Dunkelheit laden nicht gerade zum gemeinsamen Spielen im Freien ein. Der Verein Sportkinder Berlin möchte das Bewegungsverhalten der Kinder ändern. Deshalb gibt es seit November und noch ... weiter

Jubiläumsfeier am 20. Oktober. Foto: Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin

190 Jahre Gesellschaft für Erdkunde

Erdkundliches Wissen und aktuelle gesellschaftliche Themen

Selbst der berühmte Wissenschaftler Alexander von Humboldt wirkte bei der Gründung der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin mit. Am 20. April 1828 fand die erste vorbereitende Sitzung statt. Bei der konstituierenden Sitzung am 7. Juni 1820 wählte man Carl Ritter, der neben Alexander von Humboldt als Begründer der wissenschaftlichen Geografie gilt, zum ersten Vorsitzenden. Damit ist sie nach der Pariser ... weiter

Ilona Freyer-Denecke, ohne Titel, 1980er-Jahre, Gouache auf Leinwand, 204 x 222 cm.  © Achim Freyer Stiftung

Ihre Bühne war das Bild, ihre Bilder der Raum...

ILONA FREYER-DENECKE | Malerei und Zeichnung

Ihre Bühne war das Bild, ihre Bilder der Raum. Mit der Präsentation einer umfangreichen Auswahl aus dem erhalten gebliebenen zeichnerischen und malerischen Nachlass von Ilona Freyer-Denecke würdigt die Ausstellung im Kunsthaus der Achim-Freyer-Stiftung eine singuläre künstlerische Position, die bis heute nichts an Brisanz und poetischer Wirkkraft verloren hat. Mit radikaler Poesie verhandelt die Bühnenbildnerin ... weiter

zur Ausgabe Nr. 5/2018     zur Ausgabe Nr. 1/2019