Gazette Verbrauchermagazin
Titelbild: Gazette Charlottenburg Februar Nr. 2/2021

Gazette Charlottenburg

Februar Nr. 2/2021

Gazette für Charlottenburg und Westend

zur Ausgabe Nr. 1/2021

Erholungsort für den sich zwei Initiativen stark machen: Der Brixplatz an der Reichsstraße.Erholungsort für den sich zwei Initiativen stark machen: Der Brixplatz an der Reichsstraße.

Engagement für den Brixplatz

Park in alter Kiesgrube wurde vor 100 Jahren angelegt

Gleich zwei Initiativen sind für den Brixplatz aktiv – die abwechslungsreich gestaltete Grünanlage, die vor 100 Jahren angelegt wurde, ist für viele Anwohner ein beliebter Erholungsort. Und so achten die Menschen auch auf ihr Umfeld. Sie setzen sich dafür ein, dass das Gartendenkmal so erhalten bleibt, wie Gartenbaudirektor Erwin Barth es einst entwarf. Er schuf aus der früheren Kiesgrube eine ... weiter

An der Feuerwache in der Suarezstraße geht man in der Ausbildung neue Wege. Foto: Berliner Feuerwehr

Neue Lehrfeuerwache auf der Feuerwache Suarez

Erster Einsatz am Müggelsee

Seit Anfang Januar rückt von der Feuerwache in der Suarezstraße in Charlottenburg ein weiteres Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug (LHF) aus. Das Besondere: dieses Fahrzeug ist mit fünf Brandmeisteranwärterinnen und -anwärtern besetzt, die gemeinsam mit einer erfahrenen Staffelführung als Einheit zu Einsätzen alarmiert werden. Die jungen Anwärterinnen und Anwärter absolvieren somit einen ... weiter

„Das Berliner Märchenbuch – Sagen, Legenden und Märchen aus Berlin neu erzählt“, 120 Seiten mit 50 Illustrationen, Hardcover, Preis 14,95 €, ISBN 978-3-937795-65-2, Marzellen Verlag Köln.

Das Berliner Märchenbuch

Sagen, Legenden und Märchen aus Berlin neu erzählt

Noch sind die dunklen Tage nicht vorbei und der Frühling ist fern. – Genau die richtige Zeit für Kinder und Erwachsene, auf der Couch dick in eine Decke eingekuschelt Geistern, Riesen, Wichtelfrauen und Kobolden zu begegnen und mit dem neu im Marzellen-Verlag erschienenen „Das Berliner Märchenbuch“ in die Welt der regionalen Sagen, Legenden und Mythen einzutauchen – egal ob beim Selberlesen oder Vorlesen. ... weiter

Kostenloser Online-Benutzerausweis für die Bibliotheken

Gemeinsam haben die Leitungen aller Berliner Öffentlichen Bibliotheken beschlossen, die Häuser vom 23. Januar bis 14. Februar 2021 zu schließen. Damit reagiert der Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) auf die erneut gestiegene Notwendigkeit der Kontaktvermeidung. Wegen der Corona-Pandemie bietet der Verbund der Berliner Öffentlichen Bibliotheken erneut einen kostenlosen Online-Ausweis ... weiter

Dem Kinderhospiz Berliner Herz schenkten Fayez Gilke (r,) und der Verein viel mehr als ein Lächeln… Foto: SdmeL

Schenk doch mal ein Lächeln e. V.

Vorbild in Sachen Selbstlosigkeit

Als Fayez Gilke vor sieben Jahren von einem Wunschbaum hörte, der Kinderwünsche erfüllt, war für ihn klar: „Das mache ich auch!“ Er sprach die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, an, die sofort begeistert von der Idee war und unbürokratische Unterstützung für die Realisierung bot. So gab es 2014 den ersten Weihnachtswunschbaum mit ... weiter

Leon Jessel um 1933.

