Gazette Verbrauchermagazin
Titelbild: Nikolassee & Schlachtensee Journal Oktober/November Nr. 5/2020

Nikolassee & Schlachtensee Journal

Oktober/November Nr. 5/2020

Journal für Nikolassee, Schlachtensee, Krumme Lanke und Mexikoplatz

zur Ausgabe Nr. 4/2020     zur Ausgabe Nr. 6/2020

Erinnerung an die im Zweiten Weltkrieg getöteten Italiener.Erinnerung an die im Zweiten Weltkrieg getöteten Italiener.

Waldfriedhof Zehlendorf

Ehrengräber, unbekannte Soldaten und weitläufiges Gelände

Der jüngste und größte aller öffentlichen Friedhöfe im Bezirk: der Waldfriedhof Zehlendorf wurde zwischen 1946 und 1947 in einem Kiefernwald angelegt. Auf dem 375 000 Quadratmeter großen Areal sind rund 40 000 Menschen bestattet. Darunter sind 47 Ehrengräber, deren Pflege vom Land Berlin finanziert wird. Unter den vielen Kiefern trägt der Waldfriedhof seinem Namen Rechnung ... weiter

St. Peter und Paul auf Nikolskoe saniert

Wiedereröffnung nach 18 Monaten Bauzeit

Die schöne, fast verwunschene Kirche hoch über der Havel ist wieder geöffnet. Im September fand die feierliche Wiedereröffnung im kleinen Kreis statt. Die fast 170 Jahre alte Kirche zu sanieren war ein umfangreiches Projekt. Während der Arbeiten wurden mehr und mehr Problemstellen gefunden und auch coronabedingt klappte nicht alles wie geplant. Doch nun hat St. Peter und Paul eine neue Heizung, das Dach ist ... weiter

Überreste des ehemaligen Bahnhofs Zehlendorf Süd.

Sechs Verbände für die Stammbahn

Bezirksamt bekräftigt Wunsch nach Wiederaufbau

Eine alte Bahnverbindung soll wiederbelebt werden. Anlässlich des offenen Briefes von sechs Verbänden und Initiativen aus Berlin und Brandenburg bekräftigt der für den Öffentlichen Personennahverkehr zuständige Bezirksstadtrat Michael Karnetzki den Wunsch des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf zum Wiederaufbau der Stammbahn. Bezirksstadtrat Michael Karnetzki: „Die Wiedererrichtung der Stammbahn ist von ... weiter

Günter-Pfitzmann-Platz an der Matterhorn- Ecke Wasgenstraße in Schlachtensee.

Ehrengrab für „Pfitze“

Schauspieler Günter Pfitzmann lebte in Schlachtensee

Ein Berliner Urgestein und nicht nur in seinem Berliner Wohnort Schlachtensee bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund: Der Schauspieler Günter Pfitzmann (1924 – 2003) war in Fernsehserien und Kinofilmen, aber auch auf der Theaterbühne zu Hause. Der bekannte Schauspieler hatte keinen leichten Start ins Leben. Schon in seiner Kindheit ließen die Eltern sich scheiden, Günter blieb beim Vater. Das Abitur legte er ... weiter

Landschaftspark Klein-Glienicke weiterhin gesperrt

Gefahr durch umstürzende Bäume und herabfallende Äste

Traurige Augen an einem sonnigen Sonntagmorgen: Die Familie mit den Picknickkörben stand vor rot-weißem Absperrband und musste sich für ihren freien Tag einen anderen Platz im Grünen suchen. Auf die große Wiese im Glienicker Park ging es auf jeden Fall nicht. Schon seit April ist ein großer Teil des Glienicker Landschaftspark für das Publikum gesperrt. Nach aktuellen Meldungen soll die Sperrung noch lange ... weiter

Vogelschützerin Dr. Almut Malone mit genesener Taube.

Mit Fachwissen und Herz im Einsatz für Tauben und Wildvögel

Dr. Almut Malone und die Vergessenen

Noch vor hundert Jahren gurrte und es auf vielen Berliner Dachböden. Tauben galten als Delikatesse, aber auch als angenehme Hausgenossen, die sehr zahm werden können. Freilebende Stadttauben gab es kaum. Nach dem zweiten Weltkrieg änderte sich das. Heute sind Tauben in Wohngebieten als Haustiere fast vergessen und, inzwischen verwildert, wenig geliebt. Geschätzt leben derzeit rund 10.000 Stadttauben in Berlin, machen sich ... weiter

zur Ausgabe Nr. 4/2020     zur Ausgabe Nr. 6/2020