Gazette Verbrauchermagazin

Mehr Bienen für Berlin – Berlin blüht auf!

Wildblumenwiese im Alice-Salomon-Park

Foto: Free Steph / unsplash.com
Foto: Free Steph / unsplash.com
Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau Dezember 2021
Anzeige
denn's Biomarkt Berlin GmbH

Seit dem Jahr 2020 gestaltet der Bezirk Tempelhof-Schöneberg nach und nach öffentliche Grünflächen insektenfreundlich. Es wurden circa 5.000 Quadratmeter Wildblumenwiese angelegt und 280 Quadratmeter Rohbodenfläche als natürliche Nistmöglichkeit für Wildbienen entwickelt. Die Flächen befinden sich im Nelly-Sachs-Park, im Friedhof an der Eythstraße, im Park am Hundsteinweg, auf dem Alarichplatz, in der Heilandsweide, am Prellerweg und in der Grünanlage Monopolstraße. Informationstafeln machen auf das Projekt aufmerksam. In diesem Herbst legte der Fachbereich Grün des Straßen- und Grünflächenamtes eine weitere Wildblumenwiese im Alice-Salomon-Park mit rund 370 Quadratmetern an.

Das Projekt „Mehr Bienen für Berlin – Berlin blüht auf!“ wird von der Deutschen Wildtier Stiftung in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie den Berliner Bezirken durchgeführt. Es hat eine Laufzeit von fünf Jahren (2018 bis 2022). Im Rahmen dieses Pilotprojekts wird beispielhaft gezeigt, wie öffentliches Grün bestäuberfreundlich aufgewertet werden kann und so urbane Lebensräume für Wildbienen und andere Insektenarten entstehen können. Für sie werden artenreiche Blumenwiesen angelegt, Flächen naturnah gepflegt und Nisthabitate geschaffen. Um möglichst alle Wildbienenarten zu fördern, wurde eigens für dieses Projekt ein regional zertifiziertes Saatgut entwickelt, dessen Artenzusammensetzung explizit auf die Nahrungs-Spezialisten unter den Wildbienen abgestimmt ist. Begleitend zu diesen aktiven Artenschutz-Maßnahmen wird durch Bildungsarbeit das Bewusstsein und das Wissen zum Thema Wildbienenschutz in der Bevölkerung verbessert. So sollen Bürgerinnen und Bürgern Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie sie selbst etwas für die Förderung dieser wichtigen Bestäuber tun können.

Die angelegten Wildblumenwiesen werden von der Deutschen Wildtier Stiftung auf die Alltagstauglichkeit, den Kostenaufwand und die Wirksamkeit für die Bestäuber untersucht. Die gesammelten Erkenntnisse zeigen, wie öffentliche Grünflächen insektenfreundlicher gestaltet bzw. gepflegt werden können, damit die Biologische Vielfalt in der Stadt gefördert werden kann. Entsprechende Handlungsmaßstäbe werden zukünftig in das „Handbuch Gute Pflege (HGP) – Pflegestandards für die Berliner Grün- und Freiflächen“ mit aufgenommen.

Titelbild

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2022