Gazette Verbrauchermagazin

Foto-Ausstellung „Interventionen“

Kunst trifft Wirtschaftsförderung

Foto: Wirtschaftsförderung
Foto: Wirtschaftsförderung
Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau Januar 2020
Anzeige
Guthmann & Guthmann

Junge Künstler haben es nicht immer einfach, einen direkten Einstieg in den Kunstmarkt zu finden. Bevor der Traumjob Künstler zum Hauptberuf werden kann, müssen sie sich beweisen und viele Hürden überwinden. Um jungen Künstler mit Bezirksbezug eine Ausstellungserfahrung zu ermöglichen, soll der weiße Flur vor den Räumen der Wirtschaftsförderung für Ausstellungen genutzt werden.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler: „Kunst schafft Kommunikation, fördert es, mutig zu sein und kreiert neue Perspektiven. Das kommt vor allem in den Werken der jungen Schüler des Lette-Vereins zum Ausdruck. Ich freue mich, dass wir den jungen Künstlerinnen und Künstlern hier vor den Räumen der Wirtschaftsförderung einen Ort bieten können, ihre Werke zu zeigen.“

Kurzfristige Störungen, erfundene Realitäten, ephemere Merkwürdigkeiten, Irritationen im scheinbar Bekannten: Die Ausstellung umfasst Bilder von 24 Interventionen, entstanden im gleichnamigen Modul bei Sabine Schründer im Herbst 2019. Fotografieschüler des 2. und 3. Ausbildungsjahres vom Lette Verein Berlin zeigen fliegende Objekte, sinkende Folien, gespiegelte Leere. Die Bilder bewegen sich zwischen Fiktion und Hypothese.

Der Weg zur Ausstellung: Durch den Haupteingang, am Pförtnerhäuschen vorbei, nach rechts und bis ans Ende des Foyers laufen. Eine kurze Treppe hinauf und wieder rechts. Dort befindet sich die Wirtschaftsförderung. Die Ausstellung kann zu den Geschäftszeiten von 10 bis 15 Uhr besichtigt werden, sie wird bis September 2020 gezeigt.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020