Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wieder Spitze

Charlottenburger Trinitatiskirche erhielt ihr Turmkreuz zurück

Foto: Olaf Finke
Foto: Olaf Finke
Erschienen in Gazette Charlottenburg September 2019
Anzeige
Guthmann & Guthmann

Fast 16 Monate war die Trinitatiskirche auf dem Charlottenburger Karl-August-Platz einige Meter kleiner als sonst: Ein riesiger Kran hatte ihr im April 2018 das Turmkreuz abgenommen, da sowohl die in die Jahre gekommene Befestigung als auch das Kreuz selbst dringend saniert werden mussten. Dank großzügiger Spenden konnte das vor dem 1. Weltkrieg geschmiedete dreidimensionale Turmkreuz innerhalb eines Jahres aufgearbeitet werden. Am 15. August ist es an seinen prominenten Platz zurückgekehrt.

In rund 85 Metern Höhe haben Mitarbeiter einer Spezialfirma zunächst die komplette Befestigung erneuert, ehe sie das Kreuz wieder in die Turmspitze einsetzten und einen Blitzschutz installierten. Da sie das Material aus einer am Kran hängenden Gondel heraus montierten, waren die Arbeiten nur bei gutem Wetter und wenig Wind möglich.

Mit der Wiedereinweihung des Turmkreuzes ist auch die umfangreiche Dachsanierung der 121 Jahre alten Kirche abgeschlossen. Den Großteil der Restaurierungskosten für das Turmkreuz in Höhe von rund 40.000 Euro konnte die Trinitatis-Kirchengemeinde aus Spenden finanzieren. Mit einem Festgottesdienst zur Wiedereinweihung des Kreuzes am 25. August und einem anschließenden Kaffeetrinken bedankt sich die Gemeinde bei allen Spendern.

Die Evangelische Trinitatiskirche wurde 1898 geweiht. Die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg überstanden lediglich ihr Turm und die äußeren Mauern weitgehend unbeschadet. Ab 1951 wurde die Trinitatiskirche wieder aufgebaut und 1953 erneut geweiht.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019