Gazette Verbrauchermagazin

Broschüre über Don Bosco in Wannsee

Erinnerung an die Jugendhilfeeinrichtung

Die Straße „Am Löwentor“ führte früher zum Don Bosco-Heim, heute befinden sich Wohnhäuser auf dem Gelände.
Die Straße „Am Löwentor“ führte früher zum Don Bosco-Heim, heute befinden sich Wohnhäuser auf dem Gelände.
Erschienen in Wannsee Journal April/Mai 2021
Anzeige
Gemeinnützige ProCurand Ambulante Pflege GmbH

Eine neue Heimat in bester Lage – 1955 eröffnete der Orden der Salesianer das Don Bosco-Heim an der Straße zum Löwen 11 in Wannsee. Die Kinder und Jugendlichen, die in dem Heim lebten, wurden in Wohngruppen untergebracht. Sie wurden nicht nur betreut und erzogen, sondern fanden auch zahlreiche Freizeiteinrichtungen sowie Sportmöglichkeiten vor. Darunter ein Streichelzoo, das heute noch bestehende Reittherapiezentrum, aber auch eine Mehrzweckhalle und eine beleuchtete Sportanlage. Auch eine Berufsausbildung konnte hier absolviert werden.

Anfangs wurden nur Jungen aufgenommen, ab 1989 fanden hier auch Mädchen ein Zuhause. 2005 wurde die Anlage aufgrund von fehlendem Nachwuchs an Ordensleuten und wegen finanzieller Schwierigkeiten aufgegeben und das Grundstück verkauft. Heute befinden sich Wohnhäuser auf dem Gelände. Der Verein der Freunde Don Boscos Berlin e. V. hält die Erinnerung an das Don Bosco-Heim in Wannsee wach und hat die Broschüre „Don Bosco Berlin-Wannsee“ erstellt. Sie kostet 1 Euro und ist beim Verein sowie bei „Buch in Wannsee“ in der Chausseestraße 44a erhältlich. Weitere Informationen unter www.fdbberlin.de .

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021