Gazette Verbrauchermagazin

Trinkwasserspender an der Kopernikus-Oberschule

Erschienen in Gazette Zehlendorf Dezember 2019
Anzeige
Veckenstedt GmbHWoermann & Söhne GmbH

Der erste bezirkliche Trinkwasserspender ging Ende Oktober im Rahmen eines Pilotprojektes in der Kopernikus-Oberschule in der Lepsiusstraße in Steglitz an den Start. Der Bezirkselternausschuss Steglitz-Zehlendorf hatte sich für einen kostenlosen Zugang zu Trinkwasser mittels eines Trinkwasserspenders stark gemacht. Für das Pilotprojekt hatte das Schulamt extra Gelder zur Verfügung gestellt. Das Schul- und Sportamt plant, mittel- und langfristig alle Schulen des Bezirks mit einem Trinkwasserspender auszustatten.

Derzeit wird an den Grundschulen und Förderzentren „nur“ Wasser zum Mittagessen gereicht. Kinder, die nicht zu Mittag essen, sind Selbstversorger. An den Oberschulen sind oft noch Einweg-Pfand-Flaschen im Einsatz. Durch die Bereitstellung eines Trinkwasserspenders haben die Schülerinnen und Schüler dann von Schulbeginn bis Schulende Zugang zu frischem Trinkwasser. Das ist gut für die Gesundheit und die Umwelt – denn es spart Plastik.

Kinder und Jugendliche haben einen deutlich höheren Wasserbedarf als Erwachsene und trinken oft zu wenig oder nehmen gesüßte Getränke zu sich. Die Anforderungen an einen Trinkwasserspender, der für den Schulbetrieb geeignet ist, sind hoch: Hygiene, Leitungsstärke und Sicherheit müssen erfüllt sein. Außerdem sollen die Kinder auch große Trinkflaschen auffüllen können. Der Trinkwasserspender für die Schule erfüllt alle diese Voraussetzungen. An der Kopernikus-Oberschule sollen Erfahrungen gesammelt werden, von denen die nachfolgenden Schulen dann profitieren.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019