Gazette Verbrauchermagazin
Tempelhof

Studierende der TU Berlin entwickeln nachhaltiges Bewässerungskonzept

Wasserversorgung für Gemeinschaftsgarten auf Tempelhofer Feld

21.06.2024: Der Gemeinschaftsgarten Allmende Kontor auf dem Tempelhofer Flugfeld zählt mehr als 250 Hochbeete, um die sich rund 500 Menschen kümmern. Im Sommer 2023 stand der Garten vor einem großen Problem. Aufgrund einer neuen Brandschutzverordnung wurde ihm das Wasser abgestellt, da es fortan nur noch für Löschaktionen im Flughafengebäude bereitstehen sollte. Alternativ sollte der Garten an die Trinkwasserversorgung angeschlossen werden.

Dies hätte zum einen den finanziellen Ruin für das Projekt bedeutet, zum anderen ist es aus ökologischer Sicht wenig nachhaltig, Hochbeete mit Trinkwasser zu bewässern. Der Verein „Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor e.V.“ wandte sich mit diesem Problem an das Energieseminar der TU Berlin, einer studentischen Gruppe, die interdisziplinäre Projekte aus dem Bereich Energie-Umwelt-Gesellschaft bearbeitet.

14 TU-Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen haben im Wintersemester aus bestehender Infrastruktur eine neue Wasserversorgung für den Gemeinschaftsgarten geplant und gebaut. Die Hochbeete können nun hauptsächlich mit Regenwasser versorgt werden.

Die Studierenden haben zwei jeweils acht Meter tiefe Versickerungsschächte, die an dem damaligen Flughafen Tempelhof die Taxiways vor Überflutung geschützt haben, zu Zisternen umgebaut. Je Zisterne holt nun eine Pumpe, die mit Solarstrom betrieben wird, das Wasser aus den Becken nach oben und ersetzt damit die Bewässerung durch Trinkwasser. Alte Flughafen-Infrastruktur zur Bewässerung von Gemeinschaftsgärten zu nutzen, kann als ein bisher einmaliges Projekt gesehen werden.

Für den Umbau und die Installation von zwei Pumpen sowie einer Photovoltaik-Anlage haben die Studierenden mehr als 11.000 Euro an Spenden von Stiftungen eingeworben.

Titelbild

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2024