Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf Februar 2017

Erschienen in Gazette Charlottenburg und Wilmersdorf Februar 2017
Reinhard Naumann
Reinhard Naumann

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf!

In unserer glücklicherweise immer älter werdenden Gesellschaft ist Sterben und Tod unverändert tabuisiert. Stetig wächst der wichtige Bereich der Hospiz- und Palliativarbeit, um Menschen an ihrem Lebensende würdig zu begleiten. Ich lade herzlich zur Unterstützung durch Teilnahme an dem Benefizkonzert des Berliner Sibelius Orchesters ein.

Unterstützung der Hospizarbeit

Auch in diesem Jahr habe ich wieder die Schirmherrschaft für das Werksattkonzert des Berliner Sibelius Orchesters am 19. Februar um 15 Uhr in der Aula des Schiller Gymnasiums, Schillerstraße 125 übernommen. Das Sibelius Orchester spielt jetzt schon zum sechsten Mal zu Gunsten der Hospiz- und Palliativarbeit in der Paul Gerhardt Diakonie – eine ganz besondere Unterstützung. Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.

Unter der Leitung des Dirigenten Mariano Domingo spielt das Orchester Werke von Zoltán Kodály (Tänze aus Galanta), Felix Mendelssohn Bartholdy (Violinenkonzert e-Moll op. 64) und Modest Mussorgsky (Bilder einer Ausstellung). Der in Israel geborene Geiger Erez Ofer ist seit 2002 Erster Konzertmeister des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin und wird bei dem Konzert als Solist auftreten.

Weitere Informationen bei Dr. med. Karin Barnard, Förderprojekte Paul Gerhardt Diakonie e. V., Berlin und Wittenberg, Tel. 3702-2523, E-Mail: karin.barnard@pgdiakonie.de oder www.pgdiakonie.de .

Spendenaufruf

Zwölf Menschen wurden brutal ermordet und über 50 Personen wurden bei dem schrecklichen Terroranschlag am 19. Dezember 2016 verletzt. Noch Wochen nach dem Anschlag kämpfen sich elf Schwerverletzte zurück ins Leben. Viele Berlinerinnen und Berliner und Gäste in der Stadt gingen zum Breitscheidplatz und legten dort Blumen nieder, stellten Kerzen zum Gedenken an die Opfer des Anschlags auf.

Ich unterstütze den Spendenaufruf der Arbeitsgemeinschaft City e. V., des Schaustellerverband Berlin e. V. als Organisatoren des Weihnachtsmarktes sowie des DRK Landesverband Berliner Rotes Kreuz e. V. Die drei Organisationen wollen den betroffenen Opfern und Verletzten wie auch den Schaustellern helfen und gemeinsam die Vergabe der eingehenden Spenden regeln.

Falls auch Sie spenden möchten:

Kontoinhaber:DRK LV Berliner Rotes Kreuz
IBAN:DE68 1002 0500 0003 2490 15
Verwendungszweck:Anschlag Breitscheidplatz

Beirat von und für Menschen mit Behinderung

Nach der Berliner Wahl am 18.9.2016 hat sich auch der Beirat für Menschen mit Behinderung des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin für die nächste Legislaturperiode am 23. Januar neu konstituiert.

Der Beirat für Menschen mit Behinderung vertritt die Interessen der im Bezirk wohnenden und arbeitenden körperlich, geistig und seelisch behinderten Bürgerinnen und Bürger in allen Lebensbereichen und setzt sich für die Verwirklichung ihrer Bedürfnisse ein. Er soll mit dem Bezirksbeauftragten für Menschen mit Behinderung zusammenarbeiten und diesem sowie dem Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung Empfehlungen zu Fragen des Lebens von Menschen mit Behinderung geben.

In der neuen Wahlperiode werden dem Beirat als stimmberechtigte Mitglieder 15 Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen der Behindertenselbsthilfe, der Behindertenhilfe und der Wohlfahrtspflege angehören. Auch werden wieder die Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt mit einbezogen. Weitere Informationen zum Beirat sind zu finden unter www.behindertenbeirat.charlottenburg-wilmersdorf.de .

50 Jahre Städtepartnerschaft mit Or-Yehuda

Vom 8. bis 11. Februar ist Bürgermeisterin Liat Shohat aus Or-Yehuda (Israel) mit einer vierköpfigen Delegation in Charlottenburg-Wilmersdorf zu Gast. Der Bezirk pflegt seit 1966 die Städtepartnerschaft mit Or-Yehuda. Seither kam es zu zahlreichen gegenseitigen Besuchen von Musikgruppen, Jugendlichen, Studenten, Sozialarbeiter, Bezirksamtsmitgliedern und Bezirksverordneten.

Kiezspaziergang

Zu unserem 182. Kiezspaziergang treffen wir uns am Samstag, dem 11. Februar um 14 Uhr auf dem Breitscheidplatz zwischen Budapester Straße und Gedächtniskirche, dem Ort des Attentats vom 19. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt. Pfarrer Germer wird uns dort begrüßen. Nach dem Besuch der Gedächtniskirche gehen wir durch die Nürnberger Straße, in der sich nach dem Zweiten Weltkrieg für ein halbes Jahr ein surrealistisches Kabarett, die Badewanne, befand.

Über den Los-Angeles-Platz kommen wir zur Feuerwache in der Rankestraße und dann zum Friedrich-Hollaender-Platz. Von dort aus geht es an der Synagoge in der Joachimsthaler Straße vorbei zum Joachimsthaler Platz, wo der Kiezspaziergang endet.

Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei. Alle Interessierten sind willkommen.

Informationen über die bisherigen Kiezspaziergänge finden Sie im Internet unter www.kiezspaziergaenge.de .

Für Ihre Anregungen, Lob und Kritik bin ich für Sie erreichbar unter naumann@charlottenburg-wilmersdorf.de.

Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeisters
Charlottenburg-Wilmersdorf

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019