Gazette Verbrauchermagazin

Kleinod soll Reetdach erhalten

Kiosk in Dahlem soll sich in die Umgebung einfügen

Kiosk vor dem Brand.
Kiosk vor dem Brand.
Erschienen in Dahlem & Grunewald Journal Dezember/Januar 2020
Anzeige
PropangasRestaurator

Der Schreck in der Nacht ereilte die Kiosk-Betreiber schon im Jahr 2019 – der Kiosk an der Königin-Luise-Straße, stand in Flammen. Vor dem Brand wurde hier asiatisches Essen zubereitet und verkauft – das soll nach der Wiedereröffnung fortgesetzt werden. Passend zum Ensemble mit dem Eingangsbereich des U-Bahnhofs und der benachbarten Domäne Dahlem soll auch der Kiosk wieder den dörflichen Charakter widerspiegeln. Hierfür soll er – wie vor dem Brand – mit Reet gedeckt werden. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat den Bezirk aufgefordert zu prüfen, ob auch für den Kiosk Denkmalschutz besteht, dieser ausreiche, um den denkmalgerechten Aufbau zu gewährleisten oder ob eine denkmalrechtliche Unterschutzstellung angeregt werden kann.

Der Denkmalschutz im Gebiet des historischen Dorfangers umfasst laut Denkmaldatenbank die mittelalterliche Dorfkirche, das Pfarrhaus, die Domäne Dahlem, zwei alte Landarbeiterhäuser, den „Alten Krug“, den U-Bahnhof und das Gemeindehaus. Wenn auch der Kiosk unter Denkmalschutz gestellt wird, kann sein stadtbildprägender Charakter erhalten werden, so die BVV.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020