Gazette Verbrauchermagazin

Thai-Streetfoodmarkt im Preußenpark

Bezirksamt beschließt Neugestaltung des Parks

Preußenpark in Wilmersdorf. Foto: Bezirksamt
Preußenpark in Wilmersdorf. Foto: Bezirksamt
Erschienen in Gazette Wilmersdorf November 2020
Anzeige
WRF ReinigungstechnikHAT Gaststätten & Catering GmbHEckard Kanold GmbH & Co. KG

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf hat am 8. September 2020 ein Betriebskonzept für den zukünftigen „Thai-Streetfoodmarkt“ im Rahmen der Neugestaltung des Wilmersdorfer Preußenparks beschlossen.

Primäres Ziel des Marktes soll die Erhaltung und rechtskonforme Fortführung eines etablierten Treffpunkts der thailändischen Gemeinschaft im Herzen Wilmersdorfs sein, auf dem interkulturelle Begegnungen aller Art stattfinden. Künftig wird es 60 Marktstände auf einem eigens dafür hergerichteten Areal im Nordwesten des Preußenparks geben. Ein Betreiber wird das Marktgeschehen organisieren und die jetzigen Verkäuferinnen und Verkäufer darin begleiten, sich auf die neuen Rahmenbedingungen einzustellen. Die thailändische Gemeinschaft und das Bezirksamt sind über einen Marktbeirat in die Organisation eingebunden.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann: „Die Weiterentwicklung zum Thai-Streetfoodmarkt im Preußenpark stellt sicher, dass hier auch weiterhin interkulturelle Begegnung zwischen Deutschen mit und ohne Migrationshintergrund, Menschen ausländischer Staatsangehörigkeit, Neu- und Altberliner*innen, zwischen Jung und Alt und zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen Schichten stattfindet, ohne dass es, wie in der Vergangenheit, zu Nutzungskonflikten und berechtigten rechtlichen Bedenken kommen muss. Das Integrationsbüro hat das Betriebskonzept in intensiver, enger Zusammenarbeit mit allen Abteilungen des Bezirksamts erarbeitet. Ich freue mich, dass die thailändische Gemeinschaft auch zukünftig in den Betrieb des Thai-Streetfoodmarktes eingebunden sein und damit ein wichtiger Teil der Vielfalt und Kreativität unserer City West bleiben wird.“

Der neue Thai-Streetfoodmarkt wird sich auf einer bestimmten, entsprechend hergerichteten Verkaufsfläche an der Nordwestseite des Preußenparks befinden. Authentische thailändische Speisen und Getränke werden saisonal von März bis Oktober, und zwar jeweils von Freitag bis Sonntag, an circa 60 mobilen Ständen angeboten. Außerdem ist der Bau von einem Multifunktionsgebäude am nördlichen Haupteingang des Parks geplant, in dem u. a. die mobilen Stände gelagert und weitere bezirkliche Angebote ermöglicht werden sollen.

Zusätzlich wird der Markt zentral organisiert. Ein gemeinnütziger Marktbetreiber wird eng mit dem Bezirksamt und den Anbieterinnen und Anbietern thailändischer Küche zusammenarbeiten. Alle diese Akteure sind in einem Marktbeirat zusammengeschlossen und entscheiden gemeinsam über wichtige organisatorische Fragen.

Das Bezirksamt plant, einen Betreiber bis Ende des Jahres 2020 auszuwählen. Während der Bauarbeiten im Preußenpark im Jahr 2021 ist ein provisorischer Marktbetrieb vorgesehen. Der Normalbetrieb soll dann nach Fertigstellung des Multifunktionsgebäudes starten.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020