Gazette Verbrauchermagazin
Titelbild: Gazette Charlottenburg Januar Nr. 1/2023

Gazette Charlottenburg

Januar Nr. 1/2023

Gazette für Charlottenburg und Westend

zur Ausgabe Nr. 12/2022     zur Ausgabe Nr. 2/2023

Bebauung der Stadt Charlottenburg bis zum Jahr 1905.Bebauung der Stadt Charlottenburg bis zum Jahr 1905.

Großstadt seit 130 Jahren

1893 hatte Charlottenburg 100.000 Einwohner

Der Weg zu den Stadtrechten war kurz – bereits 1705 wurden diese der kleinen Siedlung gegenüber dem 1699 errichteten Schloss verliehen. Ursprünglich nutzte Kurfürstin Sophie Charlotte – ab 1701 die erste preußische Königin – „Schloss Lietzenburg“ als Sommerschloss. Doch nach und nach wurde es zu einem repräsentativen Bau, der auch im Winter bewohnt werden konnte. 1705 starb ... weiter

An der Wiesenfläche im Volkspark Jungfernheide werden Maßnahmen zur Regeneration durchgeführt.

Ökologische Aufwertung im Volkspark Jungfernheide

Regenerierung und Vitalisierung der zentralen Wiesenfläche

Der Volkspark Jungfernheide ist mit seinen rund 146 Hektar der zweitgrößte Park Berlins. Die zentrale Wiese in der Parkanlage ist sowohl als Erholungsfläche für die Bevölkerung als auch unter ökologischen Gesichtspunkten von großer Bedeutung. Pflanzenkohle für CO₂ -Speicherung Der Fachbereich Grünflächen führt seit November 2022 Maßnahmen zur Regeneration und Vitalisierung ... weiter

Der Pfad der Erinnerung erschließt die Gedenkregion Charlottenburg-Nord zwischen der Gedenkstätte Plötzensee und den benachbarten Kirchen, die sich dem Gedenken an den Widerstand gegen die Nazi-Diktatur widmen.

„Reisen für Alle“

Pfad der Erinnerung in Charlottenburg zertifiziert

Mit zehn Informationsstelen erinnert der Pfad der Erinnerung in Charlottenburg-Nord zwischen der Gedenkstätte Plötzensee und den drei Kirchen, Evangelische Kirche Plötzensee, Katholische Kirche Maria Regina Martyrum und Evangelische Sühne-Christi-Kirche, an Menschen, die Widerstand gegen die Diktatur der Nationalsozialisten geleistet haben. Gemeinsam mit Jürgen Friedrich, dem Beauftragten für Menschen mit ... weiter

AVUS-Tribüne

Berliner Denkmalpreis 2022

Preisträger Eigentümer der AVUS-Tribüne und EFEU e. V.

Ende vergangenen Jahres wurde die Ferdinand-von-Quast-Medaille, der Berliner Denkmalpreis, im Alten Stadthaus verliehen. Landmarke erhalten Ein Preisträger ist Hamid Djadda, Eigentümer der AVUS-Tribüne. Hamid Djadda hat die bekannte, nach langem Leerstand aber sehr marode AVUS-Tribüne (1936-37) saniert und für eine neue Nutzung ertüchtigt. Trotz des schlechten Bauzustands hat er erreicht, dass große ... weiter

Weltbaum 2  am S-Bahnhof Savignyplatz.

