Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Tempelhof-Schöneberg Februar 2017

Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau Februar 2017
Anzeige
Apotheke am Bayerischen Platz
Angelika Schöttler
Angelika Schöttler. Foto: Photo Huber

Liebe Leserinnen und Leser,

mitmachen und sich einbringen sind die Maxime für ein ausgefülltes Leben. Auf dem Weg hierzu liegt so mancher Stein und es ist immer gut, sich über alle Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe zu informieren. Dies gilt für Jung und Alt und für alle Lebensbereiche gleichermaßen.

Gut gelaufen – eine Ausbildung als Grundstein für soziale Integration

Zwei Jahre ist es jetzt her, dass ich mit Auszubildenden, die im Herbst 2014 eine Ausbildung bei dem Träger „ubs e. V.“ begonnen haben, einen Patenschaftsvertrag geschlossen habe. Ihr Weg in den Berufseinstieg war aufgrund verschiedener Faktoren nicht leicht und ich bin froh, dass sie mit ihren Ausbildungen nunmehr in eine positive Zukunft gestartet sind.

Mit der Patenschaft habe ich ein Zeichen setzen wollen, für den Mut Neues anzufangen, eine Ausbildung durchzuhalten und sich bei Schwierigkeiten auch Hilfe zu holen. Der Verein „ubs“ steht für „umwelt, bildung und sozialarbeit“ und kann auf langjährige Erfahrungen in den Bereichen Ausbildung und berufliche Qualifizierung zurückblicken. Alle Jugendlichen werden hier auf vielfältige Weise gefördert. Selbstvertrauen, gewaltfreie Kommunikation und Toleranz werden ebenso vermittelt, wie das notwendige fachliche Wissen. Ausgebildet wird in den Fachrichtungen Köchin/Koch, Fachkraft im Gastgewerbe, Fachpraktiker_in Küche sowie als Konditor_in.

Bei meinem letzten Treffen mit den Auszubildenden im Januar haben die Jugendlichen, in teils sehr berührenden Worten, von ihren Lehrerfahrungen berichtet. Diese Berichte haben gezeigt, wie wichtig es ist, jungen Menschen Mut zu machen, im Ausbildungs- und Arbeitsleben Fuß zu fassen. Ich fühle mich in meiner Überzeugung bestärkt, dass gute Ausbildungen ein wichtiger Baustein zur Stärkung des Selbstbewusstseins sind und gelungene Lebensperspektiven bieten.

Ich freue mich über die positiven Entwicklungen und drücke die Daumen für die Zukunft. Schließlich stehen dieses Jahr die Prüfungen und die Suche nach festen Arbeitsplätzen an. Ich danke allen Mitarbeiter_innen ausdrücklich für ihr fachliches und soziales Engagement in die Zukunft.

9. Seniorenmesse und Wahl der bezirklichen Seniorenvertretung

Um Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bis in das hohe Alter geht es auf der Seniorenmesse von Tempelhof-Schöneberg, die am 22. Februar in der Urania stattfindet. Über 50 Aussteller_innen informieren über die Themen Freizeit, Bildung und Wohnen im Seniorenalter. Geboten werden u. a. die Programme der Seniorenfreizeitstätten, -heime und Sozialstationen. Es ist wichtig zu wissen, welche Möglichkeiten des selbstbestimmten Lebens es bis ins hohe Alter gibt. Natürlich stellt sich auch unsere bezirkliche Seniorenberatung vor und das Ehrenamtsbüro informiert über die Möglichkeiten bürgerschaftlichen Engagements. So werden beispielsweise immer wieder Ehrenamtliche im Besuchsdienst gesucht, die Hochbetagte zu ihrem Geburtstag gratulieren. Ein Besuch der Messe lohnt sich und ist kostenfrei.

Interessant ist auf der Seniorenmesse natürlich auch die Vorstellung der Kandidat_innen für die Wahl der bezirklichen Seniorenvertretung. Seit 2006 gibt es in Berlin das Seniorenmitwirkungsgesetz, das auch die Wahl der bezirklichen Seniorenvertretung vorsieht. Sie vertritt ehrenamtlich die Interessen der älteren Generation in der Öffentlichkeit und ist für sie da!

Es ist wertvoll, seine Belange bis ins hohe Alter vertreten zu wissen und Anlaufstellen für Informationen zu kennen.

Die Wahl findet vom 27.-31. März 2017 statt. Informationen hierzu finden Sie auf der Seite der bezirklichen Seniorenvertretung unter www.seniorenvertretung-tempelhof-schoeneberg.de .

Nutzen Sie anlässlich der Messe die Gelegenheit zum Kennenlernen der Kandidat_innen und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Die Wahlbenachrichtigungen erhalten Sie per Post. Teilnehmen können Menschen, die ihren Hauptwohnsitz in Tempelhof-Schöneberg haben und am 31.3.2017 das

60. Lebensjahr vollendet haben. Dieses Jahr gibt es zum ersten Mal auch die Möglichkeit der Briefwahl.

Termin: Messe: 22. Februar 2016, 10-16 Uhr / Kandidat_innenvorstellung: 12-14 Uhr
Ort: Urania (Foyer), An der Urania 17, 10787 Berlin
Infos: Seniorenarbeit Tempelhof-Schönberg, Tel. 90277-8756

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg steht für Vielfältigkeit und ich freue mich, dass so viele Menschen bereit sind, sich für diesen bunten und liebenswerten Bezirk einzusetzen.

Weiter so!

Herzlichst Ihre
Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin
Tempelhof-Schöneberg

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019