Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf Oktober 2017

Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf Oktober 2017
Cerstin Richter-Kotowski
Cerstin Richter-Kotowski. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

wussten Sie eigentlich, dass sich fast jeder dritte Berliner ehrenamtlich engagiert? Und dass die Tendenz zur Freiwilligenarbeit weiterhin zunimmt und die Zahl derer, die sich für ihre Nachbarschaft, in der Selbsthilfe, im Verein, in einer Bürgerinitiative oder in einem Förderkreis für einen guten Zweck einsetzen, stetig ansteigt?

Und einige davon arbeiten in zwei vorbildhaften, langjährigen Projekten in unmittelbarer Nähe von meinem Büro im Rathaus Zehlendorf, für die ich jetzt ihre Unterstützung erbitte:

Am 9. Oktober 2017, um 12.00 Uhr, beginnt mit einer kleinen Andacht, an der auch ich teilnehmen werde, in der evangelischen Paulus-Kirche in der Zehlendorfer Kirchstraße 6 wieder die vorbildhafte, bewährte und aus Spendenmitteln finanzierte Initiative „Aktion Warmes Essen”. Seit rund zwei Jahrzehnten wird hier im Rahmen der Berliner Kältehilfe von Anfang Oktober bis jeweils Ende März dreimal wöchentlich von Ehrenamtlichen warmes Essen an Bedürftige und Wohnungslose ausgegeben, jeweils montags, mittwochs und freitags von 12.00 bis 13.30 Uhr. Außerdem gibt es dort auch wieder jeweils am Montag eine Kleiderkammer, wo zu den Essensausgabezeiten gut erhaltene Winterbekleidung kostenlos abgegeben und natürlich auch entgegengenommen wird. Auf Wunsch steht zudem die zuständige Pfarrerin den Bedürftigen für Seelsorgegespräche zur Verfügung. Seit vielen Jahren koordiniert das Diakonische Werk Steglitz und Teltow-Zehlendorf e. V. das Projekt und bietet zusätzlich vor Ort soziale Beratung für die Besucherinnen und Besucher an, da diese oft auch Probleme haben, die sie aus eigener Kraft nicht mehr regeln können. Es gibt nicht sehr viele Kältehilfeprojekte, die so lange auf Spendenbasis funktionieren und auch in diesem Jahr sind sowohl Sachspenden (Kaffee, Kuchen etc.) als auch Geldspenden willkommen: Konto-Verbindung Kirchenkreisverband Berlin-Südwest, Evangelische Bank eG, IBAN: DE59 5206 1410 3403 9663 99.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Interessierte bei den beiden Koordinatorinnen des Projektes:

Katarina Braunstein (Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin BA) tätig in den Ambulanten Hilfen, braunstein@dwstz.de; Tel.224 45 96 74, und Ilona Kind (Dipl.-Päd.) tätig in der Sozialen Beratung des Diakonischen Werkes Steglitz und Teltow-Zehlendorf, Johanna-Stegen-Straße 8, 12167 Berlin, kind@dwstz.de, Tel. 771 09 72

Und an den anderen beiden Tagen, am Dienstag und am Donnerstag, öffnet ab 2. November 2017 (bis Ende März 2018) die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der Zehlendorfer Gartenstraße 23, von 12.00 bis 13.30, ebenfalls wieder ihre Suppenküche. Seit mehr als 20 Jahren betreuen dort etwa 16 ehrenamtliche Gemeindemitglieder dieses Projekt, bei dem für das Essen 50 Cent und für einen Kaffee oder Tee 20 Cent zu zahlen sind. Auch hier freut man sich – für die pro Essensausgabetag durchschnittlich 30 bedürftigen Menschen – neben Kaffee- und Kuchenspenden über finanzielle Unterstützung: Spendenkonto 369936-107, IBAN DE56100100100369936107, Postbank, Freikirche der STA, Stichwort Spende für die Suppenküche.

Wer sich über dieses Projekt ausführlicher informieren möchte, ruft bei Gerhard Schuster, einem der Initiatoren, unter Tel. 813 46 80 an.

Abschließend meinen herzlichen Dank an alle, die seit vielen Jahren diese beiden engagierten Projekte am Leben erhalten! Und ich hoffe auf viele neue Unterstützerinnen und Unterstützer im Winter 2017/18, die wohnungslosen und bedürftigen Menschen zu einem warmen Essen und zu warmer Winterkleidung verhelfen getreu dem Motto: „Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen“.

Und sollten Sie überlegen, in irgendeiner Art und Weise ehrenamtlich tätig werden zu wollen und Sie haben diesbezüglich noch Informationsdefizite oder Klärungsbedarf, so können Sie sich an meine Mitarbeiterin Nina Scholz (Tel. 902 99-59 43) im Rathaus Zehlendorf wenden, die Sie als Koordinatorin für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement umfassend zu allen Fragestellungen rund um das Thema „Ehrenamt“ beraten wird.

Abschließend möchte ich Sie kurz noch auf zwei Veranstaltungen im November hinweisen:

Am 22. November 2017, von 19.00 bis 21.30 Uhr findet in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Berlin e. V. eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema: „Werte oder Wirtschaft? Was die EU (noch) zusammenhält“ statt. Der Europabeauftragte Gernot Mann und sein Team sind derzeit noch in der Planungsphase, sodass ich Sie erst in der kommenden Ausgabe mit Details informieren kann. Ich habe mir diesen interessanten Termin auf jeden Fall bereits vorgemerkt.

Und dann werde ich am 27. November 2017 um 19 Uhr den beliebten Weihnachtsmarkt auf der Dorfaue Zehlendorf eröffnen, der bereits zum siebten Mal stattfinden und bis 30.12.2017 andauern wird.

Und sollten Sie Fragen, Anregungen und Wünsche an die Bezirksverwaltung haben, so besuchen Sie mich doch zu einem persönlichen Gespräch in meiner nächsten Bürgersprechstunde: am 14. Oktober 2017, von 16 bis 18 Uhr, im Rathaus Zehlendorf, Raum A 131, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Damit Ihnen unnötige Wartezeiten erspart bleiben, ist eine telefonische Anmeldung unter Tel. 90299-3200 unbedingt erforderlich.

Ihre
Cerstin Richter-Kotowski
Bezirksbürgermeisterin

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019