Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Schwimmgemeinschaft Steglitz Berlin e. V.

Vom Breiten- bis zum Leistungssport

Foto: SG Steglitz
Foto: SG Steglitz
Erschienen in Lichterfelde West Journal April/Mai 2017
Anzeige
Plameco DeckensystemeTanzschule TraumtänzerWilhelm Pusch

Das nasse Element ist ihr Metier: Die rund 1000 Mitglieder der SG Steglitz Berlin e. V. tauchen darin ein, um das Schwimmen überhaupt erst zu lernen, Freizeitabwechslung beim Breitensport zu finden oder aber, um im Leistungssport nach und nach das Siegertreppchen über dem Beckenrand höher zu erklimmen. Nicht selten entwickelt sich eine bemerkenswerte Schwimmkarriere vom „Seepferdchen“ bis zur vielversprechenden Wettkampfstärke. Jugend- und Nachwuchsarbeit wird vom Verein äußerst wichtig genommen, doch auch Aquafitness und Seniorenkurse finden hier Beachtung, und sogar Wasserball steht auf dem Plan, so dass im Vereinsangebot für jeden etwas dabei ist.

Junger Nachwuchs in geschichtsträchtiger Halle

Aus zwei traditionsreichen Schwimminstitutionen ist die Schwimmgemeinschaft hervorgegangen – aus dem Schwimm-Club Lichterfelde 1920 e. V. und der Schwimmabteilung des Vereins Sport Club Südwest 1947 e. V. – und ist heute Mitglied im Berliner Schwimm Verband e. V. Ihre Trainings- und eigentliche Heimat-Schwimmhalle an der Lichterfelder Finckensteinallee, erfährt, 2014 umfangreich saniert, durch Schwimmvereine und Schulen die notwendige und sinnvolle Auslastung. Sie ist der Öffentlichkeit zugänglich. Die SG Steglitz nutzt daneben die Halle am Hüttenweg und muss bei Vereinsmeisterschaften auf das Stadtbad Tempelhof ausweichen: Für Wettkampf-Zuschauer bietet die denkmalgeschützte Halle in Lichterfelde zu wenig Platz, ihre Empore ist für Publikum nicht freigegeben, was nicht nur SG-Pressesprecher Hendrik Kissel bedauert.

Wenn in den Vereins-Trainingsstunden eine Welle schwimmbegeisterter Kinder und Jugendlicher mit ihren Trainern und Begleitern die geschichtsträchtige Halle flutet, wird der ruhige Alltagstrott von Bademeister & Co schon mal empfindlich aus dem Tritt gebracht. Doch das Schwimmbad lässt sich nicht aus der durch die Sanierung wiedererlangten Statik bringen, viel hat es über die Jahre miterlebt: Auf dem ehemaligen Gelände der preußischen Hauptkadettenanstalt zog 1933 die SS ein, und die Zentrale der Leibstandarte Adolf Hitlers hatte hier ihren Sitz, was der monumentale NS-Baustil bis heute verrät. Bis zum Mauerfall waren dann US-Alliierte auf dem Lichterfelde Areal untergebracht. Aktuell liegt die Zuständigkeit für die Schwimmhalle bei den Berliner Bäderbetrieben.

Teamgeist auch für Einzelkämpfer

Egal ob Breitensportler, der die Abwechslung im Wasser sucht, oder kindlicher Schwimmanfänger, dem im Verein ein hoher Stellenwert zugerechnet wird: Teamgeist ist hier das A und O, auch für den Bahn um Bahn ziehenden Einzelschwimmer.

