Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Mit Schläppchen, Spitzenschuh und viel Liebe zum Tanz

Ballettschule Feibicke wird an die nächste Generation übergeben

Übung macht den Meister.
Übung macht den Meister.
Erschienen in Gazette Zehlendorf Januar 2018
Anzeige
Ofenbau KloseWoermann & Söhne GmbHRestaurant Derby-KlauseUlis MusikschuleSteuerberaterBuchhandlung

Seit 36 Jahren ist die Ballettschule Feibicke am Zehlendorfer Teltower Damm weit über die Bezirksgrenzen hinaus als Ort zeitgemäßer Tanz-Grundausbildung bekannt, an dem Freude und Kreativität nicht zu kurz kommen. Ein herzliches Klima herrscht in den Räumen, in denen große und kleine Ballettratten angeleitet von der erfahrenen Tanzpädagogin Monika Feibicke und ihrem Team die solide Grundlage für formvollendete Arabesque und elegantes Battement tendu lernen.

Mit Beginn des neuen Jahres übergibt die Gründerin nun die Schule an ihre älteste Tochter Christiane Feibicke, die mit ihr bereits seit 24 Jahren eng verbunden ist und dort unterrichtet. Dass Tanzen die ganze Familie zusammenhalten kann, dafür bietet Familie Feibicke ein glänzendes Beispiel: Im Ballettsaal stehen da inzwischen drei Generationen in Schläppchen und Spitzenschuh an der Stange. Als Vertreter der jüngsten Generation tanzen – längst in der höheren Klasse – auch Monika Feibickes vier Enkelkinder, von denen eines sich inzwischen dem American Football zugewandt hat.

Lara, Maria und Paul – einer der fünf männlichen Eleven der Schule – wurden im Balletttrikot geboren, könnte meinen, wer sie an einem Nachmittag beim Training beobachtet, das erfüllt ist von Bewegungsfreude und Tanz-Begeisterung. Lara studiert Bioinformatik, Maria und Paul stehen kurz vor dem Abitur. Dem Tanz dürften sie aber alle drei verbunden bleiben.

Direkt neben den Trainingsräumen liegt die Praxis für Physiotherapie und Osteopathie von Monika Feibickes jüngerer Tochter Nicola Jüngling. Als staatlich geprüfte und anerkannte Physiotherapeutin mit langjähriger Tanzerfahrung bietet sie für die nicht mehr so ganz elastischen und muskelstarken Semester muskelstärkende Gymnastik, muskelaufbauendes modifiziertes Pilates und Rückengymnastik unter krankengymnastischer Anleitung.

Mit Leib und Seele dabei

Monika Feibicke wird als Seele der Tanzschule auch nach der Schulübergabe an ihre Tochter weiterhin unterrichten und in dieser gewohnten familiären Atmosphäre einfühlsam für die großen und kleinen Probleme der Tanzschüler immer ein offenes Ohr haben. Fast täglich ist sie in der Ballettschule anzutreffen, die nur wenige Minuten entfernt von ihrem Wohnhaus liegt.

In Toronto, wo Monika aufwuchs, fand sie aus Freude am Tanz zum Ballett. „Mich hat aber auch immer die Logik interessiert, die dem Tanz innewohnt“, erklärt sie, die dort schließlich auch erfolgreich ihre pädagogische Ballettausbildung mit Schwerpunkt Kinderballett abschloss. Weitere Tanzstationen waren das National Ballett of Canada, die Royal Academy of Dance in Essen sowie Hamburg und Berlin, wo sie 1966 ihre Tanzschuhe auspackte.

„Als man mich während meiner Tanzausbildung gefragt hatte, ob ich zur Bühne wolle, war ich erstaunt“, verrät Monika Feibicke heute, die von jeher dem pädagogischen Bereich den Vorrang gab. Sie erinnert sich: „Als mir Jahre später in Berlin in der Vorschule meiner Kinder angeboten wurde, an der Stange die Vorschüler zu unterrichten, lehnte ich dennoch ab.“ Vielmehr aktualisierte und perfektionierte sie verantwortungsbewusst die Jahre zuvor in Toronto bereits abgeschlossene erste tanzpädagogische Ausbildung mit einer zweiten, bevor sie schließlich ihre Ballettschule aufbaute. „Hier unterrichten wir mittlerweile schon die nächste Generation unserer einstigen Schüler“, freut sich Monika Feibicke.

Zum Team der Ballettschule gehört neben Monika und ihren Töchtern auch der namhafte Entertainer George Wainwright, der Stepptanz und Musical-Dance für Erwachsene und Kinder unterrichtet. Und im Hintergrund unverzichtbar ist Monika Feibickes Mann, eigentlich Zahnarzt von Beruf, wenn es etwas zu basteln und zu bauen gibt, sei es am Flügel, an der Musikanlage oder sonst im Tanzatelier.