„Weltbaum 2“ von Ben Wagin unter Denkmalschutz

Denkmalschutz am S-Bahnhof Savignyplatz erweitert

Bisher war am Savignyplatz der eigentliche Bahnhof (1895-96) als Teil des Bahnviadukts geschützt, der Berlin vom Ostbahnhof bis zum Bahnhof Charlottenburg durchzieht (1875-82). Neu hinzugekommen ist die städtebauliche Situation direkt um den Bahnhof, insbesondere die Fußgängerpassage zwischen Bleibtreustraße und Savignyplatz (seit 1999 Else-Ury-Bogen). Der S-Bahnhof ist als Einheit mit der Passage, den raum- und ... weiter

Es geht hoch und runter

Auf dem U-Bahnhof Augsburger Straße (U3) ist seit Mitte Dezember ein Aufzug in Betrieb. Mit der Direktverbindung zwischen dem Bahnsteig in Fahrtrichtung Warschauer Straße und der Straßenebene feiert die BVG die Halbzeit beim barrierefreien Ausbau der Station. Die Arbeiten für den Aufzug begannen im November 2020. Inzwischen ist auch die Bahnsteigplatte neu saniert und mit einem taktilen Blindenleitsystem ausgestattet. ... weiter

Diese Handyparken-Vignette ist bald nicht mehr Pflicht. Foto: Farchmin / BACW

Handyparken – Vignettenpflicht entfällt

Die Berliner Bezirke mit Parkraumbewirtschaftung haben sich darauf verständigt, dass ab dem 1. Januar 2023 Vignetten für die Teilnahme am Handyparken nicht mehr erforderlich sind. Ordnungsstadtrat Oliver Schruoffeneger erklärt hierzu: „Durch Wegfall der Vignettenpflicht soll eine größere Nutzergruppe für das Handyparken in Berlin begeistert werden. Interessierte des Handyparkensystems, wie zum Beispiel ... weiter

Schrottfahrräder eingesammelt

Im Rahmen einer Schwerpunkt-Aktion wurden Anfang Dezember im gesamten Bezirk über 200 Schrottfahrräder vom öffentlichen Straßenland durch das Ordnungsamt Charlottenburg-Wilmersdorf entfernt. In Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt wurden die Fahrräder zunächst auf bezirkseigenes Gelände verbracht, um sie zeitnah gemeinnützigen Zwecken zuzuführen. Auch in Zukunft sollen ... weiter

Ohne Training kein Erfolg.

Hereinspaziert in den Juxirkus!

Kinder und Jugendliche erwartet in Schöneberg seit 35 Jahren viel Spaß beim Zirkusmachen

Das rot-grüne Zirkuszelt an der Hohenstaufenstraße blinzelt aufmunternd zwischen faden Stadthäusern hervor. Hier, seit 1990 auf dem Gelände an der Hohenstaufenstraße, finden kleine und nicht mehr ganz so kleine Menschen eine Oase inmitten der Großstadt, die Zirkusträume wahr werden lässt. Dabei stehen Spaß und Bewegung im Vordergrund und erwarten spannende Gemeinschaftserlebnisse in einer ... weiter

Das Denkmal erinnert an die Sage von der Flucht des Fürsten Jaczo durch die Havel.

Ein Denkmal für eine Legende

Schildhorndenkmal erinnert an Flucht eines Slawenfürsten

Ob der Held der Geschichte jemals am Schildhorn war? Die Legende besagt, dass der slawische Fürst Jaczo – auch Jacza, Jaxa oder Jaksa genannt – hier bei seiner Flucht an Land ging. Sein Verfolger war Albrecht I. von Brandenburg, bekannter als Albrecht der Bär. Der Fürst aus dem Haus der Askanier gilt als Begründer der Mark Brandenburg. Jaczo hatte mit Verbündeten die Brandenburg angegriffen, da er sich ... weiter

Rad gegen Rad – Parken von Fahrrädern und Elektrokleinstfahrzeugen auf Autoparkplätzen?

