Gazette Verbrauchermagazin

Dachverband Steglitz-Zehlendorfer Seniorenvereinigungen

Gemeinsam aktiv statt einsam passiv

Bezirksamt, Vorstand und Gruppenleiter im Austausch.
Bezirksamt, Vorstand und Gruppenleiter im Austausch.
Erschienen in Lankwitz Journal Dezember/Januar 2019

Endlich ist sie da, die wohlverdiente Rente. Doch bei manchem stellt sich nach erster Begeisterung über den ersehnten Ruhestand schon bald lähmende Langeweile ein. Der Weg zu Passivität und drohender Vereinsamung ist dann nicht mehr weit. Doch das muss nicht sein:

„Aktiv im Alter – Gemeinsam statt einsam“ hat sich der bereits im Jahr 1973 gegründete „Dachverband Steglitz-Zehlendorfer Seniorenvereinigungen“ zum Motto gemacht und macht seitdem Einsamkeit und Passivität mit einem breiten und abwechslungsreichen Freizeitangebot einen Strich durch die Rechnung. Inzwischen zählt er über 50 Mitgliedsgruppen, in denen rund 1.500 Menschen über 50 bei unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten für Kopf und Körper zueinander finden. Der überparteilich und unabhängig agierende Verband wird vom Amt für Soziales des Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf gefördert.

Das Angebot an Freizeitaktivitäten hält für jeden etwas bereit. Von u. a. Bridge und Gymnastik über Fotografieren und Malen bis zu Skat, Sprachen lernen, Theaterspielen, Töpfern und Tanzen sind der Kreativität der aktiven Senioren keine Grenzen gesetzt. Orchester und Chor bitten zur Teilnahme, geschickte Hände sind im Repair-Café willkommen. Und auch reise- und wanderfreudige Mitglieder finden im Dachverband rüstige Gleichgesinnte, um gemeinsam weite Kreise um Berlin zu ziehen und ihren Horizont festen Schrittes zu erweitern.

Doch wer lieber trödelt – auch der wird fündig beim Gruppenangebot des Dachverbandes. Und Vorschläge für die Gründung neuer Themengruppen werden immer gerne angenommen. Um diese gemeinsam zu besprechen, finden regelmäßige Treffen des Vorstandes mit den Gruppenleitern der Mitgliedsgruppen statt. Diese sind ehrenamtlich tätig und stehen für Beratungsgespräche mit Neueinsteigern bereit.

3. Mitgliederversammlung 2019

Um alle Gruppen auf dem Laufenden zu halten, finden dreimal jährlich Mitgliederversammlungen statt.

So waren Ende Oktober 2019 neben 25 Gruppenleitern zur diesjährigen 3. Mitgliederversammlung im Bürgertreffpunkt Bahnhof Lichterfelde West auch Bezirksstadtrat Frank Mückisch und Cathleen Mendle-Annuschkewitz vom Amt für Soziales erschienen, um dem Dachverband-Vorstand unter dem Vorsitz von Michael Mielke und Heidrun Nicking sowie den Anwesenden wichtige Neuigkeiten aus dem Bezirksamt zu übermitteln: Vorübergehend wird es in der Senioren-Freizeitstätte am Ostpreußendamm – eine von sieben im Bezirk – noch lebendiger zugehen. Die Raumnot in der Giesendorfer Grundschule verlangt nach einer Übergangslösung, da die Kosten für die vorgesehenen Ausweich-Container hoffnungslos überzeichnet und nicht aufzubringen wären, wie Frank Mückisch erklärte. Nun werden rund 60 Hortkinder der 3. und 4. Klasse von Montag bis Freitag zwischen 13.30 und 16 Uhr im Erdgeschoss der Freizeiteinrichtung untergebracht werden, bis ein für alle befriedigendes Ergebnis gefunden ist. „Lösungsorientierte Gespräche zwischen Bezirksamt, Amt für Soziales, Schul- und Hortleitung laufen dazu derzeit“, bestätigte der Bezirksstadtrat zuversichtlich.