Über ihre Tochter, der sie nun ihre Schule übergibt, sagt Monika: „Christiane ist Vollbluttänzerin durch und durch.“ Und wirklich tanzt Christiane voll tiefer Begeisterung ihren Schülern vor, lobt und korrigiert, bleibt dabei aber stets freundlich und auf Augenhöhe mit den jungen Elevinnen, die sie hier und da dann doch mal aus fröhlichem Schwatzen etwas energischer in die Tanzrealität zurückholen muss. Und so gelingt ihr geschickt ein Spagat zwischen Tanzlehrerin und –freundin. Mit ihrer Mutter ist sie sich einig und sieht darin das Hauptziel der Ballettschule: „Jeder kann tanzen. Der Wunsch muss nur groß genug sein. Unser Bestreben ist es, diese Lust zu fördern und das richtige Handwerkzeug anzureichen, damit der Tänzer sich in seinem Können verfeinern und weiterentwickeln kann.“ So sind auch Erwachsene in der Ballettschule willkommen, die bei der Umsetzung ihrer Lust aufs Tanzen in die Praxis professionelle Begleitung suchen.

Christiane Feibicke erfuhr ihre Tanz-Vervollkommnung über eine fundierte Musical-Ausbildung mit Schwerpunkt Tanz und Schauspiel in Berlin. Ihren staatlichen Abschluss machte sie in Hamburg. Zu ihren Tanzstationen zählen die Tanztheater in Berlin, Dresden und Chemnitz und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Regisseuren, Choreographen und Fotografen, u. a. der Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin. Außerdem ist sie Ballettlehrerin der Turn-Talent-Schule Corona Berlin (TTS), zuständig für alle Leistungsstufen der rhythmischen Sportgymnastik.

Ballett und mehr

Ballettunterricht aller Altersklassen vom Anfänger über die Mittelklasse bis zum Fortgeschrittenen – erkennbar an den Trikotfarben von rosa über weiß und violett bis schwarz – bestimmt das Kursangebot, das mit seinem kreativen und ungezwungenen Kindertanz den Drei- bis Vierjährigen erste Tanzberührung spielerisch vermittelt und sowohl Gruppen- als auch Einzeltraining anbietet. Musical-Dance-Workshops, Modern-Jazzdance-Unterricht und Bühnentanzkunst der Gegenwart gehören außerdem zum breitgefächerten Tanzprogramm der Schule.

Den Höhepunkt aber bilden immer wieder die glamourösen Aufführungen, in denen das Einstudierte der Öffentlichkeit vorgeführt wird. Jährlich eine Aufführung organisiert die Ballettschule. Da erwacht dann die bunte Welt des Theaters, mit Scheinwerferlicht, Applaus und fantastischen Kostümen, die Monika Feibicke entwirft und schneidert. Die Ballettschule macht so immer wieder von sich reden durch ihre einprägsamen Auftritte im und um den Bezirk, die Jung und Alt beispielsweise auf der Steglitzer Woche oder bei regelmäßigen Besuchen von Langzeitpatienten in Krankenhäusern und Pflege-Einrichtungen begeistern. Auch für private Veranstaltungen entwickelt das Team auf Wunsch Choreografien und stellt Tanzensemble zusammen.

Dazu gehört auch das anlässlich der regelmäßig stattfindenden Tanzschul-Amerika-Tournee kreierte Tanzprogramm.

Auf nach Michigan

Im Rahmen eines Tanz-Austauschprogrammes mit dem Blue Lake Fine Arts Camp in Michigan, das Monika Feibicke aus dem Bezirk heraus seit 1995 organisiert, fliegen alle zwei Jahre Tanzlehrer und rund 20 ausgewählte Tanzschüler nach Amerika. Als Gastdozentin ist auch Christiane Feibicke dabei, die erklärt: „Zusätzlich zu ihrem Training haben die Schüler dafür Probenarbeiten absolviert, um ihr eigenes Tourneeprogramm zu erarbeiten.“ Die Tournee führt sie dann durch Städte in Michigan, wobei die Schüler bei Gastfamilien untergebracht sind. Im Austausch kommen Schüler aus ganz Amerika mit dem Blue Lake Ballet Ensemble nach Berlin, an dessen Ende jeweils eine von der Ballettschule Feibicke organisierte öffentliche gemeinsame Tanz-Vorstellung steht. In den letzten Jahren konnten immer wieder besonders erfolgreiche Tanzschüler aus der Zehlendorfer Ballettschule durch ein Stipendium am Unterricht des Blue Fine Art Camps teilnehmen. Durch das Camp entstand eine lebhafte Kooperation, mit der Möglichkeit, im Grand Rapids Ballet aufzutreten und dessen Tänzer zu kontaktieren.

So kann Enkelin Lara stolz den Titel „beste Tänzerin der Session“ aus dem Blue Lake Fine Arts Camp vorweisen, und auch Paul ertanzte sich dort bereits ein Stipendium.

Die Liebe zum Tanz, verbunden mit pädagogisch fundiertem Unterricht in familiärer Atmosphäre hat die Ballettschule Feibicke zu etwas ganz Besonderem im Bezirk werden lassen. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht.

Weitere Informationen, Kursangebote und Termine unter www.ballettschule-feibicke.de , Telefon 030 – 815 35 15, E-Mail info@ballettschule-feibicke.de

Jacqueline Lorenz

Anzeige
Weinreize Röhe Thamm GbRSchuhmode SchmiedlingJeans Corner

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019