Gazette Verbrauchermagazin

Inklusives Naturerlebnis im Natur-Park Südgelände

Dauerausstellung mit tastbaren Objekten für blinde und sehbehinderte Menschen

Bahnbrechende Natur: Tastbares Objekt Waldohreule. Foto: Frank Sperling
Bahnbrechende Natur: Tastbares Objekt Waldohreule. Foto: Frank Sperling
Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau November 2020
Anzeige
RechtsanwaltDrei Käse HochNotebooksZoneZahnärzte am Bundesplatz G. RömhildEckard Kanold GmbH & Co. KGKieferorthopädie an der Kaisereiche

Der Natur-Park Schöneberger Südgelände bietet blinden und sehbehinderten Besuchern inklusives Naturerleben: Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde die bestehende Dauerausstellung „Bahnbrechende Natur“ um zwölf inklusive Ausstellungsobjekte und ergänzende Audiobeschreibungen erweitert. Eröffnet wurde die erste barrierearme Freilandausstellung für Umweltbildung in Berlin im September von Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, gemeinsam mit Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und Reiner Delgado, Referent des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV). Der Ausbau der Freilandausstellung markiert den Anfang für ein bisher einmaliges barrierearmes Umweltbildungsangebot in Berlin.

Ergänzung der Freilandausstellung

Die 2017 eröffnete Freilandausstellung „Bahnbrechende Natur“ zeigt die ungewöhnliche Geschichte des Natur-Parks und beschreibt die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten, die im Laufe der Jahrzehnte auf dem Gelände ihren Lebensraum gefunden haben. Auf zwölf zusätzlichen inklusiven Ausstellungselementen befinden sich tastbare Reliefs, sodass die Informationen der Ausstellung nun für blinde und sehbehinderte Besucher zugänglich sind. Hinzu kommen ein tastbarer Geländeplan und das Kunstobjekt einer Waldohreule, dem Symbol für den Naturschutz. Die tastbaren Objekte werden durch Texte in Schwarzschrift und Braille begleitet. Zusätzlich gibt es viele Informationen zum Anhören. Mittels QR-Codes auf den Tafeln werden Besucher zu Audiobeschreibungen auf die Internetseite der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz geführt.

Umwelt barrierefrei erleben

Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz: „Wir zeigen mit diesem Projekt, wie wir Naturerfahrung und Umweltbildung möglichst barrierefrei realisieren können. Ertastbare Objekte und Audio-Informationen machen die Informationen im Natur-Park Schöneberger Südgelände für blinde und sehbehinderte Naturfreunde zugänglich. Solche inklusiven Angebote ermöglichen ein selbstbestimmtes Erkunden des Natur-Parks und sind für alle Besucherinnen und Besucher eine Bereicherung. Ich wünsche mir, dass dieses Projekt viele Nachahmer findet.“

Reiner Delgado, Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV): „Die neue inklusive Ausstellung spricht viele Sinne an und gibt einen sehr guten Zugang zu diesem Ort und zur Natur. Die Einbeziehung der blinden und sehbehinderten Menschen und des DBSV als Verband war intensiv und auf Augenhöhe.“

Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH: „Wir freuen uns, dass unsere beliebte Freilandausstellung jetzt auch für blinde und sehbehinderte Naturfreunde erfahrbar ist. Wir arbeiten kontinuierlich an einem Abbau von Barrieren in unseren Parks, so auch bei der laufenden Sanierung der alten ‚Lokhalle‘ im Natur-Park Schöneberger Südgelände“.

Natur-Park Schöneberger Südgelände

Prellerweg 47 – 49
12157 Berlin

Eingang: S-Bahnhof Priesterweg

Eintrittspreise: 1 Euro pro Person (ab 14 Jahren).

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020