Gazette Verbrauchermagazin

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf Februar 2021

Erschienen in Gazette Charlottenburg und Wilmersdorf Februar 2021
Reinhard Naumann
Reinhard Naumann

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf!

Ich wünschte, ich könnte Ihnen an dieser Stelle schreiben: „Die Pandemie ist vorbei. Unser Leben findet wieder in seine normalen Bahnen zurück.“ Leider aber ist die Situation, vor die uns das Corona-Virus einschließlich seiner Mutationen stellt, noch lange nicht ausgestanden. Die Fallzahlen gehen langsam zurück, sind dennoch weiter viel zu hoch. Aber es gibt Hoffnung: Die Impfungen sind viel zu holprig, aber auch in Berlin angelaufen. Diejenigen, die zum Beispiel in der Messehalle 21 bereits geimpft wurden, waren voll des Lobes über den Ablauf und die Unterstützung vor Ort. Wenn ich an der Reihe bin, werde auch ich mich impfen lassen! Bis zum Sommer könnten schon so viele Menschen geimpft sein, dass wir uns wieder mit deutlich weniger Beschränkungen begegnen können. Noch muss ich Ihnen aber zurufen: „Halten Sie durch, werden Sie nicht müde, sich selbst und andere zu schützen, indem Sie Abstand wahren, soziale Kontakte auf ein Minimum beschränken und möglichst einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen!“

Ausweitung der Arbeit im Homeoffice

Um gerade auch die Nutzung von Bus und Bahn deutlich zu verringern, wird auch bei uns im Rathaus das Arbeiten – wie in vielen anderen Behörden und Betrieben – im Homeoffice ausgeweitet. Die Anzahl der mobilen Geräte haben wir seit März letzten Jahres von rund 100 auf 700 erhöht. Weitere 700 sind bereits bestellt, um das Optimum zu erreichen. Es ist uns gelungen, gemeinsam mit den Beschäftigtenvertretern Dienstvereinbarungen abzuschließen, die das Arbeiten zuhause regeln. Umgestellt hat sich inzwischen auch das kommunalpolitische Leben. Ausschüsse und Bezirksverordnetenversammlungen finden als Video-Konferenzen statt, viele Besprechungen werden in Gruppentelefonaten abgehalten. Übrigens können Sie an den virtuellen Bezirksverordnetenversammlungen und Ausschüssen gern teilnehmen. Informationen darüber, wie Sie sich einwählen können, finden Sie auf der Webseite des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf.

Gratulationen und Ehrungen

Meine Präsenztermine haben drastisch abgenommen. Über einen persönlichen Kontakt habe ich mich besonders gefreut, den ich natürlich bei gebührendem Abstand wahrgenommen habe. So durfte ich Mitte Januar Hilde Lehmann zu ihrem 105. Geburtstag gratulieren! Frau Lehmann war trotz ihres gesegneten Alters stets eine besonders eifrige Kiezspaziergängerin. Vor kurzem hat sie eine Corona-Infektion überstanden. Wir wünschen ihr Glück und Segen für ihr neues Lebensjahr, besonders jetzt Gesundheit!

Ein Highlight in meinem Amt als Bezirksbürgermeister ist es, Auszeichnungen vergeben zu dürfen. Sehr gefreut hat es mich, am 21. Januar im Auftrag des Bundespräsidenten den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Margit Hankewitz überreichen zu dürfen. Frau Hankewitz ist die Tochter der Gründerin des gleichnamigen Käte-Tresenreuter-Hauses in Grunewald und führt das Altenselbsthilfe- und Beratungszentrum als Leiterin seit Jahren mit großen Engagement fort. Zusammen mit ihrem Team hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass das erste Zentrum in Deutschland, das in voller Verantwortung der Betroffenen steht, in diesem Bereich auch weiter immer neue Maßstäbe setzt.

Zentrum am Zoo wird eröffnet

Ein wichtiger Baustein des sozialen Miteinanders in der City West und weit darüber hinaus wird das neue Zentrum am Zoo (ZaZ) in Trägerschaft der Berliner Berliner Stadtmission sein, das am 10. Februar offiziell eröffnet werden wird. Auch hier muss auf ein großes Einweihungsfest verzichtet werden, aber digital können Sie dabei sein. Entstanden ist das ZaZ auf 500 Quadratmetern innerhalb des Bahnhofsgebäudes, die die Deutsche Bahn AG für 25 Jahre mietfrei zur Verfügung stellt. Künftig soll dort ein umfassendes Spektrum an Beratungs- und Begleitungsmöglichkeiten für Betroffene von Armut und Obdachlosigkeit angeboten werden. Das ZaZ will aber auch Interessierte, z. B. Schulklassen, in Seminaren oder bei Vortragsveranstaltungen für Armut und Obdachlosigkeit sensibilisieren und sie in Austausch mit Betroffenen bringen. Es ergänzt damit die Arbeit der benachbarten Bahnhofsmission.

Neue Imagekampagne

Was die Auszubildenden der Bezirksverwaltung Charlottenburg-Wilmersdorf mit ihrem tollen Imagefilm 2019 begonnen haben, wird in diesem Jahr mit der Kampagne für „Creative Work“ als Teil der „Creative World“ Charlottenburg-Wilmersdorf fortgeführt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamts geben dabei einen Einblick in die Vielfalt unserer Bezirksverwaltung und ihren über 2000 Beschäftigten. Das „Team“ Bezirksamt freut sich auf Verstärkung: Falls Sie an einer Initiativbewerbung interessiert sind, so nehmen sie über den Link www.berlin.de/karriereportal/stellensuche/Initiativbewerbung-Bezirksamt-Charlottenburg-Wilmersdorf-de-f16647.html Kontakt zu uns auf.

Herzlich grüßt Sie Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeister

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021