Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf Juli 2017

Erschienen in Gazette Charlottenburg und Wilmersdorf Juli 2017
Reinhard Naumann
Reinhard Naumann

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf!

In dieser Ausgabe möchte ich Sie auf den beliebten Weinbrunnen des Bezirks, den 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz aufmerksam machen, und zur Teilnahme an der Kranzniederlegung am 20. Juli zum 73. Jahrestag des Attentats der Widerstandskämpfer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg am 20.07.1944 aufrufen.

50jähriges Bestehen Rheingauer Weinbrunnen

Seit 1967 gibt es in den Sommermonaten auf dem Rüdesheimer Platz diesen sehr beliebten Weinbrunnen, auf dem Wein und Sekte aus dem Landkreis Rheingau-Taunus angeboten werden. Unsere guten Beziehungen zu diesem hessischen Landkreis hängen zusammen mit dem Rheingauviertel, das als ‚Gartenterrassenstadt‘ um 1910 rund um den Rüdesheimer Platz entstanden ist. 1972 übernahm der Rheingau-Taunus-Kreis eine Patenschaft für den Bezirk Wilmersdorf. Daraus wurde 1991 eine gleichberechtigte Partnerschaft, die 2001 vom neuen Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf übernommen wurde. Der Heimatverein Wilmersdorf unter Leitung von meiner Amtsvorgängerin Monika Thiemen betreut liebevoll den Weinberg im Stadion Wilmersdorf mit Rebstöcken aus dem Rheingau, aus denen die “Wilmersdorfer Rheingauperle” entsteht. Der Rheingauer Weinbrunnen lädt seit über 50 Jahren dazu ein, wohlschmeckenden Wein bei selbst mitgebrachten Speisen zu genießen, zu erwerben und im Gespräch mit den erfahrenen Winzern Adam Basting aus Winkel, Ferdinand Abel aus Oestrich und Wilhelm Nikolai aus Erbach und ist noch bis Sonntag, dem 03.09.2017, täglich von 15.00 bis 21.30 Uhr, geöffnet.

150. Geburtstag Käthe Kollwitz

Käthe Kollwitz ist wohl eine der bedeutendsten deutschen Künstlerinnen. Sich mit ihr und ihrer Kunst zu befassen, macht uns reicher und hilft uns zugleich unsere Gegenwart besser zu verstehen. Kaum zu glauben, dass sich am 8. Juli 2017 ihr Geburtstag zum 150. Mal jährt. Das Käthe-Kollwitz-Museum Berlin widmet sich dem Lebenswerk der weltbekannten Künstlerin, die gegen Krieg und soziale Ungerechtigkeit einzigartige Kunstwerke schuf. Das Käthe-Kollwitz-Museum Berlin wurde in der City West in der Fasanenstraße am 31. Mai 1986 eröffnet. Mit privatem Engagement entstanden hier das Literaturhaus, das Käthe-Kollwitz-Museum und das Auktionshaus Villa Grisebach. Nun ist der Standort des Käthe-Kollwitz-Museum gefährdet. Ich habe bereits Anfang Juni mit dem ehemaligen Regierenden Bürgermeister, der auch Vorstandsvorsitzender des Trägervereins vom Kollwitz-Museum ist, Eberhard Diepgen, und unserer Kulturstadträtin Heike Schmitt-Schmelz ein intensives Gespräch geführt, denn der Bezirk setzt sich für den Erhalt des jetzigen Standortes oder zumindest für einen Verbleib in der City West ein!

Gedenken am 20. Juli

Am Donnerstag, dem 20. Juli 2017 werden wir um 9 Uhr an dem Gedenkstein für die Opfer des Nationalsozialismus am Steinplatz zum 73. Jahrestag des Attentats der Widerstandskämpfer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg am 20.07.1944 einen Kranz niederlegen.

Wir ehren damit alle mutigen Frauen und Männer, die im Kampf gegen die nationalsozialistische Diktatur ihr Leben gaben für ein friedliches demokratisches Deutschland. Ich lade Sie herzlich zur Teilnahme ein!

Kiezspaziergang

Zu unserem 187. Kiezspaziergang treffen wir uns am Samstag, dem 08. Juli, um 14 Uhr. Treffpunkt ist der nördliche Ausgang des U-Bahnhofs Breitenbachplatz. Ich freue mich auf den Rüdesheimer Bürgermeister Volker Mosler aus dem Rheingau, der an dem Spaziergang teilnehmen wird. Dieses Jahr wird die Künstlerkolonie Wilmersdorf 90 Jahre alt. Unser Spaziergang wird uns entlang der südlichen Bezirksgrenze dorthin führen. Danach geht es zum Bergheimer Platz zur katholischen Kirche St. Marien, wo uns Pfarrer Scheele begrüßen wird, und dann in die Wiesbadener Straße zum Internationalen Zentrum der Wissenschaft, wo Frau Krainz auf uns wartet. Der Kiezspaziergang endet am Rüdesheimer Platz beim Sommerfest der rüdinet-Initiative, der vor Ort ansässigen Geschäftsleuten, das wie auch der Weinbrunnen zum abschließenden Verweilen bei hoffentlich schönem Sommerwetter einlädt. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

Im Sommer 2015 besuchten wir das Parkwächterhaus am Lietzensee. In vorbildlicher Weise hat der Verein ParkHaus Lietzensee e. V. in ehrenamtlicher Arbeit mit der Bewahrung und behutsamen Modernisierung des Parkwächterhauses, eines charmanten Denkmals im Lietzenseepark, in einer der beliebtesten Grünanlagen Charlottenburgs begonnen. Dafür werden noch Spenden gesammelt. Ich unterstütze als Schirmherr die Spendenkampagne aus vollem Herzen. Nach der geplanten denkmalgerechten Sanierung des 90 Jahre alten Gebäudes wird es mit einem kleinen Café und einem sozialen und kulturellen Angebotsschwerpunkt im, am und um das Haus herum seinen gemeinnützigen Betrieb beginnen. Spendenkonto Parkwächterhaus bei der Bank für Sozialwirtschaft: ParkHaus Lietzensee e. V., Konto-Nummer: 1401800, IBAN: DE92 1002 0500 0001 4018 00, SWIFT: BFSWDE33BER. Weitere Informationen und das Spendenformular sind erhältlich beim ParkHaus Lietzensee e. V., Seelingstr. 57, 14059 Berlin, E-Mail: willkommen@parkhaus-lietzensee.de, www.parkhaus-lietzensee.de .

Alle Interessierten sind willkommen. Informationen über die bisherigen Kiezspaziergänge finden Sie im Internet unter www.kiezspaziergaenge.de .

Für Ihre Anregungen, Lob und Kritik bin ich für Sie erreichbar unter naumann@charlottenburg-wilmersdorf.de.

Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeister

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019