Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf September 2017

Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf September 2017
Cerstin Richter-Kotowski
Cerstin Richter-Kotowski. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

die Sommerferien sind vorbei, die Schule hat begonnen, der Alltag ist wieder eingekehrt. Oft bleiben in der Hektik der Arbeitswoche nur die Stunden am Abend oder das Wochenende, um gemeinsam etwas zu unternehmen, die Seele baumeln zu lassen und Neues zu erleben. Und dazu müssen Sie nicht unbedingt weit weg fahren, Interessantes und Unterhaltsames finden Sie auch sozusagen „vor der eigenen Haustür“. Hier einige ausgewählte Tipps von mir, was im September wo in unserem Bezirk los ist:

So empfehle ich Kulturinteressierten zum Beispiel das internationale literaturfestival berlin in der Schwartzschen Villa, Grunewaldstraße 55: am 9.9. um 19 Uhr liest hier der 1965 in Minsk geborene Artur Klinaŭ (Belarus) aus seinem Roman „Šklatara“, in deren Mittelpunkt eine Dreiecks-Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Ereignisse auf dem Minsker Kastryčnickaja-Platz nach den Präsidentschaftswahlen 2006, steht. Und einen Tag später, am 10.9. um 19 Uhr liest hier Cécile Wajsbrot (Frankreich) aus ihrem Roman „Eclipse“, der zu einem Romanzyklus über Kunst gehört und von Fotografie und Popmusik handelt. Karten und Informationen für diese und weitere Veranstaltungen gibt es unter der Telefonnummer: (030) 254 89 100 oder im Internet unter www.literaturfestival.com .

Ebenfalls an diesem Wochenende (9. und 10.09.2017) finden in Berlin wieder die beliebten Tage des offenen Denkmals, in diesem Jahr unter dem Motto „Macht und Pracht“, statt. Diese möchten die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes sensibilisieren und ihr Interesse für die Belange der Denkmalpflege wecken, weshalb u. a. historische Bauten und Stätten – natürlich auch in unserem Bezirk – ihre Türen öffnen, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, wie zum Beispiel die ehemalige Reichsluftschutzschule und der Hochbunker in Heckeshorn, das ehemalige US-Hauptquartier in Dahlem oder das ehemalige Frauengefängnis in Lichterfelde. Interessierte können dann u. a. an Führungen teilnehmen, in denen Denkmalpfleger, Restauratoren und andere an konkreten Beispielen von ihren Aufgaben berichten. Das ausführliche gedruckte Programmheft liegt wie in jedem Jahr an publikumsrelevanten öffentlichen Stellen aus, zum Beispiel in den bezirklichen Bürgerämtern und ist auch im Internet unter www.­ ;stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/denkmaltag/ veröffentlicht.

Einen Tag zuvor, am 8.9.2017, in der Zeit von 12 bis 17 Uhr, findet der LIFE SCIENCE DAY 2017 statt, eine Fachtagung zum Thema „Zukunft Altersmedizin – Biologisches Anti-Aging“. In der Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Hindenburgdamm 30 (Eingang West), 12203 Berlin, stellen dann Experten verschiedener medizinischer Disziplinen den aktuellen Wissensstand dar, inwieweit ein biologisches Anti-Aging im Sinne einer verzögerten Organalterung bereits möglich ist. Referenten werden namhafte Persönlichkeiten aus der Wissenschaft, der Charité-Universitätsmedizin Berlin und der Wirtschaft sein. Das vollständige Programm finden Sie im Internet unter www.lifescienceday.de .

Kunstinteressierte sollten einen Besuch im Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin, einplanen, wo ab 17.9.2017 die Ausstellung „Dreiklang“ zu sehen ist. Die Künstler Ulrike Ankirchner, Janko Arzensek und Hilmar Alexander Röner präsentieren hier noch bis zum 22.10.2017, jeweils von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 14 bis 19 Uhr, ihre Arbeiten.

Und als Tipp für die ganze Familie habe ich das 4. Kartoffelfest am 29.9.2017 in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Albrecht Dürer. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr finden hier in der Memlingstraße 14 A, 12203 Berlin, verschiedene Aktionen und Mitmachangebote „rund um die Kartoffel“ statt, wie zum Beispiel die Kartoffelernte, ein Kartoffel-Quiz, ein Kartoffel-Lauf, der Kartoffeldruck. Zudem wird meine für Jugend und Gesundheit zuständige Kollegin, Bezirksstadträtin Carolina Böhm, vor Ort sein und in ihrer Bürgersprechstunde für Fragen, Wünsche und Anregungen zur Verfügung stehen (erforderliche Anmeldungen bitte unter der Telefonnummer (030) 90299-6001).

Ebenfalls einen Besuch wert, ist der mit den Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau des Bezirks umgestaltete und erst im Juli 2017 wieder eröffnete rund 2.800 m² große Spielplatz im Gemeindepark Lankwitz, der unter dem Motto „Burg im Wald“ steht. Sowohl jüngere als auch ältere Kinder finden hier unterschiedlichste Spielmöglichkeiten wie zum Beispiel Kletterwände, Geschicklichkeitsparcours und einen Wasserspielbereich, in dem die Kinder Spritzdüsen mittels einer Wipp-Pumpe durch Muskelkraft aktivieren können. Um die Sandspielflächen herum finden sich Sitzmöglichkeiten, eine Liegewiese sowie ein Tischtennisbereich. An der Gestaltung des Spielplatzes beteiligten sich Kinder aus zwei Grundschulen in der Umgebung sowie Anwohnerinnen und Anwohner unter Mitwirkung des Kinder- und Jugendbüros KiJuB. Die Ideen der Kinder wurden zu einem Gestaltungs- und Bewegungskonzept umgesetzt. Die Bausumme betrug 290.000 €.

Lassen Sie mich doch wissen, wie Ihnen die eine oder andere Veranstaltung gefallen hat und besuchen Sie mich zu einem persönlichen Gespräch in meiner nächsten Bürgersprechstunde: am 4. Oktober 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr, im Rathaus Zehlendorf, Raum A 131, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Damit Ihnen unnötige Wartezeiten erspart bleiben, ist eine telefonische Anmeldung unter 90299-3200 unbedingt erforderlich.

Ihre
Cerstin Richter-Kotowski
Bezirksbürgermeisterin

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019