Gedenken zum 150. Geburtstag von Leon Jessel

Gedenktafel erinnert an den Komponisten

Zum 150. Geburtstag von Leon Jessel wurde am 23. Januar auf seinem Grab auf dem Friedhof Wilmersdorf ein Kranz des Bezirksamts und der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf niedergelegt. Der am 22. Januar 1871 in Stettin geborene Leon Jessel lebte von 1928 bis 1941 in Wilmersdorf in der Düsseldorfer Straße 47, wo heute eine Gedenktafel an ihn erinnert. Sein Hauptwerk ... weiter

Elion Meiertal – Klaviere und Flügel sind bei ihm in erfahrener Hand.

Was ich dir sagen will, sagt mein Klavier

Elion Meiertal, Klavierstimmer und Techniker für Klavier- und Flügelbau

Was Udo Jürgens in seinem Lied „Was ich dir sagen will, sagt mein Klavier“ beschrieben hat, trifft auch für Elion Meiertal zu, der den österreichischen Musiker mit dem gläsernen Schimmel-Flügel persönlich kannte: Betritt man sein Piano- und Flügelgeschäft am Gardeschützenweg 65 in Belin-Lichterfelde, spürt man schon nach wenigen Sätzen mit dem Fachmann: In Meiertals Brust ... weiter

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf Februar 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf! Ich wünschte, ich könnte Ihnen an dieser Stelle schreiben: „Die Pandemie ist vorbei. Unser Leben findet wieder in seine normalen Bahnen zurück.“ Leider aber ist die Situation, vor die uns das Corona-Virus einschließlich seiner Mutationen stellt, noch lange nicht ausgestanden. Die Fallzahlen gehen langsam zurück, sind dennoch weiter viel ... weiter

Regenrückhaltebecken an der Forckenbeckstraße vor der Sekundarschule Wilmersdorf.

Wohnen über dem Regenbecken

Neue Flächen für den Wohnungsbau unter der Lupe

Wohnraum in der Stadt ist knapp, freie Flächen zur Bebauung ebenso. Nun wird das Regenrückhaltebecken an der Forckenbeckstraße für eine Bebauung ins Visier genommen. Neu ist die Idee nicht – schon 2018 wurde darüber nachgedacht, Wohnhäuser über Regenrückhaltebecken zu bauen. Die direkte Umgebung des Beckens gilt als Grünfläche und darf nicht bebaut werden. Das Wasser muss bei einer ... weiter

Der Baubeginn der Immobilie für Menschen mit und ohne Behinderung ist für Anfang 2021 geplant. Illustration: Georg Hana

„Das Wir gewinnt“

Berlinerin vererbt Baugrundstück an die Aktion Mensch

In der Prinzregentenstraße beginnt 2021 der Bau eines inklusiven Wohnhauses der Aktion Mensch. Mit der Immobilie schafft die Sozialorganisation modernen bezahlbaren Wohnraum in begehrter Lage für rund 20 Menschen mit und ohne Behinderung. Im Erdgeschoss bietet die Stephanus gGmbH einen Concierge-Service sowie ein professionelles Beratungs- und Serviceangebot rund um die barrierefreie Alltags- und Freizeitgestaltung – sowohl ... weiter

Agent Assange, 2020, Digitale Montage, Jacquard, 280 x 371 cm.Arichv: Margret Eicher

Margret Eicher – Lob der Malerkunst

Ausstellung, virtuelle Rundgänge, digitaler Dialog im Haus am Lützowplatz

Die monographische Ausstellung der Künstlerin Margret Eicher mit 12 großformatigen Tapisserien ist seit dem 5. Februar in verschiedenen virtuellen Formaten für das Publikum erlebbar. In einer virtuellen Vernissage am 5. Februar begrüßten Dr. Marc Wellmann, künstlerischer Leiter vom Haus am Lützowplatz und die Künstlerin Margret Eicher über ein Zoom-Webinar das Publikum. Des ... weiter

zur Ausgabe Nr. 1/2021