Gazette Verbrauchermagazin
Titelbild: Gazette Schöneberg & Friedenau März Nr. 3/2017

Gazette Schöneberg & Friedenau

März Nr. 3/2017

Gazette für Schöneberg und Friedenau

zur Ausgabe Nr. 2/2017     zur Ausgabe Nr. 4/2017

Foto: BA Tempelhof-SchönebergFoto: BA Tempelhof-Schöneberg

Der Klang der Freiheit

Freiheitsglocke erklingt jeden Sonntag um 12 Uhr

Das Vorbild steht mittlerweile im Museum: Die Liberty Bell wurde 1752 anlässlich der 50-Jahr-Feier der Charta über die Religionsfreiheit Pennsylvanias in London gegossen. Doch noch bevor sie aufgehängt wurde, entdeckte man einen Riss. Daraufhin gossen sie zwei Handwerker aus Philadelphia erneut. 1776 erklang sie zum ersten Mal, als die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung in Philadelphia in der Öffentlichkeit ... weiter

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Tempelhof Schöneberg März 2017

Liebe Leser_innen, endlich ist es soweit, der Frühling steht vor der Tür und nach einem langen Winter zieht es uns wieder nach draußen und wir erfreuen uns an den ersten Frühlingsblumen. Auch der bekannte Viktoria-Luise-Platz, liebevoll Vicky genannt, wird zum Beginn der Brunnensaison wieder erblühen – versprochen. Kiezspaziergang Nach einer Winterpause geht es mit den beliebten Kiezspaziergängen ... weiter

Die Rheinstraße nahe Kaisereiche, wie sie einst war. Historische Postkarte, koloriert ca. 1910, Verlag Goldiner.

Die Rheinstraße nahe Kaisereiche

Exponat des Monats – vorgestellt vom „Schul- und Stadtteilmuseum Friedenau“

Vor sieben Jahren gründete die Schulgemeinschaft der Friedrich-Bergius-Schule ein eigenes Museum, das „Schul- und Stadtteilmuseum Friedenau“. Inzwischen ist die Sammlung auf mehrere tausend Objekte angewachsen und kann nach Terminvereinbarung im historischen Schulhaus am Perelsplatz besichtigt werden. Der Fotograf blickt in nördlicher Richtung auf die Rheinstraße. Etwa in Bildmitte erhebt sich die Kaisereiche. ... weiter

Das Nachtcafé-Team – die „guten Hirten“ der Obdachlosen. Foto: Diak. Werk / Michael Volz / Lorenz

Nachtcafé Zum Guten Hirten

Seit 23 Jahren gelebte Nächstenliebe

Allmählich werden die Nächte wieder wärmer, und die Saison im Nachtcafé neigt sich dem Ende zu. In der Winterinitiative an der Friedenauer Goßlerstraße 30 erwarten Menschen ohne Bleibe in den kalten Nächten – in der Zeit vom 1. November bis zum 15. April von Dienstag bis Freitag zwischen 21.30 und 8 Uhr – 15 der berlinweit 750 angebotenen Schlafmöglichkeiten in warmer ... weiter

Im Café Bilderbuch werden unter anderem farbenprächtige Ökollagen mit indischen Motiven gezeigt.

Recycling-Kunst in Schöneberg

Atelier PfundStücke zu Gast im Cafe Bilderbuch

Recycling einmal anders: Im Café Bilderbuch präsentiert die Berliner RecyclingKünstlerin Ulla Pfund eine breit gefächerte Werkschau. Noch bis zum 30. Juni ist sie in dem Café in der Akazienstraße 28 zu Gast. Ab März finden jeden 2. Mittwoch von 15 bis 18 Uhr kostenlose Recycling- und Ökollagen-Workshops im hinteren Café statt. Die Workshops sind aus Platzgründen auf sechs ... weiter

Tankstelle aperto, Öl auf Leinwand, 70 x 120 cm, Galerie Kunst Krämer.

Stadtlandschaften und ihre Umgebung

Neue Ausstellung von Katja Krämer

Katja Krämer ist durch ihre Ausstellungen inzwischen ein fester Begriff in Friedenau. Bekannt sind ihre Ölgemälde, oft finden sich als Motiv Tankstellen mit sehr viel Himmel, aber sie lässt den Blick auch schweifen und entdeckt die Umgebung. Weniger bekannt ist, dass Katja Krämer auch ausdrucksstarke Fotografien macht. In ihrer neuen Ausstellung ist beides zu sehen, Ölbilder und Fotografien. Wo sie ihre Motive ... weiter

Künstlerkolonie Wilmersdorf

Neues Buch mit einer augenzwinkernden Liebeserklärung

Mit vielen autobiografischen Zügen portraitiert der Liedermacher Manfred Maurenbrecher die Mitte der 1920er-Jahre erbaute Künstlerkolonie Wilmersdorf. Dort in der Nähe des Südwestkorsos verbrachte er einen Großteil seiner Kindheit, zog später weg, um als Familienvater wieder in die einstige Wohnung seiner Großeltern zurückzukehren. Von den 50er-Jahren bis Anfang der 70er bewegt sich der Autor zwischen ... weiter

Erikabrunnen am Adam-Kuckhoff-Platz.

Abwechslungsreicher Südwestkorso

Einkaufen, Dienstleistungen, Kultur und mehr

Zwischen 1927 und 1933 sowie in den Jahren 1938 und 1939 hinterließen bekannte Architekten wie Altmann, Braun & Gunzenhauser, Bohne, Buck, Iwan & Zamojski, Jessen, Krämer, Kraffert, Ernst und Günter Paulus, Roethele, Rossius-Rhyn, Schmidt, Straumer und HugoVirchow links und rechts des Südwestkorsos ihre Handschrift. Einige Gebäude konnten aufgrund der Kriegswirren nicht vollendet werden, die Arbeiten an ihnen ... weiter

zur Ausgabe Nr. 2/2017     zur Ausgabe Nr. 4/2017