Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Kakteen, Agaven und andere Sukkulenten

Kakteentage im Botanischen Garten

Foto: I. Haas, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin
Foto: I. Haas, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin
Erschienen in Gazette Wilmersdorf Juni 2019
Anzeige
Tanzschule Traumtänzer

Von Himmelfahrt bis Sonntag, vom 30. Mai bis 2. Juni 2019, stehen im Botanischen Garten Berlin von 9 bis 19 Uhr die Kakteen im Mittelpunkt. Nur alle zwei Jahre präsentiert die Berliner Gruppe der Deutschen Kakteen Gesellschaft e. V. ihre große Kakteenschau. Es ist eine der größten von Privatpersonen organisierten Kakteenschauen Deutschlands. Die schönsten Kakteen und andere Sukkulenten, aber auch Orchideen werden aus privaten Sammlungen und den Gewächshäusern extra für diese Ausstellung im Neuen Glashaus des Botanischen Gartens Berlin zusammengetragen und der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung wird von kostenfreier Beratung begleitet. Ein großes Angebot an Pflanzen, Büchern und Zubehör steht an über 15 Ständen zum Verkauf.

Auf der gesamten oberen Ausstellungsebene im Neuen Glashaus erwarten die Besucher auf mehr als 500 Quadratmetern optisch ansprechende Arrangements sukkulenter Pflanzen und Schauobjekte zu speziellen Pflanzengruppen. Thematisch angeordnete Schaubeete zeigen beispielsweise amerikanische Säulen-, Glieder- und Kugelkakteen sowie die Vielfalt der Agaven. Auch afrikanische Sukkulenten, wie Aloe, Wolfsmilchgewächse, Mittagsblumen und Lebende Steine fehlen nicht. Besonders interessant ist die Ausstellung von Sämlingen und Jungpflanzen, die gärtnerische Fertigkeiten zur Anzucht und Vermehrung sukkulenter Pflanzen vermittelt. Es werden Pflanzen aus eigenen Nachzuchten von etwa 12 Kakteengärtnereien aus ganz Deutschland, den Niederlanden und der Tschechischen Republik sowie Kakteenliteratur und Zubehör zum Kauf angeboten. Ergänzend werden Orchideen und Fleischfressende Pflanzen von Spezialgärtnereien feilgeboten.

Dornige Überlebenskünstler

Über 1.800 Arten sind innerhalb der Familie der Kakteen bekannt. Sie haben ihren Verbreitungsschwerpunkt in Amerika, nur eine Gattung kommt auch in Afrika, Madagaskar und Sri Lanka vor. Die Arten sind überwiegend an trockenes Klima angepasst und zeigen bemerkenswerte Anpassungen wie Wachsauflagen, Dornenausbildung, Wasserspeicherung in der Sprossachse (Stammsukkulenz) oder spezielle Stoffwechselprozesse. Die ganze Familie der Kakteen ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen von 1974 geschützt, und der Handel und die Nachzucht sind kontrolliert.

Die Möglichkeiten, Kakteen zu kultivieren sind weit gespannt und auch für Anfänger geeignet: sie reichen von der Fensterbankkultur bis hin zur Pflege im Gewächshaus. Mit winterharten Kakteen ist sogar die ganzjährige Kultur im Garten oder auf dem Balkon möglich.

Kakteentradition seit 1892 in Berlin

Die Berliner Kakteentage finden seit 2003 im Botanischen Garten Berlin statt. Die Veranstaltung wird von den Kakteenfreunden Berlin e. V. ausgerichtet und ist eine der größten von Privatpersonen organisierten Kakteenschauen Deutschlands. Die Deutsche Kakteen Gesellschaft e. V. (DKG) ist ein gemeinnütziger Verein, der die Kenntnis und Pflege der Kakteen und anderer Sukkulenten in wissenschaftlicher und volksbildender Hinsicht fördert. Die Gründung der Deutschen Kakteen-Gesellschaft erfolgte am 5. Dezember 1892 in Berlin durch den damaligen Kustos am Botanischen Garten Prof. Karl Schumann. Die heute ca. 6.0000 Mitglieder der D.K.G. sind in fast 100 Ortsgruppen organisiert. Die Berliner Kakteenfreunde zählen etwa 60 Mitglieder.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019