Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Schätze aus dem Depot

Heimatmuseum zeigt Exponate aus dem Archiv

Stöbern im Fotoschatz des Heimatvereins. Wer kennt die Namen von Menschen auf den Bildern? Foto: Matthias Aettner / HVZ
Stöbern im Fotoschatz des Heimatvereins. Wer kennt die Namen von Menschen auf den Bildern? Foto: Matthias Aettner / HVZ
Erschienen in Zehlendorf Mitte Journal April/Mai 2018
Anzeige
Neckermann Urlaubswelt GmbH

„Ins Licht gerückt“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung im Heimatmuseum Zehlendorf. Der Name kommt nicht von ungefähr – die Exponate schlummerten im Dunkel des großen Depots und bilden die Vielfalt ab, die das Heimatmuseum abdeckt. Blickfang ist ein überdimensionales Gemälde des Künstlers Otto Soltau, auf dem sich der Mensch dem Licht entgegenstreckt.

Eine Fotokiste mit historischen Bildern lädt die Besucher zum Stöbern ein. Sie können in Erinnerungen schwelgen und gern auch Hinweise geben, wenn sie Menschen auf den Fotos kennen. Aber auch an dunkle Zeiten wird erinnert. Der Erste Weltkrieg machte vor den Kinderzimmern nicht Halt und vor allem Jungen sollten mittels feldgrauer Figuren zum Kriegsspiel ermuntert werden. Mit variantenreichen Elastolinfiguren – vom Offizier bis über den Landser bis zur Krankenschwester – spielten die Kinder das Geschehen auf den Schlachtfeldern nach. Als die Siegmeldungen ausblieben, verschwand das Kriegsspielzeug allerdings auch schnell aus der Werbung und den Geschäften.

Care-Pakete, die den Hunger der deutschen Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg linderten, gehören ebenfalls zu den Ausstellungsstücken. Unter dem Motto „Meals for Millions“ spendete die amerikanische Bevölkerung für die Versorgung der früheren Feinde.

Besonders Technikbegeisterte werden sich für die alten Röhren-Radios begeistern. Der Volksempfänger – eines der wichtigsten Propagandainstrumente im Nationalsozialismus – wird genauso gezeigt wie tragbare Transistorradios, die Mitte der 1950er-Jahre zu den Rennern gehörten.

Die vielseitige Ausstellung zeigt einen Ausschnitt des gut gefüllten Depots. Eine Zeitreise durch die jüngere Vergangenheit, bei der sich vieles entdecken lässt!

Der Heimatverein möchte bei den Ausstellungsbesuchern Interesse für die Zehlendorfer Heimatgeschichte wecken. Vielleicht findet sich im Keller daheim auch das eine oder andere Schätzchen. Ans Tageslicht befördert, wäre es womöglich im Heimatmuseum besser aufgehoben als im heimischen Keller, wo es langsam vergessen wird.

„Ins Licht gerückt“ – Erste Depotausstellung

Heimatmuseum Zehlendorf

Clayallee 355, 14169 Berlin

www.heimatmuseum-zehlendorf.de

Noch bis 29. Juni 2018, Mo und Do 10-18 Uhr, Di und Fr 10-14 Uhr

Der Eintritt ist frei

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019