Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf Dezember 2017

Erschienen in Gazette Charlottenburg und Wilmersdorf Dezember 2017
Reinhard Naumann
Reinhard Naumann

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf!

Am 28. November habe ich auf dem Joachimsthaler Platz gemeinsam mit der Senatorin Breitenbach, Staatssekretär Bunde und Geschäftsführer Möller von der Wall GmbH die Weihnachtsbeleuchtung für die City West gestartet. Damit beginnt für uns in Charlottenburg-Wilmersdorf die Adventszeit. Es ist die Zeit der Vorfreude auf Weihnachten und auf den Jahreswechsel – für viele die schönste Zeit des Jahres. Wir überlegen, wie wir unseren Angehörigen eine Freude machen können und suchen Geschenke aus. In unserem Bezirk laden Weihnachtsmärkte zum Bummeln ein, unzählige Konzerte, Basare und Veranstaltungen von Kirchengemeinden, sozialen und kulturellen Einrichtungen, Vereinen und vielen anderen vermitteln weihnachtliche Stimmung und viele Geschäftsstraßen sind festlich beleuchtet.

Gedenkzeichen

Unvergessen ist der Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Am 19. Dezember des vergangenen Jahres sind zwölf Menschen getötet und zahlreiche weitere Personen teils schwer verletzt worden. Anteilnahme und Betroffenheit über die Tat sind national und international nach wie vor groß. Auch wurde immer wieder der Wunsch nach einem dauerhaftem Gedenken geäußert.

Der vom Preisgericht gekürte Entwurf sieht vor, dass ein Teil des Bodens auf dem Breitscheidplatz einen Riss erhält und dieser durch eine goldfarbene Legierung aufgefüllt wird. Die Namen der Opfer und ihre Herkunftsländer werden auf der Vorderseite der Stufen vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche zu lesen sein. Dieses individuelle Gedenken war insbesondere den Angehörigen wichtig, auch mir persönlich.

Das Gedenkzeichen wird zum ersten Jahrestag am 19. Dezember offiziell eingeweiht.

Integrationspreis

Am 18. Dezember werden wir im Rathaus Charlottenburg zum sechsten Mal den Integrationspreis für besondere Aktivitäten und Leistungen um das interkulturelle Zusammenleben und die Förderung des Gemeinsinns im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf verleihen. Die Unterstützung und Fortentwicklung eines friedlichen und respektvollen Miteinanders im Bezirk steht dabei im Mittelpunkt dieser Ehrung.

Das Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro wird je zur Hälfte vom Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung gestiftet. 1.000 Euro sind für die Verleihung an Institutionen und Verbände sowie 500 Euro an Einzelpersonen vorgesehen. Neben dem Geldpreis wird auch eine Anerkennungsurkunde ausgehändigt.

Ziel meiner Politik ist es weiterhin, eine Willkommenskultur in unserem Bezirk zu fördern, die sich einerseits an tatkräftige Unternehmerinnen und Unternehmer, die hier Arbeitsplätze schaffen, richtet, andererseits aber auch an von Krieg und Terror geflüchtete Menschen, die dringend Hilfe und Unterstützung für eine gelungene Integration brauchen. Ich freue mich sehr, dass viele Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf diese Willkommenskultur weiterhin ganz selbstverständlich praktizieren und mit vielen Angeboten und vor allem mit ihrer menschlichen Zuwendung engagiert helfen. Mit dem Integrationspreis wollen wir solche Beispiele der Mitmenschlichkeit bekannt machen und zur Nachahmung anregen.

Kiezspaziergang

Mein Stellvertreter Carsten Engelmann wird Sie beim nächsten Kiezspaziergang am 9. Dezember begrüßen und durch einen Teil Wilmersdorfs führen. Treffpunkt ist der südöstliche Ausgang des U-Bahnhofs Berliner Straße um 14 Uhr. Durch die Prinzregentenstraße geht es zur Musikschule City West und entlang der Kleingartenanlange „Am Stadtpark“ Richtung Volkspark Wilmersdorf. Sie gehen dann an der Jugendverkehrsschule vorbei über die Bundesallee zum Pflegestützpunkt Wilmersdorf und zum Seniorenzentrum Werner Bockelmann und weiter zum Schoeler-Schlösschen. Der Kiezspaziergang endet in der Schwedischen Kirche in der Landhausstraße.

Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei. Alle Interessierten sind willkommen. Informationen über die bisherigen Kiezspaziergänge finden Sie im Internet unter www.kiezspaziergaenge.de .

Danke!

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die sich in unserem Bezirk für die Bürgerinnen und Bürger das ganze Jahr über einsetzen, dabei immer zuverlässig und hilfsbereit sind und oft auch schwierige Situationen zu bewältigen haben. Vor allem Feuerwehrleute und Polizeibedienstete sowie die Beschäftigten im Gesundheitswesen müssen immer einsatzbereit sein und leisten einen oft schwierigen Dienst für uns alle. Ich bin froh, dass wir uns auf sie verlassen können. Aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Bezirksverwaltung danke ich sehr herzlich. Unsere Gesellschaft würde ohne ihren Dienst nicht funktionieren, und ich finde, dass es an der Zeit ist für eine bessere Kultur der Wertschätzung gegenüber dem im Öffentlichen Dienst Geleisteten.

Abschließend danke ich Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, für Ihren ehrenamtlichen Einsatz für das Gemeinwohl, sei es in Vereinen, anderen Organisationen oder ganz individuell. Sie übernehmen Verantwortung und fragen nicht, was Sie dafür bekommen. Herzlichen Dank!

Für Ihre Anregungen, Lob und Kritik bin ich für Sie erreichbar unter naumann@charlottenburg-wilmersdorf.de.

Mit allen guten Wünschen für eine friedvolle Advents- und Weihnachtszeit und ein glückliches Neues Jahr 2018 grüßt Sie herzlich

Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeister

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019