Gazette Verbrauchermagazin

Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf

Weiterhin für einen lebenswerten Südwesten und das Gemeinwohl unterwegs

Motiviertes Team der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf.
Motiviertes Team der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf.
Erschienen in Gazette Zehlendorf März 2020
Anzeige
HeizungsbauJörg und Elisabeth  GbRCafe im Kunsthaus Dahlem

Seit 15 Jahren ist die Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf uneigennütziger Ansprechpartner und Vermittler für ausgewählte, dem Gemeinwohl dienende Projekte, denen öffentliche Gelder nicht ausreichen oder nicht zur Verfügung stehen. Im Focus stehen dabei u. a. die Bereiche Jugend, Sport, Kultur, Altenpflege und -betreuung, Menschen mit Behinderung sowie Umweltschutz.

Frisch positioniert, stellte sich das ehrenamtlich tätige Team beim diesjährigen Neujahrsempfang im Gutshaus Steglitz voller Tatendrang für einen „lebenswerten Südwesten“ vor und gab spannenden Ausblick auf die neue Stiftungs-Ära.

Ausgeglichenheit durch Parteienvielfalt an der Stiftungs-Spitze

Neuer Vorstandsvorsitzender der Stiftung ist Dieter Walther (CDU), der aus seinem langjährigen Engagement in der Seniorenvertretung, in verschiedenen Ausschüssen und als Bezirksverordneter von Steglitz-Zehlendorf für die Projektarbeit das notwendige Know-how mitbringt. Sein Stellvertreter ist Norbert Buchta, Fraktionsvorsitzender der SPD. Gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen, der Wirtschaftskorrespondentin Kerstin Breidenbach (FDP), Kita-Fachfrau Bernadette Ludwig-Scholz (CDU) und der Expertin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Shamim-Natalie Kunau (CDU) sehen sie sich als uneigennützige Mittler zwischen Spendern, Stiftern sowie ehrenamtlich Tätigen einerseits und sorgfältig ausgewählten Projekten andererseits. Hinter ihnen steht dabei als neuer Treuhänder im Stiftungsteam der Volljurist Rolf Breidenbach (FDP), der sich seit Jahren in der Kommunalpolitik engagiert, sowie als Schirmherr der ehemalige Bezirksbürgermeister Norbert Kopp (CDU) und der fünfköpfige Stiftungsrat mit der Ratsvorsitzenden Marion Berning (CDU). Die ehemalige Schulleiterin erklärt: „Wir mobilisieren innovative Kräfte und stiften damit Zukunft. “

Mit der persönlichen Vorstellung von Spendern, Sponsoren, Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Presse machte sie beim Neujahrsempfang deutlich, wie wichtig deren Unterstützung zum Erreichen der Stiftungsziele ist.

In ihrem Grußwort hob Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) die Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf hervor als „…verlässlichen Partner im Bezirk…Sich aus freien Stücken für die Allgemeinheit einzusetzen, das ist Ausdruck von Verantwortungsbewusstsein und von Solidarität für die Gemeinschaft, der nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.“

Projektziele 2020

Viel Zeit zum Ausruhen auf der im vergangenen Jahr auf Stiftungs-Einsatz hin installierten neuen Bank am Herrmann-Ehlers-Platz dürfte dem Bürgerstiftungs-Team nicht bleiben: Etliche Projekt-Anträge und Anfragen nach Unterstützung und Begleitung liegen der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf vor, wie Vorstandsvorsitzender Dieter Walther aufzählt:

So plant die Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf als Groß-Projekt die Umrüstung des im Bezirk eingesetzten, ob seines Zustandes zu überholenden zweiten Bücherbusses auf Elektroantrieb mit den für einen zweiten neuen Bücherbus bereits gesammelten Spenden. Durch die Initiative der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf konnte im Jahr 2017 schon einer der zwei im Bezirk eingesetzten maroden, mobilen Fahrbibliotheken ersetzt worden.

In Planung ist auch ein weiteres, der Verkehrssicherheit von Schulanfängern dienendes Projekt: Alle neuen Grundschüler des Jahres 2020 sollen durch die Bürgerstiftung mit gelben Warnwesten ausgestattet werden. Die Finanzierung der rund 3.200 benötigten Westen bedeutet beträchtliche Kosten im vierstelligen Bereich für die Stiftung.

Ratsmitglied und Künstlerin Hannelore Bartsch hat unterstützend die Versteigerung diverser Bilder aus ihrem Fundus zugunsten der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf angeboten.

Weitere Projekt-Anfragen an das Stiftungs-Team:

Das Studentenwerk der HWR Berlin – Hochschule für Wirtschaft und Recht – überlegt die Gründung eines Vereines für Menschen mit Behinderung. Das LebensWerk Gemeinschaft in der Zehlendorfer Andrézeile sucht Unterstützung für den Fitness-Bereich für Menschen mit Behinderung, und das Mehrgenerationenhaus Phoenix des Mittelhof e. V. in Zehlendorf-Süd überlegt die Gründung einer Boxsportgruppe für Jugendliche zum Abbau von Aggressionen. Mit ihrem Filmprojekt Cut Hunt wollen Studenten den Bezirk Steglitz-Zehlendorf sichtbarer machen, und das Blindenhilfswerk ist im Zusammenhang mit seinem Musikprojekt der Zeune-Blindenschule in Steglitz im Gespräch mit der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf, für die das Thema Musikerziehung bzw. musikalische Früherziehung immer wieder ein wichtige Punkte ist, kooperiert sie doch regelmäßig mit Musikschulen wie der Leo-Borchard-Musikschule Steglitz-Zehlendorf.

Wie wichtig und erfolgversprechend musikalische Frühbildung sein kann, bewiesen beim Neujahrsempfang dann auch zwei junge Akkordeon-Nachwuchskünstler aus der Leo-Borchard-Musikschule Steglitz-Zehlendorf: Die 16-jährige Paulina Drautz und der 9-jährige Maximilian Kiessling beeindruckten mit souveräner Fingerfertigkeit und hoher Musikalität auf dem Handzuginstrument, dass es eine wahre Freude war.

Eigene Ziele

Doch auch darüber hinaus gibt es nach dem Vorstandwechsel für das Stiftungsteam einiges zu tun: Da gehört die sinnvolle Aufgabenverteilung im Team ebenso dazu wie die gesicherte finanzielle Planung und ein neuer, zeitgemäßer Webseiten-Auftritt. Zukünftig soll auch das über die Zeit in den Hintergrund gerückte Stiftungs-Forum wiederbelebt werden.

Auf den Punkt bringen Vorstand und Rat für die Zukunft der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf wichtige eigene Ziele: So wolle man möglichst zeitnah die Selbstständigkeit der Stiftung erreichen. Dabei wünsche man sich, dass über die Stiftungs-Aktivitäten und -Projekte häufiger öffentlich und von Mund zu Mund berichtet werde und viele Ehrenamtliche sowie potentielle Spender, Sponsoren und Stifter den Weg zur Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf und ihren Projekten finden mögen.

„Dafür und zur Förderung ehrenamtlichen Engagements wollen wir aktiv an der Einwerbung von Spendern und Zustiftern arbeiten. Wir freuen uns außerdem über jeden Projektvorschlag und jede Anfrage, die an uns herangetragen wird“, versichert Vorstandsvorsitzender Dieter Walther.

Denn auch nach 15 Jahren und mit neuem Vorstand steht die Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf mit viel Herz und Verstand für ihren „lebenswerten Südwesten“.

Weitere Informationen unter www.buergerstiftung-sz.de oder über

E-Mail: info@buergerstiftung-sz.de

Jacqueline Lorenz

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020