Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Vom Liederabend bis zur Oper…

„Kleine Oper Zehlendorf e. V.“ begeistert seit 22 Jahren

Ingeborg Kramer – Gründerin und Leiterin der „Kleinen Oper Zehlendorf“.
Ingeborg Kramer – Gründerin und Leiterin der „Kleinen Oper Zehlendorf“.
Erschienen in Gazette Zehlendorf Juni 2018
Anzeige
Küchen SpieglerDeselaers & PartnerBau- und MöbeltischlereiBuchhandlungWeinreize Röhe Thamm GbRPropangas

Opernarien und niveauvolles Liedgut können auch außerhalb großer Opernhäuser und renommierter Konzertsäle ihr Publikum in den Bann ziehen: Das beweist das Ensemble der „Kleinen Oper Zehlendorf“ mit seiner Leiterin Ingeborg Kramer seit nunmehr 22 Jahren.

Zehn professionelle Sängerinnen und Sänger – darunter allein drei Tenöre – sowie vier Spitzen-Pianisten sorgen seit 1996 an der Seite von Ingeborg Kramer dafür, dass ein an Oper und Klassik interessiertes Publikum sozusagen vor der eigenen Haustür qualitätsvollen Musikgenuss à la Zehlendorf-Süd zu günstigen Eintrittspreisen genießen kann, aber auch über die Bezirksgrenzen hinaus ein breites Repertoire angeboten bekommt.

Musik bestimmt ihr Leben

Sopranistin Ingeborg Kramer studierte mit Schwerpunkt Kirchenmusik an der Hochschule der Künste u. a. beim „Urgestein des Operngesanges“ Maria Corelli, arbeitete als Musiktherapeutin und war rund 35 Jahre Mitglied im Extra-Chor der Deutschen Oper Berlin. Dieser kommt als wichtige Ergänzung des festangestellten Opernchores der Deutschen Oper immer dann zum Einsatz, wenn zusätzliche Chorstimmen benötigt werden. Außerdem unterrichtet Ingeborg Kramer, die mit dem ehemaligen 1.Oboisten des Deutsche-Oper-Orchesters Eberhard Kramer verheiratet ist, Sängerinnen und Sänger aus dem Bereich der klassischen Musik.

Der „Kleinen Oper“ wertvolle Unterstützung bietet ihr Mann nicht selten am häuslichen Flügel als „Korrepetitor“ beim Einstudieren neuer Gesangs-Partien. Die Opern-Gründerin verrät: „Er ist ein Rundum-Musiker und damit einer meiner besten Pianisten geworden…“

Ihr Ziel, auf das sie mit ihrem Kleine-Oper-Ensemble hinarbeitet, erklärt Ingeborg Kramer so: „Ich möchte den Menschen, die uns besuchen, ein Gesamterlebnis bieten, das nahezu vollkommen ist. Dabei setze ich neben der richtigen Musikauswahl auf deutliche Aussprache, mikrophonlose Präsentation, passende Moderation und themenbezogene exakt ausgewählte Zwischentexte, um dem Publikum letztendlich einen stimmigen Gesamteindruck von Musik und Theater vermitteln zu können.“ – Positiv bewertet wird dieses Konzept nicht nur von den älteren Gästen und Stammbesuchern, die besonders die überwiegend deutschen Gesangstexte zu schätzen wissen. Auch die jüngere Generation spricht die ambitionierte Sängerin mit ihrem Profi-Ensemble damit zum gewissermaßen barrierefreien Einstieg in Oper und Klassik an.

Klassisches Repertoire von Ohrwurm bis Oper

Neben den beeindruckenden Opernpräsentationen und -auszügen, die von „Bastian & Bastienne“, dem „Freischütz“ und „Martha“ über „Margarethe“ und den „lustigen Weibern von Windsor“, von „Orpheus und Eurydike“ bis hin zu „Zar und Zimmermann“ und der „Zauberflöte“ reichen, bestimmen u. a. gehobene Caféhaus-Musik, Walzerträume im Frühling, Lieder und Couplets der 20er-Jahre das Ensemble-Programm, hier und da aber auch unvergessene Musical-Melodien vergangener Jahre. Nicht zu vergessen auch die beliebten Weihnachtskonzerte mit deutschen Weihnachtsliedern und „Wiedererkennungs-Effekt“.

Gut besuchte und reizvolle Spielorte waren in den letzten Jahren das Hertha-Müller-Haus, der Stahnsdorfer Friedhof, aber immer wieder auch der Bürgersaal des Rathaus Zehlendorf, in dem in Kooperation mit dem Bezirksamt eine musikalische Veranstaltungsreihe der „Kleinen Oper“ angesiedelt ist. Aber auch bei den Bezirksämtern von Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg, im Rathaus Friedenau und im Spandauer Johannesstift ist die „Kleine Oper“ gern gesehener Gast, die u. a. auch schon auf der Plattenburg auftrat.

Bereits jetzt arbeitet das Opern-Ensemble, deren Mitglieder u. a. aus Rias-Kammerchor, Deutscher Oper und Staatsoper mit Solistenerfahrung den Weg zur „Kleinen Oper“ fanden, an einer Opern-Collage mit dem Arbeitstitel „Wie das Leben so spielt“ und am Programm für 2019.

In der Regel finden vor den jeweiligen Auftritten nur zwei Proben statt, in denen das Ensemble gemeinsam probt. Zuvor – wohl auch Zeichen der hohen Professionalität aller Beteiligten – studieren die Mitglieder ihren Part selbst ein.

Die Zügel für Programm, Auftritte, Spielorte und Gagen hält Ingeborg Kramer bühnenerfahren in der Hand, aus der auch die zeitaufwendige Fertigung der Kostüme, Kulissen und Dekoration stammt. Selbst singt sie bei den Auftritten ebenfalls und agiert zusätzlich als engagierter „Bühnenarbeiter“. – Ein fordernder Rundumjob, der ihr jedoch spürbar Freude bereitet. „Wohl auch, weil wir im Laufe der Jahre als Ensemble so intensiv zusammengewachsen sind“, betont sie, die ihrem Ensemble durchaus Mitspracherecht einräumt und dabei offen und aufgeschlossen für neue Mitglieder geblieben ist.

Welche weiteren Ziele hat Ingeborg Kramer für die „Kleine Oper Zehlendorf e. V.“?

„Ich habe früher viel Kirchenmusik gemacht und bin ihr immer noch stark verbunden. Mit der „Kleinen Oper“ auch Kirchenkonzerte zu veranstalten, wäre wohlklingende Zukunftsmusik für mich…“

Jacqueline Lorenz

Kleine Oper Zehlendorf e. V.

Ingeborg Kramer
Tel. 030 – 802 67 69

Nächste Veranstaltungstermine:
8. Juli 2018, 19 Uhr
Konzert in der Nova Vita Residenz
Emser Platz 5, 10719 Berlin-Wilmersdorf

18. August 2018, 16 Uhr
Musikalischer Sommerausklang
in der Villa Grüntal
Seehofstr. 12, 14169 Berlin-Zehlendorf

Eintritt 10,- Euro

Anzeige
ADTV Tanzschule Balance

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019