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Charlottenburg-Wilmersdorf diskutiert

Die künftige Aufteilung des öffentlichen Parkraums – ein schwieriges Thema, bei dem die Meinungen auseinander gehen. Im Folgenden nehmen die Fraktionen der BVV zu diesem Thema Stellung. B‘90/Grünen-Fraktion Um Radfahrenden und Fußgänger*innen zu helfen, müssen neue Methoden der Platzaufteilung im öffentlichen Raum gefunden werden. Bisher nehmen Pkw-Parkplätze einen großen Teil des ... weiter

Kunstauktion zugunsten Ukrainischer Künstler:innen: Bezirksbürgermeisterin Kirstin Bauch (rechts) und der Organisator Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (2.v.r.). Foto: BA

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Charlottenburg-Wilmersdorf Januar 2023

Liebe Bürger:innen in Charlottenburg-Wilmersdorf! Als ich Ihnen im Januar 2022 an dieser Stelle meine besten Wünsche für ein friedvolles neues Jahr übermittelte, war noch nicht abzusehen, wie wichtig das für die Welt kurze Zeit später sein würde. Schon im Februar erschütterte uns die Meldung über den Einmarsch der russischen Streitkräfte in die Ukraine. Zurecht hat sich die Bundesregierung an ... weiter

Musik mit Geflüchteten

Musikschule City West kooperiert mit Al-Farabi-Musikakademie e. V.

In der Al-Farabi-Musikakademie treffen sich junge Menschen, die allein oder mit ihren Familien nach Deutschland geflüchtet sind, mit Kindern und Jugendlichen, die im Bezirk wohnen. Künftig sind gemeinsame Veranstaltungen sowie der Austausch von Schülerinnen und Schülern zwischen in den Ensembles der Musikschule City West und der Al-Farabi-Musikakademie geplant. Auch für Lehrkräfte werden Erfahrungsaustausche zum ... weiter

Aktiv werden gegen Antisemitismus, Rassismus und andere Formen von Diskriminierung. Foto: Ruthe Zuntz

Aktiv werden gegen Diskriminierung

Förderung zivilgesellschaftlicher Projekte

Im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie werden jedes Jahr zivilgesellschaftliche Projekte im Bezirk gefördert. Anträge für das Förderjahr 2023 können bis Sonntag, 22. Januar, eingereicht werden. Diese können von gemeinnützigen Organisationen gestellt werden. Mögliche Themenschwerpunkte: Projekte gegen Antisemitismus beziehungsweise zur Vielfalt jüdischen Lebens Projekte gegen ... weiter

Olga Pischel und Klaus Dittmer mit einer Lieferung an Prothesenteilen für die Ukraine. Foto: Dittmer/Pischel

Projekt „Prothesenteile für die Ukraine“

Nicht mehr benötigte Prothesen dringend gesucht

Amputierte Menschen sind in der ukrainischen Gesellschaft nahezu unsichtbar. Kriegsbedingt kommen nun täglich mehr Soldaten hinzu, die Prothesen benötigen. – Als wichtige Voraussetzung, um rehabilitiert und sozial integriert am gesellschaftlichen Leben wieder teilnehmen und ggf. den eigentlichen Beruf weiter ausüben zu können anstatt bis zum Lebensende am Rande der Gesellschaft dahinzuvegetieren. Eine genaue Zahl dazu ... weiter

Videostil aus dem Animationsfilm Frauenklasse. Foto: Verena Kyselka

Ausstellung des Frauenmuseums

Acht Berliner Künstlerinnen in der Kommunalen Galerie

In der Ausstellung It’s a „She thing“ präsentieren acht Berliner Künstlerinnen des Frauenmuseums ihre Perspektiven auf vergangene bis aktuelle Fragen über Frauen und Geschlechtsneutralität. In einer Zeitreise durch die letzten 100 Jahre werden Missstände und Handlungsbedarfe, kurzweilige Erfolge und Erwartungshaltungen aufgezeigt. Sie skizzieren einige Möglichkeiten, die sich durch die ... weiter

Weitere Beiträge

Anzeige

Agon Sportpark GmbHPraxis für PhysiotherapieHäusliche KrankenpflegeFacharzt für Orthopäd. u. ChirurgieJust TrishaHotel Seehof KGTanzschule Traumtänzer

zur Ausgabe Nr. 12/2022     zur Ausgabe Nr. 2/2023