Gazette Verbrauchermagazin

Bummeln auf dem Tauentzien

Am 10. Oktober soll die Straße drei Stunden autofrei bleiben

Erschienen in Gazette Charlottenburg Oktober 2020
Anzeige
Foto-Video-DrogerieTanzschule Traumtänzer

Am Samstag, den 10. Oktober kann die Tauentzienstraße etwas anders erlebt werden: Zwischen Ranke- und Nürnberger Straße sollen Autos von 11 bis 14 Uhr draußen bleiben. Die Pop-Up-Fußgängerzone geht auf die Initiative Bündnis Stadt für Menschen zurück. Falls das Besucheraufkommen sehr hoch ist, ist geplant, im weiteren Verlauf den Kurfürstendamm bis zur Joachimsthaler Straße zu sperren. Die autofreie Zeit wird für eine Diskussion mit Politikern genutzt. Teilnehmen werden unter anderem Bundestagsabgeordneter Cem Özdemir (Grüne), Baustadtrat Oliver Schruoffenegger (Grüne), Professor Dr. Oliver Schwedes, Fachgebietsleiter Integrierte Verkehrsplanung der TU Berlin und Stadtplaner Martin Aarts aus den Niederlanden.

Ob es jedoch auf lange Sicht tatsächlich eine Fußgängerzone am Kurfürstendamm oder Tauentzien gibt, ist fraglich. Zumindest die AG City äußerte Kritik. Sie kann keine Vorteile für die Einzelhändler erkennen.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020