Gazette Verbrauchermagazin

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf August 2022

Foto: georg + georg GmbH
Foto: georg + georg GmbH
Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf August 2022
Maren Schellenberg
Maren Schellenberg. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

Berlinerinnen und Berliner lieben ihren Kiez. Sie kaufen dort ein, treffen sich mit Freunden, nutzen die Vielfalt kultureller, sportlicher und sozialer Angebote, kurz: sie fühlen sich dort ganz zuhause. Nicht anders ist das im Kranoldkiez – rund um den Kranoldplatz – wo das Herz von Lichterfelde Ost schlägt.

Um den Kranoldkiez mit seinem Markt, dem Einzelhandel, der Gastronomie zu erhalten und zu stärken, hat das „Standortmanagement Lichterfelde Ost“ im November 2021 für das Bezirksamt die Entwicklung einer Standortstrategie als wirtschaftsfördernde Maßnahme (www.standortmanagement-lichterfelde-ost.de) auf den Weg gebracht.

Ziel dieser Standortstrategie ist es, für den Kiez eine bedarfsgerechte, attraktive Angebotsstruktur zu erarbeiten, daraus einzelne Maßnahmen abzuleiten und umzusetzen. Damit wollen wir eine positive Entwicklung in diesem Gebiet fördern, immer in Kooperation mit den Akteuren und Initiativen vor Ort.

Ein wichtiges Thema im Kiez ist der Kranoldplatz selbst und die Verkehrssituation in seinem Umfeld. Der Platz ist alles andere als eine Augenweide. Die meiste Zeit dient er als trister Parkplatz, den man zwar gerne nutzt, aber auch möglichst schnell wieder verlässt. Von einer besonderen Aufenthaltsqualität keine Spur. Die Verkehrsführung ist für Radfahrende und zu Fuß Gehende unzumutbar. Der Platz könnte aufgewertet und zu einem echten Mittelpunkt werden: ein Platz, auf dem man sich gerne aufhält und verweilt.

Niemand kann gegenwärtig sagen, wie der Platz und seine Umgebung in einigen Jahren aussehen wird. Hier ist viel Mut zu einem kreativen Aufbruch nötig. Heute braucht es intelligente Verkehrskonzepte, die den motorisierten Individualverkehr nicht länger zum Maß aller Dinge machen, sondern Verkehrslärm und Abgasbelastung reduzieren.

Was wäre der Kranoldplatz ohne seinen Wochenmarkt? Der traditionsreiche Kranoldmarkt bietet Woche für Woche alles, was das Herz begehrt: nachhaltig erzeugte, gesunde, frische und schmackhafte Lebensmittel aus der Region – immer mittwochs und sonnabends zwischen 8 und 14 Uhr. Bei allen Visionen für die künftige Platzgestaltung spielt der Erhalt des Wochenmarktes eine tragende Rolle. Ohne sein Flaggschiff Kranoldmarkt ist der Kranoldplatz in der Zukunft nicht vorstellbar und für mich keine Option.

Am 26. Juni hatte das Standortmanagement zu dem bunten Stadtteilfest „Kranoldplatziert sich neu“ eingeladen. Im Rahmen dieses generationenübergreifenden Sommerfestes mit zahlreichen Infoständen, Mitmachaktionen, Diskussionsrunden und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm, konnten sich Interessierte aus erster Hand über Planungen, Initiativen, Angebote im Kiez informieren, aber auch eigene Vorschläge und Visionen zur Platzgestaltung diskutieren. Die Resonanz war überwältigend und zeigt, wie sehr den Menschen das Thema auf den Nägeln brennt und dass ihnen ihr direktes Lebensumfeld alles andere als gleichgültig ist.

Ich rufe die Menschen in Lichterfelde Ost ausdrücklich dazu auf, sich mit ihren Vorschlägen, Ideen und ihrer ganzen Kreativität weiterhin aktiv in den Prozess der Platzneugestaltung, aber auch zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in ihrem Kiez, einzubringen.

Ihre
Maren Schellenberg
Bezirksbürgermeisterin

TitelbildTitelbild

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2022