Gazette Verbrauchermagazin

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf März 2021

Erschienen in Gazette Charlottenburg und Wilmersdorf März 2021
Reinhard Naumann
Reinhard Naumann

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf!

So viel Schnee hatten wir lange nicht mehr... Für die einen war die weiße Pracht schlicht lästig, aber vor allem Familien mit Kindern zogen begeistert mit ihren Schlitten auf den Teufelsberg und in die Parks. Auch mein Mann und ich haben unsere Spaziergänge mitten durch verschneite Wunderwelten wie den Schlosspark Charlottenburg genossen und haben – wie so viele Menschen – die Kraft getankt, die wir in der Corona-Pandemie immer noch alle sehr nötig haben. Auch, wenn die Temperaturen noch Achterbahn fahren: Die Sonne tut uns allen gut. Es wird jetzt langsam Frühling und die Zahlen der Infizierten sind dank unser aller Vorsicht und Disziplin stetig zurückgegangen. Ich freue mich, mit so vielen Eltern, dass es in den Kitas und Grundschulen eine vorsichtige Teilöffnung gibt. Und ich finde es richtig, dass das so wichtige pädagogische Personal jetzt bereits geimpft werden darf. Vernunft, gegenseitiger Respekt und ein Verhalten mit Augenmaß sind weiterhin gefragt, um uns alle zu schützen.

Herzlich gelacht habe ich deshalb über die kreative Werbung der BVG, die den empfohlenen Abstand von 1,5 Metern in der Länge eines Ponys oder dreier Corgies bemisst. Zwar habe ich relativ wenig Erfahrung mit Ponys, Hunden und deren Größenentwicklung, aber fällt Ihnen nicht inzwischen nicht auch so ein Bild ein, wenn Sie den Eindruck haben, dass zu viele Menschen in Ihrer Nähe unterwegs sind? Lassen Sie uns mit einem Lächeln auf den Lippen weiter aufeinander achten, auf dass die Impfungen uns bald wieder mehr Nähe zueinander ermöglichen!

Zentrum am Zoo hat eröffnet

Nähe, Respekt und Aufeinander zugehen ist auch die Aufgabe, die das neue Zentrum am Zoo der Berliner Stadtmission hat. Auf 500 Quadratmetern werden künftig Fachkräfte für Sozialarbeit, Pädagogik und Seelsorge arbeiten, um Obdachlosen Perspektiven aufzuzeigen und ihnen eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Neben einem Beratungsangebot ist auch ein Kulturprogramm mit Ausstellungen geplant. Genutzt werden sollen die Räume auch für Seminare und Weiterbildungsangebote, die sich an Unternehmen oder an Schulen richten, die sich über Obdachlosigkeit und Armut informieren wollen. Ich freue mich sehr, dass damit die bewährte Zusammenarbeit mit dem Sozialbereich des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf um den Bereich Bildung und Kultur erweitert wird. Mein Dank gilt aber auch der Deutschen Bahn, die der Berliner Stadtmission das Gewölbe im nördlichen Bereich des Bahnhofs Zoo für dieses so wichtige Projekt 30 Jahre mietfrei zur Verfügung stellt.

Ausweitung der Arbeit im Homeoffice

Schon mehr als ein Jahr schränkt die Corona-Pandemie unser Leben ein. Wir im Bezirksamt haben neue digitale Wege eröffnet, wie wir untereinander kommunizieren, aber auch wie wir die Verwaltungsleistung so gut wie möglich aufrechterhalten können, ohne dass es zu größeren Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger kommt. Hatten wir vor einem Jahr rund 100 mobile Arbeitsmöglichkeiten, so sind es inzwischen rund 700 – eine Verdreifachung – Laptops und Telearbeitsplätze! Damit ist es unseren Beschäftigten möglich von zuhause mit sicherer Verbindung in unser Behördennetz ihrer Arbeit nachzugehen. Zugleich ist das ein weiterer wichtiger Mosaikstein auf unserem Weg zu familienfreundlichen Arbeitsmodellen in der Verwaltung, die mir sehr am Herzen liegen.

Der März im Zeichen der Frauen

Auch wenn der 8. März seit 2019 ein berlinweiter Feiertag geworden ist, bleibt die tatsächliche Gleichberechtigung von Frauen in vielen gesellschaftlichen Bereichen noch eine große Herausforderung. Die Benachteiligung von Frauen ist noch lange nicht überwunden. Es gibt noch viel zu tun! Dazu zählt insbesondere die gleichwertige Entlohnung von Frauen und Männern. Gemeinsam mit unserer Gleichstellungsbeauftragten haben ich und andere Bezirksamtsmitglieder auch in diesem Jahr am 9. März wieder die Equal-Pay-Day-Fahne vor dem Rathaus Charlottenburg gehisst, um dafür ein öffentlich sichtbares Zeichen zu setzen. Auf der Internetseite des Bezirksamts wird die Gleichstellungsbeauftragte aber den gesamte März über unter dem Motto „März-Kaleidoskop“ einen bunten Strauß von Beiträgen zu diesem Thema präsentieren.

Aktionswochen gegen Rassismus

Vom 15. März bis 15. April 2021 finden in Charlottenburg-Wilmersdorf die Aktionswochen gegen Rassismus statt. Obwohl wir so viele wunderbare Initiativen und Vereine haben, die sich für ein friedliches Miteinander aller Menschen in unserem Bezirk einsetzen, beobachte auch ich leider mit Besorgnis rechtspopulistische Tendenzen und eine Normalisierung von rassistischen und diskriminierenden Äußerungen im gesellschaftspolitischen Diskurs. Dem wollen und müssen wir entschieden entgegentreten! Unser gemeinsames Ziel ist die Entwicklung einer gemeinsamen lokalen Strategie zur Förderung von Vielfalt und der Bekämpfung von Menschenfeindlichkeit. Ich lade Sie ein, sich zur Eröffnung am 15. März, den Livestream auf dem YouTube-Kanal des Bezirksamts ansehen.

Für Ihre Anregungen, Lob und Kritik bin ich für Sie erreichbar unter naumann@charlottenburg-wilmersdorf.de.

Herzlich grüßt Sie Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeister

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021