Gazette Verbrauchermagazin

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf April 2020

Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf April 2020
Cerstin Richter-Kotowski
Cerstin Richter-Kotowski. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

ich könnte auch liebe „Followerinnen“ und liebe „Follower“ sagen, denn seit dem 9.10.2019 sind wir in den Sozialen Netzwerken vertreten. Unseren bereits bestehenden Twitter-Account haben wir mit neuem Leben gefüllt – Instagram ist neu dazugekommen. Nun werden Sie sich vielleicht fragen, weshalb ein Bezirksamt in den Sozialen Netzwerken vertreten sein muss. Ich versichere Ihnen: Es war dringend überfällig. Wir befinden uns mitten im digitalen Zeitalter, nicht nur die Technik verändert sich rasend schnell, sondern ebenso die Art und die Wege unserer Kommunikation. Ich möchte auch junge Menschen erreichen, die für gewöhnlich nicht unsere Pressemitteilungen lesen oder unsere Website besuchen. Die Sozialen Netzwerke sind aus dem Alltag vieler Menschen kaum mehr wegzudenken, deshalb müssen auch wir als Behörde dorthin, wo die Menschen sich aufhalten und das sind zum größten Teil Plattformen wie Twitter, Instagram und Co.

Mir ist eine bürgernahe, transparente und vor allem unkomplizierte Kommunikation sehr wichtig. Unser Auftrag besteht darin, auch jüngeren Menschen den Bezirk näher zu bringen, Wissen zu vermitteln und unser Verwaltungshandeln transparent zu kommunizieren. Das Thema Bürgerbeteiligung lässt sich durch die neuen Kommunikationskanäle sehr gut ergänzen, indem die Bürgerinnen und Bürger an, von uns erstellten, Umfragen teilnehmen können. So bekommen wir ein Bild Ihrer Wünsche und Anregungen und können diese gegebenenfalls in Entscheidungen mit einbeziehen.

Unser Bezirk hat einen ganz speziellen Charme. Traditionen stellen einen wichtigen Pfeiler bei uns dar, die ich auch gerne erhalten möchte, sofern sie sich als gut erprobt erwiesen haben. Trotzdem sehe ich es auch als Aufgabe, dass unser schöner Bezirk Steglitz-Zehlendorf in unserem digitalen Zeitalter nicht abgehängt wird, sondern in einem gesunden Maße Schritt mit der Digitalisierung halten kann. Hierzu gehören die Sozialen Netzwerke. Die Anzahl unserer „Followerschaft“ zeigt, dass die Nachfrage nach dieser Präsenz sehr groß ist und wir hier einen richtigen Schritt gegangen sind. Wir möchten allerdings auch nicht wahllos auf allen Hochzeiten tanzen, sondern überlegen sehr genau, welche Kanäle zu uns und unserem Bezirk passen, denn eine authentische Kommunikation ist mir genauso wichtig.

Mittlerweile haben wir die 500-er Marke geknackt und somit bereits 500 interessierte Bürgerinnen und Bürger, die täglich verfolgen, was im Bezirksamt passiert.

Auf Twitter sind es aktuell rund 1500 und auf Instagram etwas über 500 Bürgerinnen und Bürger. Das freut mich sehr. Zu diesem Anlass hat sich das Team der Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Digitalen Kommunikation etwas Besonderes ausgedacht: Zum einen wurde allen visuell gedankt und zum anderen gab es ein Gewinnspiel, in dem die Gewinnerinnen und Gewinner zwischen drei Optionen wählen konnten:

  1. Eine Einladung zum Empfang der Steglitzer Woche inkl. Buffet (+1 Begleitperson)
  2. Die Möglichkeit eine Bezirksstadträtin, einen Bezirksstadtrat oder mich zu einem Termin zu begleiten
  3. Ein Gewinnpaket für die Steglitzer Woche bestehend aus Freifahrten für alle Fahrgeschäfte (+1 Begleitperson), Verzehrgutschein im Wert von 20 Euro, gebrannte Mandeln und Spieleartikel.

Um sich zu qualifizieren, musste ein Rätsel mit Bezug zu unserem Bezirk gelöst werden. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die richtig geantwortet haben, wurde im Nachgang live auf Instagram ausgelost. Insgesamt wurden vier Gewinnerinnen und Gewinner gezogen und jede der angebotenen Optionen wurde mindestens einmal gewählt. So geht Verwaltung auch!

Die Sozialen Netzwerke eröffnen eine Menge Möglichkeiten. Dazu gehört auch das Thema Personalrecruiting. Wie Sie wissen, haben viele Behörden, so wie wir auch, mit einem hohen Personalmangel zu kämpfen. Durch die Sozialen Netzwerke haben wir einen wichtigen Baustein für den Bereich Personal dazu gewonnen. Wir können uns ein Image als attraktiver Arbeitgeber aufbauen und so auch die jungen Menschen in Ihrem persönlichen Umfeld erreichen, die eher passiv nach einer Stelle suchen. Ab dem 1.3.2020 starten wir mit der Veröffentlichung unserer Stellenanzeigen auf Instagram.

Haben Sie Fragen oder Anregungen rund um das Thema Digitale Kommunikation? Dann kontaktieren Sie gerne die Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich:

E-Mail: presse@ba-sz.berlin.de

Telefon: (030) 90299-3320

Sie wollen keine Nachrichten mehr auf unseren Sozialen Kanälen verpassen? Folgen Sie uns gerne:

www.instagram.com/basz_berlin/

www.twitter.com/basz_berlin

Ich freue mich über diesen neuen frischen Wind und bedanke mich bei allen involvierten Kolleginnen und Kollegen wie auch bei unserer Followerschaft. Social Media lebt von den gemeinsamen Dialogen und dem Austausch. Apropos: Sie haben ein schönes Bild in unserem Bezirk gemacht? Dann schicken Sie es gerne an die Kolleginnen und Kollegen der Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Digitalen Kommunikation, um es auf Instagram zu veröffentlichen. Wir freuen uns über jede Zusendung!

Sie sind nicht in den Sozialen Netzwerken vertreten? Kein Problem. Natürlich können Sie mich auch weiterhin wie gewohnt in meiner Bürgersprechstunde persönlich erreichen, mir einen Brief oder eine E-Mail schreiben.

Ihre
Cerstin Richter-Kotowski
Bezirksbürgermeisterin

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020