An diesem Nachmittag läuft das Trainingsprogramm im für diesen Tag in 25-Meter-Kurzbahnen aufgeteilten Becken für den Nachwuchs auf vollen Touren. An anderen Tagen wird auf 50-Meter-Längsbahnen geschwommen. Trainerin Gudrun Kock ist fünfmal pro Woche im Einsatz und eigentlich, wie viele der Vereinsmitglieder, „öfter im Wasser als am Rand“. Die kleinen Schwimmerinnen und Schwimmer sind U11, zwischen sechs und elf Jahren. Die jährliche Vereins-Mitgliedschaft kostet für sie 132 Euro pro Kind plus 25 Euro Aufnahmegebühr, wenn sie bereits etwas sicherer schwimmen können. 100 Euro Aufnahmegebühr zahlen Anfänger, die einer größerer Zuwendung bedürfen. Mindestens vier Jahre jung muss ein Kind sein, bevor es beim SG ins Wasser darf. Auf zwei Meter Tiefe wird das Wasser im Schwimmbecken einheitlich aus Energiegründen gehalten, der imposante Springturm wurde im Rahmen der Sanierung abgerissen. – Neben den kaum nutzbaren Emporen ein weiterer Wermutstropfen im klaren Wasser. „Das begrenzt die Bewegungsfreiheit der Jugendlichen gewaltig. Turm-Springen würde vor den Trainingsstunden zum Warmwerden ideal sein, zumal hier wenig Platzmöglichkeiten für das Trockentraining sind“, erklärt Trainer Rolli, der täglich und seit Jahren für den Verein tätig ist, und denkt dabei ebenfalls an die ungenutzte Empore. Zum Landtraining zieht er mit seinen Kids in die Turnhalle der Wilma-Rudolph-Schule nach Zehlendorf, die Kooperationspartner des Vereins ist. Athletik, Gymnastik, aber auch Gewichttraining schaffen hier spielerisch die Kondition, die für ein effektives Schwimmtraining die richtige Voraussetzung ist. Auf gemeinsamen Fahrten wird die dann ebenso wie der Teamgeist vertieft, demnächst zu Ostern im Trainingslager in Spanien.

Wettkampf und Wasserball

Gudrun erzählt von den Vorteilen des Vereins-Schwimmtrainings im Vergleich zum Schwimmunterricht durch die Schule: Neben sauberem Schwimmstil und richtiger Technik lernen die Kinder hier weitaus mehr als das bloße sich-über-Wasser-Halten. Dazu bekommen sie die Zeit, die jeder für sich zum Schwimmenlernen individuell benötigt, Inklusion ist dabei selbstverständlich. Ins zwei-Meter-Becken geht´s mit Schwimmnudel und -Brett, Angst vor´m tiefen Wasser kommt da gar nicht erst auf. So ist es nicht selten, dass zum Training eine gute Freundin mitgebracht wird, nur „zum Zuschauen“, die wenig später selbst Vereinsmitglied ist.

Langweilig wird es aber auch den ehrenamtlichen Helfern und Älteren aus dem Verein nicht: Da sind die gestaffelten Wettkämpfe der unterschiedlichen Leistungsklassen, Abzeichen-Vorbereitungen von Seepferdchen bis Bronze, Breitensport und Wasserball. Gemeinsam mit der SG-Schöneberg spielen ihn oft Schwimmer, die sich im Team wohler fühlen als allein auf ihrer Schwimmbahn. Derzeit überlegt die SG Steglitz, eine spezielle Wasserball-Kindermannschaft aufzustellen. Wer sicher schwimmt, Bronze-Abzeichen, Schwimmerfahrung und Spaß am Mannschaftssport hat, kann sich dazu gerne beim Verein melden.

Einig sind sich Gudrun, Kissel und Rolli mit ihrem Verein: Auch zukünftig wollen sie den Nachwuchs behutsam und spielerisch an den Schwimmsport heranführen, ohne dabei aber den Breitensport zu vergessen. Dazu bedarf es vieler begleitender Hände – gerne auch aus dem FSJ-Bereich.

Schwimm-Aktionstage für Kinder

Die Schwimmgemeinschaft Steglitz Berlin e. V. lädt Schul- und Kitakinder zum kostenlosen „Schnupperschwimmen“ ein: Schulkinder probieren sich am 6. Mai und Kitakinder am 24. Juni 2017 im Stadtbad Tempelhof, Götzstraße 14-18. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Auf Wunsch wird der Aktionstag auch im Unterricht oder Elternabend vorgestellt. Anfragen und Anmeldungen in der Geschäftsstelle der Schwimmgemeinschaft Steglitz unter Tel. 817 47 11 oder service@SG-Steglitz.de .

Weitere Informationen und Kontaktadresse unter www.sg-steglitz.de und www.facebook.com/sg.steglitz

Jacqueline Lorenz

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019