Seine Kollegin Mendle-Annuschkewitz stellte der Versammlung den eigentlich in Moabit beheimateten „Kulturleben Berlin – Schlüssel zur Kultur e. V.“ vor, dessen ehrenamtliche Mitarbeiter nun auch im Berliner Südwesten und Bezirk Steglitz-Zehlendorf durchstarten wollen. Der Verein bietet kostenfreie Sponsoring-Karten für Veranstaltungen jeder Art. Jährlich sind rund 55.000 Karten im Angebot, die derzeitige Vermittlungsquote liegt bei 75 Prozent. „Eine schöne Sache“, weiß die Bezirksamts-Mitarbeiterin und nennt als zentrale Anmeldestellen im Bezirk die Freizeiteinrichtungen Maria-Rimkus-Haus in Lankwitz und Hertha-Müller-Haus in Zehlendorf.

Die Mittelhof- Mitarbeiterinnen Nina Karbe und Nora Buncsak stellten den neu eröffneten Nachbarschaftshilfe-Laden in Steglitz vor, der Senioren mit Unterstützungs- und Ehrenamtsbedarf aus dem gesamten Bezirk offensteht.

Senioren mit Power gefragt – „Nachwuchs“ willkommen

Schließlich kam auch der Vorstand des Dachverbandes zu Wort. Der 1. Vorsitzende Michael Mielke brachte verbandsinterne Themen wie Versicherung, Satzungsänderung und Internetauftritt zur Abstimmung, und es wurde spürbar, wie viel Power und Kampfeslust doch in den Senioren steckt.

Mielke betonte aber auch: „Um einer Überalterung in den Gruppen entgegenzuwirken, brauchen wir Senioren-Nachrücker, die mit neuen Ideen den Verband auffrischen.“ Auch sprach er sich für eine bessere Sichtbarmachung des Dachverbandes mit seinen Seniorenvereinigungen aus, wofür die Plattform des Bezirksamtes gute Möglichkeiten bietet.

Auf Sommerfesten und der jährlichen Seniorenwoche bedürfe es der Unterstützung durch engagierte ehrenamtliche Verbandsmitglieder. Mit Exponaten aus ihren Gruppenaktivitäten könnten so potentielle Mitstreiter auf die Qualität des Dachverbandes und dessen motivierende Gruppenerlebnisse verstärkt aufmerksam gemacht werden. – Unverzichtbar auch die kleinen und größeren Spenden, die den Dachverband erreichen.

Und noch immer sucht der Verbandsvorstand dringend Ehrenamtler als Schriftführer und Kassenwart. – Und auch das Gesangsensemble von acht Frauen „Die kessen Lolas“ sucht Unterstützung: Nachdem ihr langjähriger Pianist die seit 15 Jahren aktive Lieder- und Chanson-Gruppe verlassen wird, sucht sie dringend eine Pianistin oder einen Pianisten, die oder der die Lolas immer donnerstags von 19.30 bis 21 Uhr im Bürgertreff Bahnhof Lichterfelde West sowie bei Auftritten begleiten kann. Kontakt unter Tel. 0177 268 47 10.

Save The Date: Die nächste, 1. Mitgliederversammlung des neuen Jahres findet am 28. Februar 2020 von 10 – 12 Uhr ebenfalls im Bürgertreff statt.

Kontakt über Michael Mielke Tel. 0176 34 66 58 27 oder E-Mail michaelmielke1000@t-online.de

Außerdem erhältlich beim Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf ist die Broschüre „Wir treffen uns – Gruppenangebote für ältere Bürgerinnen und Bürger“.

Das Büro des Dachverbandes befindet sich im Ordnungsamt, Unter den Eichen 1 in 12203 Berlin-Steglitz, Raum 14

Interessenten können dort für freitags einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren unter Tel. 90299 – 3314 (AB).

Jacqueline Lorenz

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019