Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Reichstagsabgeordneter und Gestalter

Hugo Thiel starb vor 100 Jahren

Erschienen in Dahlem & Grunewald Journal Oktober/November 2018
Der Wirklich Geheime Oberregierungsrat Hugo Thiel erhält den Titel Exzellenz.
Der Wirklich Geheime Oberregierungsrat Hugo Thiel erhält den Titel Exzellenz.

Als die Domäne Dahlem neu aufgeteilt werden sollte, wurde kein Geringerer als Hugo Thiel (1839 – 1918) damit beauftragt. Der Professor für Agrarwissenschaften und Wirklich Geheime Rat und Ministerialdirektor übernahm den Vorsitz der Königlichen Kommission zur Aufteilung der Domäne Dahlem.

Der gebürtige Bonner studierte in seiner Heimat Agrarwissenschaften und lehrte nach seiner Promotion als Privatdozent. 1869 berief man ihn in Darmstadt zum ordentlichen Professor. Dort war er bis 1872 tätig. Ein weiteres Jahr lehrte er in München, bevor es ihn nach Preußen zog. Dort war als Generalsekretär im Preußischen Landesökonomiekollegium und ab 1879 zusätzlich als Geheimer Regierungsrat im Preußischen Landwirtschaftsministerium tätig. Außerdem gehörte er von 1873 bis 1878 dem Preußischen Abgeordnetenhaus an.

Zu seinen Aufgaben gehörte der Aufbau der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin. Außerdem entwickelte er gemeinsam mit Wilhelm Rimpau und anderen die Saatgutzucht in Deutschland weiter. Das bekannteste „Werk“ von Hugo Thiel war jedoch die Umstrukturierung von Dahlem. Teile der Domäne-Ländereien verwandelten sich in eine Villenkolonie. Auf anderen entwickelte er einen Wissenschaftsstandort. Der Kern des landwirtschaftlichen Gutes blieb erhalten und wurde weiter und nutzte die verbliebenen Flächen weiter für die Landwirtschaft.

In Dahlem erinnern die Thielallee und der Thielpark an den Politiker. Auch der U-Bahnhof Thielplatz, heute Freie Universität (Thielplatz), wurde nach ihm benannt.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019