Gazette Verbrauchermagazin

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf Februar 2021

Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf Februar 2021
Cerstin Richter-Kotowski
Cerstin Richter-Kotowski. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

auch das neue Jahr wird noch maßgeblich vor allem von einem Thema bestimmt: der Corona-Pandemie, mit all ihren Auswirkungen und den damit verbundenen Ängsten, Unsicherheiten, Einschränkungen und Belastungen. Denn obwohl die ersten Impfstoffe zugelassen wurden und mit den Impfungen überall begonnen wurde, lässt sich überhaupt nicht vorhersehen, wann wir unser „normales“ Leben wieder aufnehmen können. Unser gesamtes Dasein läuft im Krisenmodus und unter schwierigen Bedingungen ab. Tagtäglich werden wir vor immer wieder neue Herausforderungen gestellt, sowohl im privaten, als auch im beruflichen Alltag.

Auch unsere Arbeit im Bezirksamt wird immer wieder an die neuen Gegebenheiten angepasst. Aber natürlich lassen sich auch hier Unannehmlichkeiten für Sie, die Bürgerinnen und Bürger, nicht vermeiden. Dafür bitte ich Sie – auch für die kommende Zeit – um Ihre Geduld und Ihr Verständnis. Alle Mitarbeitenden des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf tun tagtäglich unverändert ihr Bestes, um beispielsweise aktuelle Informationen aufzubereiten, Dienstleistungen anzubieten oder Antworten auf Ihre Fragen zu geben.

Und wenn es Ihnen vielleicht manchmal so vorkommt: Von Stillstand kann in unserer Bezirksverwaltung wahrlich nicht die Rede sein und dies möchte ich Ihnen nun an einigen Beispielen verdeutlichen:

Beginnen möchte ich mit einem Beispiel aus dem Schulbereich, wo im Dezember das Richtfest für den Erweiterungsbau II der Giesensdorfer Grundschule – Fertigstellung des Rohbaus – gefeiert wurde. Voraussichtlich im III. Quartal 2021 soll das Bauvorhaben fertiggestellt werden. Und einen Monat zuvor wurde hier bereits der neue hochwertige Schulcontainer eingeweiht, der insgesamt acht Klassenräume beherbergt und die früheren Mobilen Unterrichtsräume (MUR) ersetzt. Dieser entspannt die Raumsituation vor Ort deutlich. Eine Übersicht von Baumaßnahmen an Schulen in Steglitz-Zehlendorf im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive (mit Suchfunktion) finden Sie übrigens im Internet: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/aktuelles/schulbauoffensive/ (Seite noch im Aufbau, sukzessive werden fehlende Schulen oder Baumaßnahmen ergänzt). Bei der „Berliner Schulbauoffensive” handelt es sich um ein berlinweites Projekt, für das mehrere Milliarden Euro in den nächsten Jahren zur Verfügung stehen, um Schulen zu sanieren, zu modernisieren, neu zu bauen, kurz: zukunftsfest zu machen. Die aktuellen Entwicklungen im Schulwesen in unserem Bezirk können Sie übrigens gern auch unserem Info-Rundbrief „Wir sind Schule” entnehmen. Dieser in unregelmäßigen Abständen erscheinende Info-Rundbrief, der vom Schulamt und meinem Kollegen, dem Bezirksschulstadtrat Frank Mückisch herausgegeben wird, informiert rund um das Thema Schule und kann im Internet nachgelesen bzw. abonniert werden: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulen/newsletter/ .

Desweiteren wurde Ende des vergangenen Jahres unser neuer Imagefilm fertiggestellt: „Steglitz-Zehlendorf. Wo es uns gut geht.“ Dieser Film visualisiert sowohl die besondere Mentalität des Bezirks, die Mischung von Tradition und neuen Wegen, als auch die einzigartige Beziehung zwischen Jung und Alt. Er zeigt Steglitz-Zehlendorf als Naherholungsgebiet, Start-up-Schmiede, einen Motor der Wirtschaft und als Wissenschaftsstandort mit internationaler Strahl- und Anziehungskraft. Und das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf stellt sich im Film als attraktiver Arbeitgeber vor. Der Imagefilm kann auf der bezirklichen Internetseite und auf dem YouTube-Kanal des Bezirks angesehen werden: www.steglitz-zehlendorf.de/imagefilm

www.youtube.com/watch?v=C3BHoyWxQ8I (YouTube)

Außerdem ist –nun schon zum 30sten Mal – auch wieder die traditionelle, kostenlose Bezirksbroschüre „Steglitz-Zehlendorf – ein Wegweiser durch den Bezirk“ erschienen, die wir Ihnen angesichts der Corona-Pandemie auch gerne nach Hause schicken, um Ihnen unnötige Wege zu ersparen. Sie können diese auf unserer Internetseite bestellen oder herunterladen: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/service/publikationen/ . Oder Sie rufen uns an: 90299-3322 und teilen uns Ihre Adresse mit. Natürlich liegt die informative über 240 Seiten umfassende Broschüre auch wieder in den Rathäusern, Bibliotheken, Bürgerämtern etc. zum Mitnehmen aus.

Und wussten Sie schon, dass unser Bezirk weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne erfüllt und deshalb für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Bezirk trägt. Vor zwei Jahren erhielt Steglitz-Zehlendorf vom gemeinnützigen Verein TransFair e. V. erstmalig die Auszeichnung für sein Engagement zum fairen Handel und wurde damit einer von über 700 Fairtrade-Towns in Deutschland: Die Bezirksamtsmitglieder und die Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung trinken fair gehandelten Kaffee und halten die Unterstützung des fairen Handels in einer Bezirksamtsvorlage fest, eine Steuerungsgruppe überlegt und koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet der Bezirk mit diesem Engagement einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung nachhaltiger Entwicklungsziele.

Abschließen möchte ich mit einer großen Bitte: denken Sie weiterhin daran, dass uns nur dank der allgemeinen Disziplin, die sicherlich noch eine gute Weile von uns allen gefordert sein wird, die schlimmsten Szenarien bislang erspart geblieben sind. In diesem Sinne: bleiben Sie am Ball mit Masken-, Hygiene- und Abstandsregeln. Und bleiben Sie gesund!

Ihre
Cerstin Richter-Kotowski
Bezirksbürgermeisterin

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2021