Gazette Verbrauchermagazin
Titelbild: Wannsee Journal Oktober/November Nr. 5/2019

Wannsee Journal

Oktober/November Nr. 5/2019

Journal für Wannsee und Umgebung

zur Ausgabe Nr. 4/2019     zur Ausgabe Nr. 6/2019

Glinicker Brücke vor der Wiedervereinigung. Archiv HVZGlinicker Brücke vor der Wiedervereinigung. Archiv HVZ

Glienicker Brücke

Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Von der historischen Verbindung ins königliche Jagdrevier über die Kulisse zum Agentenaustausch bis zum Symbol der Einheit – die Glienicker Brücke hatte im Laufe ihrer Geschichte viele Gesichter. Eine besondere Rolle spielte die Verbindung zwischen Berlin und Potsdam in der Zeit des Mauerfalls. Allerdings war am 9. November 1989 noch nichts davon zu merken, die DDR-Bürger, die den Westteil Berlins besuchen ... weiter

Spuren der Berliner Mauer.

Buch erinnert an die Mauer

„Spuren der Berliner Mauer“ mit vielen Abbildungen

28 Jahre lang verlief die Mauer mitten durch Berlin; sie war das Symbol der deutschen Teilung, des Kalten Krieges und wurde zum Sinnbild für Freiheit. Nach dem Mauerfall am 9. November 1989 wurden die Grenzanlagen partiell zurückgebaut, bevor Ende Dezember die Entscheidung für den vollständigen Abriss fiel. Wo die Mauer genau verlief, wissen heute noch die wenigsten. Die zentralen Gedenkstätten wie ... weiter

Grabsetein von Henriette Vogel und heinrich von Kleist am Kleinen Wannsee.

Lesung über Heinrich von Kleist im Berliner Ruder-Club e. V.

Am 21. November1811, gegen Nachmittag hörte man zwei Schüsse am Ufer des Wannsees. Der Schriftsteller Heinrich von Kleist erschoss erst Henriette Vogel und dann sich selbst. Testamentsvollstrecker Ernst Friedrich Peguilhen versuchte, das Unerklärbare zu verstehen. Er lief dabei Gefahr, mit der Polizei in Konflikt zu geraten und mit dem König, der versuchte, die Affäre zu vertuschen. „Le voyage à ... weiter

Erinnerung an die im Zweiten Weltkrieg getöteten Italiener.

Waldfriedhof Zehlendorf

Ehrengräber, unbekannte Soldaten und weitläufiges Gelände

Der jüngste und größte aller öffentlichen Friedhöfe im Bezirk: der Waldfriedhof Zehlendorf wurde zwischen 1946 und 1947 in einem Kiefernwald angelegt. Auf dem 375 000 Quadratmeter großen Areal sind rund 40 000 Menschen bestattet. Darunter sind 47 Ehrengräber, deren Pflege vom Land Berlin finanziert wird. Unter den vielen Kiefern trägt der Waldfriedhof seinem Namen Rechnung ... weiter

Kneippen im Berliner Wald

Wasser marsch im Forst Düppel

Gesundheitsbewusste aufgepasst: Im Forst Düppel kann wieder die gesundheitsfördernde Wirkung des Kneippens genossen werden. Aber vor dem nassen Genuss muss ein nicht weniger gesunder Fußmarsch bewältigt werden. Vom Stahnsdorfer Damm aus weisen Schilder den Weg zum neu gestalteten „Kneipp’schen Verweil- und Heilort“. Nach dem erholsamen Weg durch das Grün warten dann eine Pumpe, die Wasseranlage und ... weiter

Überwucherte Gleisreste in Düppel.

Neue Pläne für die Stammbahn

Strecke könnte zwischen Potsdam und Berlin wiederbelebt werden

Schneller von Kleinmachnow in die Berliner City. Keine lange Parkplatzsuche für die Bewohner des Orts, die zur Zeit zu anderen Bahnhöfen pendeln müssen oder gleich mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Wenn ein Bahnhof vor Ort wäre, könnte dieser problemlos mit dem Fahrrad erreicht werden. Das klingt nach Zukunftsmusik und genau das ist es auch. Nachdem die Stammbahn lange wenig Beachtung bei den Bahnverantwortlichen ... weiter

Herbstliche Rehwiese

Erholung ganz nah

Rehwiese – Kleinod im Wohngebiet

Wenn sich die Blätter bunt färben, die Tage kühler werden und die frühen Sonnenstrahlen durch den morgendlichen Nebel auf der Rehwiese scheinen, bricht hier eine der schönsten Jahreszeiten an. Die Rehwiese ist eine Rinne zwischen Schlachtensee und Nikolassee, die vermutlich während der Brandenburg-Phase des Weichsel-Hochglazial entstand, also um 22 000 vor Christi Geburt. Sie ist Teil der Grunewaldseenkette. Dem ... weiter

Das Stadion Wannsee, sportliche Heimat des FV Wannsee.

Fußball ganz entschleunigt

Neues Angebot beim FV Wannsee

Wer an Fußball denkt, denkt an temporeiches Spielen, schnelle Ballwechsel, eventuell auch an fiese Foul. Woran sicher nicht gedacht wird, ist die Entdeckung der Langsamkeit in dem schnellen Sport. Doch genau das können Freizeitsportler und -sportlerinnen nun beim FV Wannsee ausprobieren. Der „Walking Football“ ist eine neue Trendsportart aus England. Damen und Herren spielen beim FV Wannsee gemeinsam. Der Name sagt ... weiter

Cattu´s gute Laune steckt an. Foto: Cattu

Liedermacher CATTU erobert (nicht nur) die Herzen kleiner Leute

Kinder-Unterhaltung mit Köpfchen

Mit bürgerlichem Namen heißt er Carsten van den Berg. Doch als „Cattu, der Traumfänger“ singt und spielt er sich, ganz auf Augenhöhe mit Kindern zwischen zwei und sieben Jahren, seit mittlerweile über 15 Jahren in deren Herzen. Und auch so manch Erwachsenen nimmt er dank seiner positiven Ausstrahlung mit ins Fantasieland. Der Kinderliedermacher fängt feinfühlig Kinderträume ein, die in ... weiter

Die Papageiensiedlung entstand zwischen 1926 und 1931.

Führung Wohnkultur

Wohnen und Bauen in den 1920er-Jahren in Zehlendorf

Zehlendorf war bereits in den 20er-Jahren ein gefragter Wohnort in Berlin. Viel Grün, jede Menge Wasser, gemütliche, fast noch dörfliche Strukturen. Hektik und Industrielärm Fehlanzeige. Ein perfektes Umfeld. Das musste man sich allerdings auch leisten können. Aber in den 1920er-Jahren wurde das Wohnen in Zehlendorf für immer mehr Menschen möglich – denn neben Villen vermögender Einwohner wurden nun ... weiter

zur Ausgabe Nr. 4/2019     zur Ausgabe Nr. 6/2019